Biollante, für Zuhause

Biollante

Das aus einer Rose und entnommenen Godzille-Genen von Dr. Shiragami geschaffene Daikaiju Biollante kommt jetzt auch zu dir nach hause. Etwa 30cm gross, passt es wunderbar in die moderne Wohnlandschaft und zeugt dabei von besonderem, ja sogar sehr besonderem Geschmack. Von Bandai, 214,99 $. Unten noch ein Video zur Erläuterung. „Biollante, für Zuhause“ weiterlesen

Noch schnell ein paar Milliarden für Waffen ausgeben

nerf gun collection

In der letzten Woche vor der parlamentarischen Sommerpause hat der Haushaltsausschuss des Bundestags mit den Stimmen der von uns allen (mehrheitlich, nicht persönlich) gewählten Auschussmitglieder der CDU und FDP, bei Enthaltung durch SPD und Grüne, beschlossen, dass trotz der Drohnenkauf-Katastrophe mit irgendwie einer Milliarde Euro Schaden nochmal schnell derselbe Betrag für weiteres überflüssiges Militärspielzeug genehmigt wird. „Noch schnell ein paar Milliarden für Waffen ausgeben“ weiterlesen

Abtreibungen retten Millionen von Menschenleben

Hayflick28

Im Jahr 1962 hatte eine Schwedin nach vier Schwangerschaftsmonaten eine Abtreibung, der Fötus kam ins Karolinska Institut in Stockholm. Das entnommene Lungengewebe wurde gekühlt an das Wistar Institute for Anatomy and Biology in Philadelphia, Pennsylvania weitergegeben, wo der Mikrobiologe Leonard Hayflick (pic) aus dem Gewebe erstmals gesunde Stammzellen isolierte und zu grösseren Kulturen züchtete. „Abtreibungen retten Millionen von Menschenleben“ weiterlesen

Wie man sein Handy vor der Regierung schützt

Im Rahmen der Snowden-Berichterstattung (wir alle hoffen, dass es ihm gut geht) haben wir gehört, dass er Reporter, die ihn in seinem Appartment in Hongkong besuchten, gebeten hatte, ihre Mobiltelefone für die Dauer ihres Besuchs in den Kühlschrank zu legen. Damit diese abgeschirmt seien und nicht abgehört werden könnten. Die Idee vom Faradayschen Käfig ist ja grundsätzlich richtig, aber Kühlschränke sind eben nicht völlig aus Metall. Michael Colombo vom Make-Magazin prüfte das nach und erklärt uns schlüssig die Vorteile eines Cocktail-Shakers. Ein Prost auf die Wissenschaft! boingboing

Die Folgen der Informationsrevolution, in anschaulichen Grafiken

Neiman_Karabarbounis_Global_Labor_Share

Die Wirtschaftswissenschaftler Loukas Karabarbounis und Brent Neiman von der University of Chicago, Booth School of Business, haben die ökonomischen Daten von 56 Ländern seit 1980 ausgewertet. Das Pic oben (Klick vergrössert) zeigt den weltweit abnehmenden Anteil von Arbeiter- und Angestellten-Einkommen am jeweiligen Brutto­national­produkt. Die Kapitaleinkünfte steigen dagegen. Das gilt vor allem für die vier wirtschaftsstärksten Nationen: „Die Folgen der Informationsrevolution, in anschaulichen Grafiken“ weiterlesen

Frisch aus R’lyeh eingetroffen: Klein-Flaschen

klein-bottle-01

Clifford Stoll stellt Klein-Flaschen (benannt nach dem deutschen Mathematiker Felix Klein) her. Also Glasgefässe, die, ähnlich wie ein Möbius-Streifen, keine eindeutige Innen- oder Aussenseite haben, in die man aber durchaus eine Flüssigkeit füllen kann. Wenn man achtlos mit seiner geistigen Gesundheit umgeht. Iä iä cthulhu fhtagn ph’nglui mglw’nafh cthulhu r’lyeh wgah’nagl fhtagn. Und so. „Frisch aus R’lyeh eingetroffen: Klein-Flaschen“ weiterlesen

Whatever the Elektrokleinwagen, Sex sells

Environmentally Sexy? Elektroautos sind ja eigentlich gar nicht sexy. Vor allem, weil die dafür benötigten Batterien derzeit schleichende Genozide an afrikanischen Menschen und Primaten bewirken. Wir verbrauchen viel zu viele seltene Erden dafür. Viel mehr als für Smartphones und Notebooks. Und wir müssen den Strom irgendwo anders her bekommen als aus konzerngewinnträchtigen Kohle-, Öl-, und Atomkraftwerken. Und wenn man schon mal durch zahllose Gewissenskompromisse zu Geld gekommen ist, möchte man sich gerne davon wenigstens ein bischen gutes Gewissen leisten. Und Glamour, den bitte auch. „Whatever the Elektrokleinwagen, Sex sells“ weiterlesen

Der Tofu-Robot kann auch zärtlich zupacken

Ingenieure der japanischen Firma Lands Work, Hersteller von Geräten zur Tofu-Zubereitung, haben eine Roboter-Greifhand entwickelt, die auch weiche Tofustücke vom Fliessband heben und in Verpackungsbehälter legen kann, ohne das leckere Lebensmittel zu beschädigen oder zu verformen. In anderen Neuigkeiten zum selben Thema erfahren wir: Die Robokalypse beginnt damit, dass Maschinen jede Form von Arbeit ausführen und den Menschen damit überflüssig machen. Das mit den autonomen Killerdronen kommt erst später, wenn die Hungeraufstände ausbrechen. akihabaranews

Weibliche Masturbation: Es gibt eine App dafür

HappyPlayTime

Developerin Tina Gong bringt demnächst ihre Smartphone-App HappyPlayTime auf die Mobilbildschirme. In einer Reihe von Minigames lernt die oder der Interessierte die grundsätzliche spassbringende Behandlung des weiblichen primären Sexualorgans. Schockierende statistische Enthüllung: „Weibliche Masturbation: Es gibt eine App dafür“ weiterlesen

Ägypten löst Sexismus-Problem im TV

Ghada-Abd-El-Razek

Noch in diesem Sommer wird der nur ganz leicht islamistisch beeinflusste ägyptische Fernsehsender Al-Hafez die soeben produzierte 15-teilige Sitcom “Coffee Shop” ausstrahlen. Erstmals wird dann das ägyptische TV frei von Sexismus-Problemen sein, oder überhaupt Problemen mit Frauen und dem Verhaltnis, das Männer zu ihnen haben. „Ägypten löst Sexismus-Problem im TV“ weiterlesen