Vom Combo zum Stack in zwei Tagen

Rechtzeitig zum heutigen „metal day“ (11.11.11., siehe unten unter „elf“) fertig geworden, wenn auch mit 82 cm nicht wirklich gross geraten: Mein neuer Stack.

Den Cube 30x Combo hab ich schon ein paar Jahre, ich mag den simulierten Rectifier-Sound auch gern, aber viel Druck bringt der schwindlige 10zöller im Gehäuse nicht. Lösung? Erst den Combo zerlegen und nachsehen, ob er sich in ein Top verwandeln lässt. Ja, aber nur sehr umständlich. Dann doch lieber eine Zusatzbox. Das geht, weil der eingebaute Zehner eben 8 Ohm hat, und einen zweiten parallelen 8-Ohmer schafft jeder Transistoramp.

Zufällig habe ich noch einen Celestion G12-75, Baujahr 77 (man sieht die Alufolienkalotte durch die Jute-Frontbespannung schimmern) rumliegen, für den ist eine schwarze Kiste schnell aus Baumarkt-Spanholz zusammengeleimt, geschraubt, lackiert, verlötet und mit Frontbespannungsplatte versehen. In den Ausmassen an den Cube angelehnt, also gleich breit, aber höher und tiefer, kommt das Cab ziemlich an eine Viertel Würfelbox (a.k.a. Marshallbox, a.k.a. Vierzwölfer) hin. Klar, den Combo musste ich rückseitig anbohren, um trickreich und mit spitzen Fingern eine Speaker-Ausgangsbuchse einbauen zu können, weil sowas nicht vom Hersteller vorgesehen war.

Beim ersten Test in der Küche war ich dann doch angenehm überrascht vom Zusatzdruck, wollte aber keine splitternden Fenster riskieren, also warte ich mit dem finalen „burn in“ bis morgen, beim Showdown mit Bass und Drums in der Schröppel-Base. Verdammt. Ich kann einfach nicht immer nur tippen. Das macht mich wahnsinnig. Ich muss auch was mit meinen Händen machen. Boxen bauen. Oder Rückkopplungen. Wir berichten weiter… pics von mir cc by sa

4 Kommentare

  1. du tippst nicht mit den händen?

    Liken

    • Nein, die sind doch mit Porn* beschäftigt. Oder dachtest du dass da eine Hand ausreichen würde um rumzugreifen? ;))

      * echter, Elektronik-, Hello-Kitty-, oder was auch immer. ;)

      Liken

  2. Find ich geil! Ich bin zwar mehr der „Wozu teuer Geld ausgeben, wenn man das auch in Software kostenlos simulieren kann?“-Typ (Ausser jetzt reiner Lautstärke und Dynamik natürlich.), aber Elektronik basteln, oder überhaupt was basteln, hat schon was. Da ist man Mann. ^^

    Kannst uns ja mal den ersten Audio-Blogeintrag „verfassen“. ;)
    Wusste garnicht dass du auch so Sound machst.

    Liken

  3. jetzt noch vier poserecken dran ung gut ists

    Liken


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.