Schweiz legalisiert privaten Cannabisanbau ab 2012 in 4 Kantonen

In den französischsprachigen Schweizer Kantonen Vaud, Neuchâtel, Genf und Fribourg ist ab dem ersten Januar der private Anbau von Cannabispflanzen legal.

Bis zu vier Pflanzen, und nur für den privaten Gebrauch. Damit hoffen die Behörden den Drogenhandel zu vermindern. Wer mehr anbauen möchte, kann sich um eine Genehmigung bemühen. Konservative Politiker haben Widerstand gegen die neue Regelung angekündigt. Unten ein Beispielvideo zu erfolgreichem häuslichem Cannabisanbau.

420mag, tribune de geneve, pic milehighremedies

 

 

67 Kommentare

  1. Naja, die Schweizer werden sich kaum so eine Indooranlagen bauen müssen, an den Hängen haben die sicher gut Sonne. (die hanfburg hat da sicher ein paar nette growreports ;)

    Liken

  2. Ich hätte fast „in 4 Kontinenten“ gelesen! Das wär was gewesen! :D

    Liken

  3. Schweiz ist im mom echt gut drauf, bin mal gespannt ob die nicht nach dem endue der EU die macht in europa übernehmen. Legaler Cannabisanbau, DSL für alle Haushalte und legales Downloaden könnte doch gerade die jungen überzeugen und die alten wollen doch nur sicheres geld, ne pünktliche bahn und etwas mehr verstaatlichung. Alles liefert die Schweiz im mom.

    Liken

    • dann zieh doch hin!!!

      Liken

      • Nein bitte nicht! Wir sind bald überfüllt (jetz ohne scheiss) und dann noch im Französischen teil. Ich glaube dass willst du nicht…
        alter FRANZÖSICH!!!
        lg

        Liken

        • Och neeee, Schweizer Deutsch….alter SCHWEIZER DEUTSCH!!!
          Du Zwergstaatbewohner, halt die Klappe und halt dich nicht für was besonderes. 6 Millionen Einwohner, davon grob über den Daumen gepeilt 6 Millionen gehirnlose.

          Liken

          • Naja, wenn man deinen Komentar liest fragt sich wer hier gehirnlos ist. Du scheiss Rassist!!!

            Liken

          • @Europäer1982
            Traust du dich das auch in Zürich zu sagen?
            Hier im Internet ne grosse fresse haben.
            Ich dachte die Nazi Zeit in Deutschland is vorbei.
            Du bist der Beweis das es noch Radikalidioten hier gibt.
            Übrigens Hat Knownymous geschrieben das er
            was besseres ist? -Nein. Zwergstaat nennt man Länder
            wie Andorra oder der Vatikan.
            Ich habe mich bei einem Freund von mir, der in der
            Schweiz lebt Informiert, und er hat mir versichert das
            es in der Schweiz „normal“ ist das die
            Französischsprechenden nicht so beliebt sind.
            Dies darf man aber auf keinen fall persönlich nehmen,
            und beruht auf gegenseitigkeit.
            http://goo.gl/hy2Pn < Hier mal aus sicht von den Schweizern.

            PS: Es sind 7.9 Millionen Einwohner ;) alles klar?
            Wenn du das nächste mal jemanden diskriminieren willst,
            lass es lieber du hast zu wenig hirn dafür.

            Liken

          • Oh junge lebst du no in den 40’jahren. Bin ausländer. Lebe mein ganzes leben in der Schweiz und sehe es auch als meine Heimat. Und bin stolz drauf in der Schweiz zuleben. Wie alt bist den du eigentlich. 8? Nein sorry acht jährige sind reifer.

            Liken

    • ist das bei euch in der schweiz auch für ausländer legal oder komm ich in der koffeshop nicht rein ???

      Liken

      • in der schweitz gibts keine shops

        Liken

  4. yaa wohl :) hier bei uns in der schweiz, lässt es sich gut leben :)

    Liken

    • und wenns den schweizern gut geht,geht den Tirolern a guat!!!

