Kim Schmitz hat ein Patent auf sichere Logins

kim dotcom

Das US Patent 6078908 A wurde 1997 beantragt und 2000 erteilt – Inhaber ist Kim “Dotcom” Schmitz. Inhalt des Patents: Mehrstufiger Login. Also das, was Google, Facebook, Twitter gerade implementieren. Könnte sich aber auch auf Online-Banking ausdehnen lassen.

Kim erklärte, er wolle niemanden verklagen, weil er an Teilen und Weitergabe von Wissen und Ideen zum Wohl der Gesellschaft glaubt. Aber er verlangt von den Internetriesen, ihm bei seiner Verteidigung gegen die US-Regierung beizustehen, und deutet scherzhaft an, das in 13 Ländern (incl USA und China) gültige Patent verkaufen zu wollen.

Was das Ende des Abendlandes, wie wir es kennen, bedeuten könnte.

torrentfreak, pic kimschmitz

4 Gedanken zu “Kim Schmitz hat ein Patent auf sichere Logins

  1. Klagen gegen die Verletzung eines Patentens können unangenehm sein.
    Für alle Parteien. In seiner momentanen Lage wäre es unklug, neue Fronten zu eröffnen und es sich langfristig mit den Großen zu verscherzen. Aber Fragen kostet nichts.

    Das Patent an sich ist eines dieser unsäglichen Trivialpatente. Also Patente mit mangelnder Erfindungshöhe relativ zum Stand der Technik.

    Es geht dabei nicht um eine Erfindung, sondern um die Beschreibung von Anwedungsfällen von bereits exisiterenden Techniken, Produkte, Verfahren etc.
    Hält man ein solches Patent geschickt allgemein, kann man damit einen großen Bereich an praktischen Anwendungen abdecken und abkassieren oder blockieren.

    Wer bei dem Patent hier zum Beispiel an das SMS gestützte Authentifizierungsverfahren beim Onlinebanking denkt, liegt wohl richtig. Aber, die Hand, die einen füttert….

    Gefällt mir

  2. Das würde schlimmstensfalls das Ende steinzeitlicher und intrinsisch unsicherer Authentifizierungsmethoden für Doofies (Passwort, SMS) bedeuten, Abend-, Morgen- und von mir aus Taka-Tuka-Land würden das gerade noch verkraften. Selbst, wenn auch weiterhin kein vernünftiges System (SSH-Publickey, GPG zB) benutzt würde, weil die zuständigen „Entscheider“ das im Leben nicht begreifen werden und lieber auf Bockmist, wie D-Mail setzen: Besser als der Jetztzustand („12345!“ und „1passwort!“) geht allemal. Egal ob ein- oder zweistufig.

    Gefällt mir

  3. Wenn die Patentrechtler wüßten, was alles an Patenten ohne Genehmigung verwendet wird. Wie böse die Menschheit in Wahrheit ist, einfach Erfindungen Anderer (das Rad und das Feuer eingeschlossen) zu benutzen. Das wäre ein Rechtsstreit, der das halbe Universum in die Hände von Lobbygruppen und Rechtsverdrehern spielen würde. Wäre doch geil: wenn denen dann der Jupiter gehört, können sie von dem vielen vielen Geld auch da hinfliegen. Und am besten alle dort bleiben. Auf ewig.

    Mußte sein um die Uhrzeit ;)

    Gefällt mir

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..