Sexismusdiskussionen im Interweb, als Comic

Gabby hat da einen netten Comic über weibliches und männliches Selbstverständnis, Diskussionskultur und darüber, was Sexismus subjektiv bedeutet. Mit Katzenbildern.

Seht ihn euch dort im Ganzen an, der Link ist unten. Im übrigen bin ich schon lange der Ansicht, dass richtige Männer keine Angst vor Feminismus haben, und im Kehrschluss, dass Angst vor Feminismus und/oder potentiellen Sexismusvorwürfen ein Zeichen mangelhaft gefestigter Männlichkeit ist. Das kann man auch in gefühlten Zentimetern ausdrücken, ja.

Letzten Samstag, auf dem CSD in meiner Stadt, kamen auch zwei händchenhaltende, ältere Mädels an unseren Infostand und fanden prompt potentiell unkorrekte Formulierungen auf einem der bereitliegenden Piratenflyer. In Sekundenbruchteilen war er ausgesprochen, der Sexismusvorwurf, und wir alle haben herzlich über den Humorbeitrag der beiden gelacht. Gemeinsam. Völlig ohne Kastrationsängste. Wie das unter Erwachsenen eben so laufen sollte.

Gabby hat übrigens die Kommentare zum Comic nach 666 Meinungsäusserungen geschlossen. So weit wird’s hier nicht kommen. Da bin ich ganz sicher.

gabbysplayhouse

 

6 Kommentare

  1. dass richtige Männer keine Angst vor Feminismus haben

    Was is’n das für ein Scheiss. Das ist so als würde man sagen „… dass richtige Juden keine Angst vor Rassissmus haben“.
    Darum geht es doch garnicht. Das ist wieder so ein Strohmann-Argument. Und unterstes Phrasendreschen, wie man es sonst nur von Lokalpolitikern kennt.

    Feminismus ist genauso wie Maskulinismus Sexismus. Und beide sind das Gegenteil von Gleichstellung.
    Und das schlimmste ist, dass die Personen, die sich als Extrem-Feminist(inn)en bezeichnen, eigentlich auch noch Frauenfeindlich sind, weil sie den Frauen die Ideale der Männer aufzwingen, und die weiblichen Ideale als minderwertig darstellen. Motto: Jedes Geschlecht darf alle Ziele und Träume verfolgen, so lange es Männerziele und -träume sind.

    Gleichberechtigung ist in meinen Kreisen schon lange so selbstverständlich, dass es als schon merkwürdig wirkt, warum das überhaupt noch angesprochen werden sollte. Weil Nicht-Gleichberechtigung so absurd wirkt wie Chopines oder die Theorie dass die Erde flach wäre.

    Natürlich gibt es immer noch Bereiche, wo das nicht so ist, wie z.B. bei gewissen älteren, komischerweise meistens immer einen Schnurrbart und ein Holzfällerhemd oder Sakko tragenden Personen beider Geschlechter! ^^

    Aber es gibt noch eine andere Gruppe von Relikten, die immer noch an ihrer alten Sichtweise hängen. Und das sind die Leute, die den Geschlechtern nicht nur die gleichen Rechte geben wollen, sondern sie absolut bis aufs Atom gleich machen wollen.
    Bis 50% aller Bauarbeiter Frauen, und 50% aller Krankenschwestern Männer sind, und sie sich alle vorlügen, das wäre so normal und natürlich. Während sie innendrin leiden, weil sie in eine Rolle gezwängt wurden, die nicht ihre ist.
    Hmm… kommt euch das bekannt vor? Mit der Rolle in die Frauen in den 50ern gezwängt wurden?

    Genau. Es ist exakt die gleiche Scheisse. Nur in die andere Richtung. Nah an dem Punkt, wo beide Richtungen zu einem Kreis wieder zusammenkommen.

    Bis dann die psychischen Probleme überall rauskommen, und in ein paar Jahrzenten irgendwelche Leute mit der „revolutionären“ Idee daherkommen, dass Frauen doch Titten und Männer Schwänze hätten, und sie deswegen nicht gleich sein könnten.

    Ich werde weibliche Sexisten, wie die erwähnten beiden, genauso zum Teufel jagen, wie männliche Sexisten.

    Liken

    • Ganz meine Meinung BAReFOOt! Hätte zwar nie gedacht, dass ich das mal schreiben würde, aber da hast Du vollkommen Recht!

      Grüße,

      Andy

      Liken

    • Du hast da eine sehr eigenwillige Definition von Sexismus. Beziehen wir uns doch auf die demokratisch legitimierte Fassung: http://de.wikipedia.org/wiki/Feminismus
      Und nur weil in deinen und meinen Kreisen Gleichstellung als selbsverständlich gilt, heisst das nicht, dass diese auch wirklich erreicht ist. Und mal ehrlich: Warum sollte ich als Mann Angst vor geschlechtlicher Diskriminierung haben? Gibt es dafür Beispiele? Passiert so etwas wirklich, und in welchem Verhältnis stehen solche möglicherweise mühevoll auzufindende Beispiele mit dem, was die ganze Zeit gegenüber Frauen passiert? Also komm auf den Boden zurück.

      Liken

      • Danke für die Klartstellung Fritz.
        Mich nervt dieses rumgeheule von angeblicher Männerdiskrimminierung ziemlich arg.

        Liken

      • Beispiele..
        Also der Wickeltisch ist fast immer im Frauen WC. Da fühl ich mich als Mann immer fett diskriminiert, wenn ich mal den Kleinen wickeln muss… ;o)

        Liken

    • Krass, ich hätte nicht gedacht das ich Barefoot mal ungeeingeschränkt zustimmen würde :D

      Liken


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.