      Liken

      • xD

        Liken

      • Wann das nur stimmen würde!!!
        Bei uns sind sogar Stecklinge Verboten, der rest sowieso !!!!
        Lg.McStone

        Liken

  5. ***** LECKER *****

    Liken

  6. Ich verpachte mein Grundstück gerne an 100 oder mehr Privatpersonen zu je 4 Pflanzen und hege und pflege deren Besitz gegen Beteiligung

    Liken

    • Wenn 100 Leute eine Genossenschaft/Club/Verein gründen und zusammenlegen, können die sich ein Grundstück kaufen und brauchen dich nicht, du Parasit! ;)

      Liken

      • Supi…^^

        Liken

      • er hegt und pflegt ja auch… (was eh mehr spaß macht als das kraut nacher zu verbrennen)

        Liken

  7. Bin ja mal gespannt wie lange es geht, bis alle Kantone nachziehen. Die Konservativen sollen doch auswandern, wenn es denen nicht passt :D

    Liken

  8. Wäre doch gerade für bergbauern eine willkommene abwechslung in ihrem harten berufsaltag.aber bitte bio.die sdädte schreien danach.

    Liken

    • Das gute an Hanf ist das er keine Pestizide braucht.
      Er wehrt sich selbst gegen Parasiten :D

      Liken

  9. Nur so kann man der ‚Mafia‘ entgegenwirken und dazu noch private Kleinkriminalität eleminieren (=die Justiz entlasten).
    WURDE ENDLICH ZEIT!!!

    Liken

    • Wie Wahr wie Wahr!
      Denke auch das dies die einzige echte alternative zum „war on drugs“ ist.

      Weiter so.

      Liken

  10. hiernach sollte man sich orientieren:

    Tschechien

    In Tschechien wird seit dem 1. Januar 2010 der Besitz von bis zu 15 Gramm Marihuana nicht mehr strafrechtlich verfolgt, sondern nur mit einer Geldstrafe bis zu 570 € geahndet. Auch diverse härtere Drogen sind in genau spezifizierten Mengen „legal“. Dies ist eines der liberalsten Drogengesetze Europas.[12] Dieser Gesetzesänderung war 2007 eine Umfrage vorausgegangen, nach der 30% aller Tschechen unter 24 schon einmal Cannabis konsumiert haben. Das tschechische Verfassungsgericht hatte zudem im Sommer 2007 das Anbauverbot von Cannabis unter anderem unter Bezug auf diese Umfrage gekippt.

    wiki

    Liken

  11. Man soll es doch liberalisieren und Steuern darauf erheben…wie Götz Wiedmann in seinem Lied schon vor Jahren zum Ausdruck brachte: „…2Euro pro gramm, 2000 pro Kg, 2 Millionen für ne Tonne und es wächst viel Hanf unter der Sonne…“

    In manchen Teilen Deutschlands will man davon nichts hören und macht Gelegenheits-KONSUMENTEN gleich zu Verbrecher. Ein BtmG Eintrag bleibt Jahre im Führungszeugnis und man muss damit leben.

    Die Holländer sind der beste Beweis, dass man nicht so hart durchgreifen muss und Alkohol ist eine viel schlimmere Droge :))

    Liken

    • Jaja, gleich wieder ne Steuer draufhauen. Hoch lebe der Schwarzhandel :P

      Liken

      • klar schwarzhandel!!!Du depp!warum nich entkriminalisieren und normal wie alk und tschick besteuern???der staat kassiert eh IMMER mit,ob man will oder nich!!!aber dafuer wuerden dann auch die preise runter gehn,weit runter gehn!!! oder willst Du behaupten das fuer 1g (in worten: EIN gramm) undversteuert feur 10 – 15€ besser ist als 1g fuer 2,50€!?
        denkmal drueber nach bevor Du so an stuiss postest!!!

