Die verhinderte Energiewende

Sonne_Meer

Die heute bereits in Deutschland installierten regenerativen Stromerzeuger liefern an guten Tagen bereits mehr Strom als die konventionellen Kraftwerke. Und das ohne Brennstoff- und Betriebskosten, ohne Umweltverschmutzung und deren gesundheitliche Folgen, ohne langfristige Restmüllproblematik. Und das, obwohl es vor 10 Jahren praktisch noch keine nennenswerte Solarstromerzeugung und nur halb so viele Windkraftwerke gab. Diese beiden Erzeugertypen wechseln sich übrigens wetterbedingt in ihrer Effizienz ab, gleichen einander also aus.

Der Strom aus Solarzellen ist übrigens nicht teurer als anderer, wenn man die verschiedenen Zuschüsse mit einberechnet, wird dort erzeugt, wo er gebraucht wird (spart also Überlandleitungen) und entsteht immer zur Zeit des höchsten Energiebedarfs, nämlich tagsüber (siehe Lastprofilgrafik unten). Warum wird diese Energieform, ergänzt um Wind und Biomasse, dann nicht stärker gefördert? Weil sie den Strombörsenpreis zur Tagesmitte auf sein Durchschnittsniveau senkt, die Grosskraftwerksbetreiber ihren subventionierten Kohle- oder Atomstrom nicht mehr für erhebliche Profite verkaufen können. Und weil fast alle Grosskraftwerke (also Kohle, Braunkohle und Uran) durch ausreichend verfügbare regenerative Energie überflüssig würden. Noch mehr, wenn demnächst billige, metallfreie Grossbatterien mit organischen Chinonen-Speicherflüssigkeiten auf den Markt kommen.

Ja, aber das ist doch ein Problem einiger weniger Energiekonzerne, und nicht das der Verbraucher? Richtig, aber die Bundesregierungen der letzten Dekaden haben sich eben an Konzern- und nicht an Bürgerinteressen orientiert. Das böse Wort hier lautet „Korruption“. Warum werden diese Bundesregierungen dann immer wieder gewählt? Aus anderen, falschen Gründen (Ich kann nichts dafür, ich hab Piraten gewählt). Das anhaltende Ausbluten der unteren und mittleren Einkommensschichten zugunsten der reicheren Bundesbürger werden wir jedenfalls nicht stoppen, solange wir uns über nichtexistente Armutszuwanderung oder nichtexistente transatlantische Bündnistreue den Kopf zerbrechen. Im konkreten Fall der Energiekosten und der generationenlangen, massiven Folgekosten unserer Grosskraftwerke ist jetzt Handeln angesagt.

Ich sags ja nur ungern, aber am 25. Mai ist Europawahl und in 10 Bundesländern Kommunalwahl, im August/September drei Landtagswahlen. Das ist unsere Chance. Ein paar Prozent in die richtige Richtung und es läuft eine Weile weniger schlimm. Wenn wir uns auch ausserhalb der Wahlen engagieren. Ja, Demos bringen was. Kaufentscheidungen (z.B. „Ökostrom“) auch. Als weiterführende Lektüre zum Thema regenerative Energien empfehle ich die ständig aktualisierte Studie des Fraunhofer Instituts „Aktuelle Fakten zur Photovoltaik in Deutschland“ (PDF).

pic oben (CGI) Dellex cc by sa
Lastprofilgrafik unten Karsten Adam cc by

Lastprofil_EWE_Frühjahr_mit_Kraftwerkseinsatz_schematisch.svg

12 Kommentare

  1. mal mit zwei filmzitaten auf das ganze:

    so sollte es sein:

    Der Pfad der Gerechten ist zu beiden Seiten gesäumt mit Freveleien der Selbstsüchtigen und der Tyrannei böser Männer. Gesegnet sei der, der im Namen der Barmherzigkeit und des guten Willens die Schwachen durch das Tal der Dunkelheit geleitet. Denn er ist der wahre Hüter seines Bruders und der Retter der verlorenen Kinder. Ich will große Rachetaten an denen vollführen, die da versuchen meine Brüder zu vergiften und zu vernichten und mit Grimm werde ich sie strafen, dass sie erfahren ich sei der Herr, wenn ich meine Rache an Ihnen vollsteckt habe.

    und das ist die beschreibung des durchschnittlichen wählers an der urne:

    Also, dann bist du hier der Pimmel und diese beiden Figuren sind deine Eier. Es gibt zwei Sorten von Eiern. Es gibt prächtige tapfere Eier. Und dann gibt’s die rosinengroßen Tuntenklöten. Ein Schwanz hat immer Motivation und ein klares Ziel, aber deswegen ist er nicht clever. Wenn er eine Muschi riecht, dann will er da unbedingt rein. Und du hast gedacht, du hast hier ne hübsche feuchte Muschi gerochen. Da hast du deine winzigen Tuntenklöten mitgebracht, um hier richtig einen drauf zu machen, aber ihr seit auf der falschen Party gelandet, mein Freund. Hier gibt’s keine Muschis. Nur ein paar Sackratten, die dir das Gemächt abnagen. Genau wie dein Schwanz. Kriegst du auf einmal Schiss? Du fängst an zu schrumpeln … und deine beiden kleinen Bällchen ebenfalls …

    was wird am wahltag pasieren?

    auflösung:
    natürlich werden wie immer die sackratten den sieg davontragen.

