Lobbykratie: Der US-Pharma-Markt

Vor kurzem erschütterte eine Schreckensmeldung die Welt der Pharma-Investoren: Zahlreiche wichtige Patente laufen aus, die Branche muss mit massiven Umsatzrückgängen rechnen. Jetzt haben, zumindest in den USA, Lobbykraten eine elegante Lösung gefunden.

Die FDA (Food and Drug Administration, US-Gesundheitsministerium) hat rund 500 erprobte Medikamente verboten, und jeweils ein Präparat des Wirkstoffs von einem der grösseren Hersteller am Markt belassen – neue Monopole für die Konzerne, die ohne Konkurrenz für Medikamente auch mal gerne das 150fache verlangen. Diese Form der „Marktbereinigung“ läuft übrigens seit 2006, also der Ära Bush.

techdirt, pic Ryan Lackey cc by

2 Kommentare

  1. Und wie wollen die das rechtfertigen?
    Achja, brauchen se ja garnicht. Und ansonsten ganz klassisch: Das Gegenteil behaupten! Wollen wir das doch gleich mal probieren:

    „Damit Sie weiter ihre vertrauten Medikamente zu vertrauten Preisen bekommen, haben wir ein neues Gesetz entwickelt, das sie vor den Gefahren der Überteuerung und Freiheitseinschränkung schützt.“

    Klappt doch super! Ich hab die offizielle Begründung nicht gelesen. Na, wie nah bin ich? ^^

    Übrigens heisst das nicht „Lobbykratie“, sondern „indirekter Wirtschaftsfeudalismus“.:)

    Liken

  2. In der EU haben die das aber auch seeeehr elegant gelöst:
    http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/eu-richtlinie-thmpd-das-aus-fur-heilpflanzen-und-naturheilmittel

    Liken


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.