        Liken

    • in der „lieben“ scheiss usa sind mehr als 75% der inhaftierten wegen cannabisdelikten inhaftiert!wobei davon wiederum gut 95% nur konsumenten sind,und genausoviel geld verschlingen wie deren ruestungsetat!!!soviel zum umgang mit Kiffern!

      Liken

  12. Das hat zukunft….:)

    Liken

  13. […] Der Grund. […]

    Liken

  14. […] […]

    Liken

  15. Kann nur lachen über die armen „Hascherl“ – habe in meinem Leben EINE Zigarette geraucht – so ein Mist kommt nicht in meine Lunge. Na gut, es gibt auch Scheissefresser …

    Liken

    • du musst es ja nicht rauchen, du armes phantasieloses „polemikerchen“.

      kannst dir ja stattdessen bzw. sowie/und/als auch hanf-keckse und -kuchen backen, in pudddings mit einkochen, hanf-(kakau)butter herstellen, hanf-kakau oder vanilletrunk (etc.) kochen, hanf-butter-toffee-bonbons machen usw. usf.

      und warum man dafür viel milch, butter und fett benutzt, das lässt du dir mal am besten von einem „armen hascherl“ erklären.

      Liken

      • geile antwort!!! haetts nich besser formulieren koenn!!! gratulation!!! und RESPEKT!!!

        Liken

    • ja warum keine Spacecookies oder Vaporizer – ich rauche auch keine Kippen und nehmen nur max. notwendigen Tabak zum Grün. Am nächsten Tag habe ich dafür dann auch keinen Kater ^^
      Die Wirkung ist halt ne andere zum Alk und super, wenn man am Wochenende entspannen will – z.B. geschätzt bei Leistungssportlern.

      Liken

  16. Da bekommen ja die berühmten Schweitzer „Kräuter-Bonbons“ ja a ganz andre Bedeutung :D

    greez aus AT

    Liken

  17. Lach…dann steht demnächst auf der Alpenmilch als Werbespruch von extragesunden,fröhlichen,entspannten Kühen mit extra vielen ungesättigten Fettsäuren und wertvollen Antioxidatien ;)
    Schwiez großes Lob,hät ich nicht gedacht daß ihr politisch so sehr viel weiter seid als eure Nachbarn!

    Liken

    • Leider ist die Hanfpolitik im moment in der schweiz ganz schwach =( keine Partei will im moment etwas davon wissen. Aber zum glück ist was viele nicht wissen nach artikel 9 der anbau von hanf für den eigengebrauch in geringen mengen nicht strafbar auch die nicht kommerzielle weitergabe bleibt straffrei. In der Praxis heisst das, wenn du nicht mehr als 4 pflanzen hast sagt dir keiner was ;)

      Liken

  18. hat sich mal einer gefragt warum selbst die holländer/niederländer dem cannabis nicht mehr so ganz trauen? diese frage richtet sich an langjährige konsumenten nicht an irgendwelche teenies die seit nem jahr smöken. wollt ihr mir ernsthaft verzählen, das das weed was ihr heuer raucht noch in irgendeiner weise mit dem weichen sensi aus den 70ern und 80ern zu vergleichen ist?? und das nachdem dort nachweislich bis zum erbrechen mit hayes und wie die ganzen genmanipulationen heissen, gekreuzt optimiert und gebastelt worden ist? die nebenwirkungen die sich dort einstellen alle harmlos sind und sowieso niemanden treffen der es richtig macht? das jegliche begründete medizinische kritik die fundiert ist, bloss eine verschwörung ist? das wir die wir offenbar nicht einmal mit alkohol umgehen können dann auch noch cannbis frei zugänglich „brauchen“? vielleicht sollten diejenigen die hier so völlig kritiklos in jubel ausbrechen mal unter grassentzug nachsehen.

