Von Hitler lernen, auf dem grössten Binnenmarkt der Welt

india_onida_nonreflektive_tv

Indien ist eine Art Parallelwelt mit über 1,2 Milliarden Bewohnern; also rund 150 15 mal soviele wie in Deutschland, oder dreimal soviele wie in Europa. Mit einer geschichtlichen Entwicklung, die mit unserer nur teilweise übereinstimmt; und selbst das eher an den schlechten Stellen. Kein Wunder, dass dort Elemente der deutschen Historie ungleich entspannter betrachtet werden als hier. Hitler ist in Indien eine Werbe-Ikone, sein Buch wird (ungeachtet des postulierten urheberrechtlichen Schutzes, der nominal erst in drei Jahren ausläuft; nimm das, bayerischer Staat) von Wirtschafts- und Managementstudenten begeistert gelesen.

Entsprechend wirbt der Verführer der deutschen Volksseele und Zerstörer Europas (unter anderem) oben für TVs mit nichtreflektierender Beschichtung, dann für einen Fotodienst und schliesslich für einen USB-Stick von Hewlett Packard (“8 GB politische Reden”).

india_dinodia

india_hp

copyranter

4 Kommentare

  1. „rund 150 mal“?

    Gefällt mir

  2. Nicht nur, dass „150“ etwas über das Ziel hinausschiesst… Auch der Teil zur Veröffentlichung von Mein Kampf im Ausland ist wohl eher Wunschdenken. Die Lizenzrechte an der englischen Fassung liegen seiten 1930ern bereits in den USA… Da kann der werte Herr Freistaat so oder so nichts machen.

    Mal abgesehen davon, dass eh nur mal wieder Uralt Storys aufgewärmt und verbreitet werden… Beispiel: http://www.20min.ch/ausland/news/story/29880511

    Gefällt mir

  3. ja/nein. es sind nur gefühlte 150 mal. rechnerisch natürlich 15mal. Die Urheberrechte am „Werk“ liegen tatsächlich beim bayerischen Staat, laufen aber bald aus. Die erwähnten US-Verlage haben wohl nicht-exklusive Lizenzen für eine englischsprachige Veröffentlichung in eigener Übersetzung, aber andere Verlage in anderen Ländern müssten eigentlich eigene Lizenzen erwerben. Ob sie’s tun, ist ihre Sache.

    Gefällt mir

  4. geradezu faszinierend ist aber das sich ausgerechnet diese ganzen, damals von den nazis als untermenschen klassifizierten sowohl auch als mesnchenabfall (weniger wert als tiere) eingestuften von hitler und seinen ideen so sehr angezogen fühlen. also genau all diejenigen die mit 100%iger sicherheit n den arbeitslagern (sklaven) und/bzw. direkten vernichtungslagern (gaskammern) gelandet wären.

    Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Schreibe eine Antwort zu Patrick Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.