Amazon wird Konsolenhersteller. Nur anders

amazon-bluetooth-controller1

Die beiden Flagschiffkonsolen PS4 und Xbone verkaufen sich weit schlechter als ihre Vorgänger, PC-Verkäufe nehmen ab, die Nintendo-Kinderzimmer-Konsolen verkaufen sich mager, aber auch die iOS-Gaming-Offensive Apples dümpelt und selbst ehrgeizige Android-Projekte wie die Mini-Spielkonsole Ouya kommen nicht vom Boden weg. Ist es vorbei mit dem Gaming-Goldrausch?

Oder wird die Industriebranche einfach nur erwachsen? Wobei erwachsen hier durchaus als Synonym für “corporate” gelten darf. Ich finde es symptomatisch, dass Amazon nicht nur Gerüchte über die kommende TV-Streaming-Box mit exklusiv produzierten Sendungen streut, sondern auch Schnappschüsse eines Videogaming-Controllers mit Multimedia-Buttons leakt. Das bedeutet, das Amazon seine Position eines beinahe-monopolistischen Online-Distributors weiter ausbaut und mit eigener Hardware für Film+Gaming festigt. Auf einer geforkten Anroid-Version, wie man hört, und noch im aktuellen März. Angesichts einer solchen “Branchenkonsolidierung” zwischen einigen wenigen Big Playern ist es wohl um so wichtiger, dass Steam-OS ein Erfolg wird. Einer, der Alternativen zum Vordringen der Konzerne ins Interactive Entertainment anbietet.

amazon-bluetooth-controller2

amazon-bluetooth-controller3

zatz via techcrunch

12 Kommentare

  1. Gibt zu viele Spiele und Konsolen! Als Wenigspieler habe ich die drei Lastgenkonsolen und jeweils viel Zubehör und ~35 Spiele + 30 Downloadtitel JE Konsole. Jetzt kommen noch Handhelds dazu, neuerdings flotte Handys… Die Preise sinken, die Spieleflut nimmt zu. Aber WANN zur Hölle soll man das alles spielen? Und da reicht es ja nicht mal dass die Bigplayer wieder neue Geräte rausbringen, jetzt dringen in das Gebiet noch viel mehr Hersteller ein…Klar wird da der Kuchen für jeden ein Stück kleiner.

    Gefällt mir

    • Ich glaube, das ist exakt die richtige Antwort. Wir haben jetzt zwei neue Spielekonsolen, die bereits jetzt abgesehen von den Konsolenvorteilen den PCs nicht mehr das Wasser reichen können und, wenn man den Spieleherstellern glaubt, bereits im ersten Erscheinungsjahr an ihre Grenzen stoßen könnten.

      Dann kommt Ouya raus, deren Sinnhaftigkeit zumindest disputabel ist, der Spielemarkt am Handy floriert (und ganz ehrlich, wofür anders als für Spiele braucht man diese ganze Prozessorpower – vorerst zumindest?).

      Und dann ist da ja noch die Steambox, die möglicherweise sehr viel richtig macht (z.B. in der Flexibilität der Hardware und der Möglichkeit, innerhalb der Familie Spiele zu „verleihen“). Der Spielemarkt ist so groß wie immer, nur ist er vermutlich einfach saturiert und je mehr „Mitspieler“ Plattformen rausbringen…

      Gefällt mir

  2. schon mal was von übersättigung, langeweile und überlebt gehört?

    ausserdem;

    immer mehr menschen verdienen immer weniger. viel weniger. wo soll also das ganze geld noch herkommen um den ganzen – zum leben unnötigen und überflüssigen – schrott zu kaufen?

    Gefällt mir

  3. Hat dies auf Ich sag mal rebloggt.

    Gefällt mir

  4. […] Gerüchte, dass Amazon eine eigene Spielekonsole auf den Markt bringen möchte. Erste Bilder eines Amazon-Controllers sind bereits zu sehen. Das sich die Geräte der großen Spielekonsolen-Hersteller nur sehr […]

    Gefällt mir

  5. mhhh…hast du für die Annahmen in deinem Artikel Quellen, die deine Theorie unterstreichen? ich behaupte das Gegenteil->

    http://www.computerbild.de/artikel/cbs-News-PS4-Verkaufszahlen-9121962.html

    Was soll das?

    Gefällt mir

  6. wer lesen kann, ist klar im vorteil – dummer spruch, aber wie so oft zutreffend. wer sih informiert, wird sehen, dass die „pre-gen“-konsolen aktuell den nachkommen überlegen sind. die bugs häufen sich, kinderkrankheiten wie bei jeder erstauflage einer konsole bestehen, firmwareupdates zur freischaltung bereits integrierter funktionen lassen auf sich warten, die onlinestores funktionieren nur sporadisch und angekündigte features wie bspsw. „PS now“ verzögern sich. darüber hinaus hält sich die auswahl an games in grenzen, die versprochene grafikpracht, wie geschaffen für 4-TVs ist verständlicherweise zu beginn noch nicht erreicht und dass die preise bei „facelifts“ sinken, ist ja eh klar.

    summa summarum gibt es in der ära PS4/XBOXone wohl einfach genug, die noch auf ihre „alten“ konsolen bauen und den halbfertigen dreck (noch) nicht brauchen, die zeit des gamings ist folglich keineswegs beendet!

    im gegenteil, zusätzlich gilt auch immer mehr aufmerksamkeit dem portable gaming (besonders auf smartphones/tablets) sowie dem retro-sektor – ebay und konsorten sind voll von segas, nintendos und amigas!

    Gefällt mir

  7. […] und Nachrichtenkanälen. Das Gaming-Upgrade (über den Controller haben wir neulich schon gesprochen) kommt auf 40 USD (~29 Euro), mit Millionen von kostenlosen oder niedrigpreisigen Android […]

    Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s