    Liken

    • ich würde – wenn ich du wäre – nicht soviel mainstream-medien-gequatsche lauschen. sofern du tatsächlich vorhast ernstgenommen zu werden.

      schon mal was von „urban legends“ gehört? „bild im ofen verbrannt – baby roch den braten zuerst“!?

      es wurde/wird schon zwar seit langem versucht, aber bisher nur mit mässigem bis gar keinen erfolg.

      was hingegen erfolg hatte war das seit tausenden von jahren eh und je praktizierte kreuzzüchten von pflanzen – die dann tatsächlich zu einigen guten erfolgen geführt haben – wenn auch nicht zu „SENSATIONELL ALLES ÜBERWÄLTIGENDEN“.

      was wäre deiner meinung nach wichtiger? die dröhnung pro gramm zu steigern oder eher die ausbeute an material pro pflanze mit normalen dröhnfaktor?

      na siehste. letzteres wäre das wünschenswertere ergebnis. mega ernte pro pflanze (auf möglichst kleinem raum) und doch ist es so das sich diebezüglich seit (vor) den siebziger jahren so gut wie fast nichts geändert hat. die ausbeute pro pflanze beträgt – je nach sorte – und selbstverständlich nur unter optimalsten bedingungen – damals wie heute fast das gleiche, nämlich zwischen 200 – 600 gramm pro einheit/sortenabhängig+bedingungen. tasächlich hat es sich durch geschickte kreuzzüchtungen ergeben das sich der THC wert bei manchen sorten um 5 bis 20% haben steigern lassen. nur ist das wirklich nichts was etwa schwerwiegend ins gewicht fällt.

      so- und das ist mal ende der pflanzenkunde.

      was du und andere verwechseln ist der ganze dreck welcher uU. (von profitgierigen kriminellen dreckschweinen) teilweise in die harz-fertigprodukte (hasch, knete, stash usw.) beigemischt wird. da kann es uU. tatsächlich passieren das der eine oder andere konsument zeugs erwischt das mit zB. mit rattengift sowie als auch anderen chemischen giften sowie auch hochgiftigen pflanzlichen extrakten gestreckt wurde um so den verkaufserlös (bei gleichem oder höhrem „HIGH“ pro gramm) zu steigern.

      wer sich aber an WEED (aslo hanf pur) – vornehmlich noch aus der eigenen züchtung – hält, hatte und hat bis heute aber diesbezüglich recht wenig zu befürchten!

      und jetzt lass mal stecken.

      und nein – noch nie hat ein „hanf-konsument“ appatit uaf ein frisch durchgebratenes baby bekommen oder gar eines verspeist.

      ich kann dir aber eine unmenge an „nüchternen“ u.a. hardcore-christlichen (oder sonst-wie angeblich gottesgläubigen/fürchtigen) bzw. amts- und würdenträger zeigen die gerne kleinkinder bumsen, millionen an menschen in armut und elend treiben und gegebenenfalls nach lust und laune ganze völker gegeneinander hetzen damit sie sich gegenseitig – aus den fadenscheinigsten gründen heraus und zu deren belustigung – abschlachten!

      komischerweise ist nicht ein einziger kiffer/hanf-konsument darunter. UND NEIN – bill clinton zählt nicht. der hat ja wie allgemein bekanntnicht nicht inhaliert (hätte er es bloß getan)!

      von daher und tschüss jetzt!

      Liken

      • Danke! Hätt ich nicht besser formulieren können.
        Nur haste die Katholiken vergessen, weil die alle Weihrauch kiffen.

        Liken

        • hey, hey, hey, bitte nicht den guten alten weihrauch beleidigen, ja!? der kann nämlich gar nichts dafür das er von den deppen seit jahrhunderten misbraucht wird. was weihrauch aber ist und schon tausende jahre zuvor war, ist ein gutes, natürliches und nebenwirkungsarmes antiseptikum (und mehr).

          nur zur info:

          [ Weihrauch

          Das Harz des indischen Weihrauchbaumes (Boswellia Serrata) wird in der traditionellen indischen Naturheilkunde seit über 3000 Jahren als wichtiges Heilmittel eingesetzt. Die alte Sanskritbezeichnung für Weihrauch ist Guggul.

          Schon in alten medizinischen Schriften wird die Heilkraft des Weihrauchs bei rheumatischen Erkrankungen und Hautkrankheiten beschrieben.
          Erst seit dem 4. Jahrhundert wird Weihrauch in der römisch katholischen sowie den orthodoxen Kirchen benutzt. Gleichzeitig wurden die positiven Wirkungen des Weihrauchs in der Volksmedizin eingesetzt. Zum Beispiel von Hildegard von Bingen.

          Heute ist der Weihrauch wieder in zunehmenden masse Gegenstand intensiver wissenschaftlicher Untersuchungen. Besonders interessant sind die im Weihrauch enthaltenen Boswellia Säuren, die bei entzündlichen Erkrankungen helfen. Am Pharmakologischen Institutes der Universität Tübingen forscht Professor Dr. Ammon schon seit vielen Jahren über die Wirkung von Boswelliasäuren bei Rheumaerkrankungen.

          Auch in der Kosmetik wird Weihrauch wegen seiner entzündungshemmenden, antiseptischen und hautregenerierenden Eigenschaften eingesetzt.

          Incensol, ein weiterer Inhaltsstoff des Weihrauchharzes und im Weihrauch zu im Schnitt 2,7% enthalten, zeigte im Tiermodell Effekte, die einer angstlösenden und antidepressiven Wirkung ähnlich waren. Incensol ist ein wirkungsvoller Agonist des Transient receptor potential vanilloid-3-Kanals (TRPV3), eines Ionenkanals, der in der Haut an der Wahrnehmung von Wärmereizen beteiligt ist. TRPV3-mRNA wurde in Neuronen des Gehirns gefunden, jedoch ist bislang unklar, welche Rolle TRPV3-Kanäle dort spielen.]

          hier aber noch was lustiges für die „GESUNDHEITSFANATIKER (vor dem herren) und hardcore anti-raucher-militaristen“ die zwar gerne gegen jeden glimmstängel vor gericht ziehen, wenn es aber um ihr geliebtes „wellness-räucherwerk“ geht (in dem fast überall weihrauch enthalten ist) sich gerne ganz blind und taub stellen. und selbstverständlich käme keiner dieser deppen auch nur im traum darauf den weihraucheinsatz in zB. kirchen verbieten zu wollen (wohl aber in jeder kneipe in die sie sowieso niemals gehen würden):

          [ Weihrauch enthält (genauso wie Tabakrauch) den krebserregenden Stoff Benzo[a]pyren. Eine taiwanische Studie fand in einem Tempel in Tainan eine Benzo[a]pyren-Konzentration, die 40-mal so hoch war wie in tabak-verrauchten Wohnungen. In taiwanesischen Tempeln wird Weihrauch jedoch deutlich intensiver eingesetzt als in katholischen Kirchen in Europa. Zum dortigen Gesundheitsrisiko liegen offenbar noch keine Studien vor. Eine dem Passivrauchen vergleichbare Gefährdung erscheint aufgrund der Zusammensetzung des Rauches aber plausibel. In einer Studie wurde die Feinstaubbelastung in einer bayerischen Kirche gemessen; sie entsprach der Belastung einer vielbefahrenen Straße oder einer verrauchten Kneipe. ]

          aber gegen den bösen tabak und dem noch viel viel böserem hanf, ja da muss man dann gleich in den KRIEG (war on drugs) ziehen!!!

          jaaaaaaaa KRIEG! KRIIIIIIIIEG! wir brauchen KRIIIIIIIIEG!! KRIIIIIIIIEG – gegen alles und jeden! – hauptsache KRIIIIIIIIEG! denn erst durch – KRIIIIIIIIEG – kann der otto-normal-0815-konservative-radikalinski sein glück finden.

          Liken

      • danke für deine Antwort.
        Was noch zu erwähnen bzw. zu ergänzen wäre:
        bei Cannabis gibt es nicht wirklcih eine Überdosis, so gesehen ist es egal ob das Gras mittlerweile 5-20% mehr THC hat.
        Das einzigste was passieren kann wenn man ,,zu viel“ Hash/Gras zu sich nimmt ist, dass man entspannt einschläft. und das geile draran ist, man kann am nächsten Tag normal zur Arbeit gehen.

        Das ist der Wahrheit!

        Ihr Leute tut mir alle Leid die ihr Alkohol trinkt (trinken müsst)
        Das Gefühl eines Cannabisrausches ist um Dimensionen besser/angenehmer als das eines Alkrausches, auch am nächsten Tag. Desweiteren gibt es bei Cannabis keine Gewalt.

        Liken

  19. Noch ein Grund mehr in die Schweiz zu ziehen… Hier hat uns’re hochgeschätzte Kanzlerin neulich einen geistigen Höhenflug zum Thema auf Youtube gehabt, der jedes Märchen alt aussehen lassen würde.

    Liken

    • warum hast du keinen link eingestellt. so ists nur geblubber mit dem man nichts anfangen kann.

      Liken

    • Ja. Das war ja mal Firlefanz Bullshit auf höchstem Niveau

      Liken

    • Cool, wenn du kommst sages mir :) Rauchen dann eine „Willkommen im schönsten Weedspot der Erde“ Tüte :)

      Liken

  20. dort wo die meisten gegen die cannabislegalisierung abgestummen haben, wirds am liberalsten.
    was für eine ironie….

    Liken

  21. Fuck the System before the System is fucking you.

    Liken

  22. Ihr träumt ein wenig. Ich beziehe meinen Rauch aus Genf. Seit dem 01.01.2012 gilt das Gesetz: Wer auf der Strasse erwischt wird, erhält ohne Anzeige eine Strafe von 200 ChF und gut ist. Die Realität sieht so aus: Die drecks Bullen machen jagd auf jeden kleinen Kiffer, da sie schnell an 200 ChF kommen! Dem Dealer is das wurst, weil der eh nie erwischt wird, da sein Zeug im Bunker ist. Somit ist der Konsument nun Ziel der Bullen. Desweiteren ist das eine richtig miese Tour. Mein Bruder ist erwischt worden, ihm wurde angeboten 200 ChF zu zahlen und erhielt letzten Endes eine Rechnung von 560 ChF nach Hause dafür, dass er mit 0.8 gr erwischt wurde. Auf gut Deutsch, die scheiss Genfer Bullen haben schwarz Geld angeboten und auf Verneinung mehr als das doppelte berechnet. Dreckskoruppter Kanton Genf!
    Mal abgesehen davon, wie soll das mit dem Eigenbedarf funktionieren? Was wenn ich von meinem eigenen Anbau 2 gr mitnehm und von der Polizei damit erwischt werde? Dann sind erstmal 200 ChF fällig?
    Diese ganze Hanfpolitik WELTWEIT stinkt doch zum Himmel. Welche Logik steckt dahinter, wenn man von Alkoholikern, in Thailand Kinderfickenden Politikern erklärt bekommt, was Cannabis ist? Ach was solls, es werden noch Jahrzehnte vergehen, bis da jemand wirklich was ändert.

    Liken

  23. Das alles ist doch einfach nur traurig. Ich denk mir schon seit Jahren wieso man so einen Zinnober um dieses Thema macht. Versteuert das ganze doch einfach, wer es haben will muss 18 sein und zudem seinen Pass und seinen spezial Clubmitgliedsschein dabeihaben. So einfach wäre das ganze. Bullshit Drogentourismus
    In der Zeit in der sie sich schon 50 mal überlegt haben, wie man an das Thema herangehen „könnte“ hätte schon mehr erreichen werden sollen. Alle parlamentarischen Gegenargumente sind alt und ausgelutscht. Wir leben nicht mehr im 20 Jhr. versuchen uns aber noch genau so verzweifelt gegen die Regierungen zu wehren. Gegen etwas so Banales wie Cannabis.
    Hallo es ist Cannabis, nicht Alkohol an dem jährlich 4000 Schweizer dahinraffen, die Schwarzzahlen der Mitgetöteten, auf kosten eines betrunkenen (Verkehr, Gewalt, etc.) nicht einbezogen. Nicht das Rauchen das jährlich 10.000 Menschen an Krebs und Folgeerscheiungen krepieren lässt.
    Die von den in unseren Kreisen als legale Drogen akzeptierten Substanzen die ein enormes Suchtpotenzial bereitstellen werden mit grösster Selbstverständlichkeit in unserer Gesellschaft als das hingenommen was es ist; bis ad absurdum völlig etablierte Drogen. Kein Mensch würde auch nur auf die Idee kommen diese bereits legalen Dinge zu hinterfragen.
    Doch wenn es um das Thema Hanf geht… Neeeeein kommt gar nicht in Frage, schütz dies, schütz jenes, Modell hier, negative Auswirkungen da. Mit einer derart lächerlichen Vehemenz und Arrgumentenvielfalt die auf den Intellekt eines geistig minderbemitleideten zugeschneitten ist, wehrt man sich gegen Cannabis und „dessen Missbrauch“. Nur weil etwas legal ist, heisst das nicht, dass über Nacht die Nation in die Abhängigkeit einer Droge stürzt.
    Es ist auch nicht jeder Niederländer Ausdauerkiffer der mit seinen Lungenflügeln 7 tägige Marathons über THC gedüngte Waldwege läuft. Der Drogenkrieg verschlingt mehr Gelder in dessen Bekämpfung mit Folge: der Ausweitung des Marktes, als es dort anzulegen, wo es wirklich gebraucht wird.
    Das Thema ist das was der einzelne daraus macht.
    Auch wenn Politiker ihre altkonservative Schiene mit dem
    „Wir entscheiden für alle was gut ist und haben keine Ahnung über was wir eigentlich reden, weil wir auch gaaar keine Lust haben uns mit dem Thema auseinanderzusetzen“ Zug weiterfahren wollen, ja dann sollen sie das ruhig machen. Den Bullshit den die von sich geben interessiert mich nicht mehr. Jedes Kind käme in Entscheidungsfragen schneller voran als das Pack Schleimbeutel die nur im Parlament sitzen um in jene Sessel zu furzen und darüber zu debattieren, wessen Furz lauter ist und mehr stinkt.

    Auch wenn es nie zu einer Legalisierung kommen wird, drauf geschissen.

    Liebe Freunde ich kann euch beruhigen!
    Ihr könnt getrost auf eurem Balkon, zu Hause, im Park, vorm Club, am See, im Wald mit euren Freunden und geliebten weiterchilln, weil es doch eh keinen interessiert.
    Und irgendwann in ein paar Jährchien wenn die grauen Urfelsen des Verbots dahingeschieden sind, wird unsere nicht verklemmte aufgestellte und von Innovationen und Ideeen nur so sprudelnde Generation den Dreck der Vorangegangen aufräumen und es besser machen, so wie es auch bei ihnen der Fall war und bei denen zuvor und zuvor usw….

    Liken

  24. Ich denke, dass jetzt die Kriminalität zunimmt, alle Heroin nehmen (schließlich ist Gras eine Einstiegsdroge) und die Menschen von den Nebenwirkungen sterben.
    (Das ist das, was unsere CDU in Deutschland zu Cannabis sagt – traurig, ist es nicht?)

    Diese Form der Entkriminalisierung sollte ein Vorbild für Deutschland, Österreich und den Rest der Schweiz sein.

    Liken

  25. Cannabis zu therapeutischen Zwecken – die erzkonservative Schweiz macht es vor (!!!) – aber hier in good old Germany geht das ja nicht – oder eine Haschisch-Steuer wird eingeführt! Warum darf ich Rinder züchten und aufessen – aber kein Gras anbauen und rauchen???

    Liken

    • weil wir in einer perversen, andere-Lebewesen-mordenden, alkoholverseuchten Gesellschaft leben deren Gesetzgeber es erlauben alkohol- und nikotinabhängig zu sein an dessen Folgen alleine in Deutschland jeweils ca. 60.000 Menschen sterben. Willst du dieser Gruppe aber nicht angehören, entscheidest du dich lieber für das Genußmittel Cannabis, WORAN MAN NICHT STERBEN KANN UND AUCH NICHT GEWALTTÄTIG WIRD, wird man verfolgt…… Das ist schon sehr pervers. Es läuft genau anders rum als es sollte…..
      Scheiss alkoholverblendete Politiker, wir werden von Idioten regiert.

      Liken

    • wenn du nicht auf den Kopf gefallen bist dann baust du dir die Pflanzen selber an, Kostet dich 0 Euro, UND ES IST SOMIT AUCH KEINE STEUER DARAUF ABZUZOCKEN.
      Aber die die nicht so viel Zeit oder. Intelligenz haben die müssen es sich kaufen.

      Liken

      • mit den 0 Euro haste vieleicht bei Outdoor recht .Aber bei Indoor siehts schon anderst aus

        Liken

  26. wie findet ihr es wenn ihr mitten im wald sizt und euch nen fetten topf
    reindonnert die augen stralen das grinsen is fett und dann wird ja natürlich nachgelegt dann kommen die bullen und finden 0,1 gramm
    ganja bei dir mitten im wald und 4 monate drauf bekommst 50 euros
    buße is doch hirnverbrannt vorallem an nem ort wie im wald wo es eeeecht niemand stört weder leute noch natur

    Liken

  27. weiß einer wo man in Genf was kaufen bzw. ob es Shops zum verkauf oder läuft dit weiterhin so , dass man esd nur beim ticker bekommt ?? Wär gut zu wissen , da ich ab nächster woche dort bin und somit nix mitnehemn müsste …

    Liken

  28. Tabak ist der letzte Dreck. Und ich kann nur sagen: Lieber Kiffen und Ficken als Saufen und Kotzen.

    Liken

  29. Hi an alle
    Also hier in Wien kaufen wir ganz legal stöcklinge …. Unter !!!!! Zierpflanzen , luftverbesserer , Arterhaltung und insektenabwehr ….
    Soo ….. Hab gelesen eure Aussage wegen steuern
    Der österreichische Staat verdient sehr wohl und nicht wenig an uns Kiffern
    Alles was ich mir im Shop kaufe unterliegt der Mehrwertsteuer …. Weiters die Einkommenssteuer des shopbesitzers !!!!
    Das heist für mich eine Pflanze 12€ … 2 € für den Staat ….. Soll mir recht sein
    So und was mir ganz wichtig ist !!!!
    Meine Frau war !!!! Sehr sehr krebskrank , darauf rauchte sie täglich (sehr viel ) ….
    Dem akh in Wien ist es bis jetzt ein Rätsel warum meine Frau keine Metastasen hat , die cemo ohne den üblichen Nebenwirkungen so positiv wirkte das sie jetzt seit 2 Monaten wieder arbeitet und gesund ist
    Sie Ärzte prognostizierten uns jedoch vor den Behandlungen ….. Verlust einer Niere , möglicherweise Verlust der Blase und des Harnleiters …..tja nicht mit meinem Baby
    Kein Gesetz keine Regierung niemand kann uns das konsumieren von Cannabis verbieten
    Lg an alle
    Chris & Martina

    Liken

    • Hi. Also bei uns in Bayern ist alles total kacke, gepanscht und gestreckt und Bullenverseucht ohne Ende! Wo wäre denn ne gute Anlaufstelle in AT o CH zum weed kaufen. Helft den Bayern!;-)

      Liken

  30. […] sie stehen und schau das du nicht allzuviel zum rauchen zuhause hast. Trifft das auf dich zu -> Schweiz legalisiert privaten Cannabisanbau ab 2012 in 4 Kantonen | 11k2 […]

    Liken


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.