    Gefällt mir

  2. Daß Windkraftanlagen ohne Betriebskosten arbeiten, ist falsch. Ansonsten: guter Beitrag.

    Gefällt mir

    • er hat schon recht. es ist ja wie bei solar – stehen die dinger erst mal da verursachen sie tatsächlich keine „nennenswerten“ bzw. größeren bertriebskosten mehr – bis auf die regelmässigen wartungskosten und evtl. mal die eine oder andere reparatur und reinigung. all das findet aber in aller regel nur ein oder zwei mal im jahr statt.

      im großen und ganzen erzeugen sie nach der installation halt nur strom.

      alle anderen formen der stromerzeugung brauchen hingegen von anfang an eine riesige infrastrukturelle anbindung, müssen laufend mit brennstoffen aus aller herren länder versorgt werden, personalkosten jedweder art u.a. für dauerwartung im laufenden betrieb, feuerwehren, katastrofenschutzpersonal, notfalleingreiftruppen, terror und flugschutz polizeieinsätze, giftmüllentsorgung, filteranlagen, etc.etc.etc. – müssen ständig und umständlich überwacht und angepasst sowie hoch und runter-gegedrosselt sbzw. -gefahren werden und noch etliches mehr. ganz zu schweigen von den „reinen“ kosten und folgekosten die anfallen wenn so ein teil sich einfallen lässt hi und da mal in die luft zu fliegen. kommen noch tankerunglücke, bohrplattformen die absaufen, die allgemeinen und besonderen massiven umweltzerstörungen, zerstörungen von lebensfrundlagen von mensch und tier – siehe zB. fukushima, tschernobyl, fracking, ölversuechte und verödete landschaften – usw. usf. etc.etc.etc.etc.etc.etc.

      angesichts all dessen und noch viel mehr kann man bei wind und/oder solarkraft wahrlich nicht mehr von nennenwerten „betriebskosten“ sprechen.

      Gefällt mir

      • „GroWiAn“ (https://de.wikipedia.org/wiki/Growian) ist damals an den Betriebskosten gescheitert. Daher wollte ich das nicht unkommentiert stehenlassen. Wobei man natürlich nicht ignorieren darf, daß die Atomlobby ganz entscheidend zum Scheitern beigetragen hat.

        Ich bin im Übrigen großer SmartGrid-Fan (http://de.wikipedia.org/wiki/Smartgrid). DAS ist für mich DIE Lösung unserer Energieprobleme. Wußtest Du, daß man ein großes Kraftwerk nicht einfach hochfahren und an’s Netz schalten kann? Kenne zufällig jemanden, der im Saarland mit Kraftwerken zu tun hat – die haben dort die einzige in D derzeit funktionierende Installation einer Lastausgleichsanlage, die das separate Anfahren von Kraftwerken ermöglicht. Große Kraftwerke gehören generell ausgemustert, nicht bloß die Kernkraftwerke.

        Gruß

        Thomas

        Gefällt mir

        • [ daß man ein großes Kraftwerk nicht einfach hochfahren und an’s Netz schalten kann ]

          weiß doch so gut wie jeder der sich auch nur ansatzweiße ensthaft mit der materie beschäftigt.
          genau da liegt aber der hund begraben.

          das ist ja gerade das momentane paradox. nicht nur wurde solar (bei uns) systematisch runiniert (gerade in dem moment in dem es sich anfing zu rechnen) – nein – jetzt wird auch mit hochdruck daran gearbeitet windkraft plattzumachen (und nat, solar für privat). dann werden noch massenhaft braunkohlekraftwerke geplant und gebaut und darüber schwadroniert das alle akws wieder hochgefahren werden sollen.

          gaskraftwerke (vor allem moderne) – die man gerade auch wegen der grundlastschwankungen tatsächlich relativ schnell hoch und runterfahren kann (von der extrem besseren umweltverträglichkeit wollen wir erst gar nicht anfangen) werden hingegen hintenangestellt und soagr behindert wo es nur geht.

          und obwohl fast alle kompetenten infos sekenden sowie minutenschnell abrufbar sind, lassen sich trotzdem extrem viele leute von den lobby-medien und ihren pseudo-journalistischen-arschzäpfchen der umwelt-und-zukunfts-zerstörer-für-reinen-profit einlullen und für dumm verkaufen. und das nur damit weiterhin ein paar nimmersatte und machtgeile drecksäcke umsatz fahren können auf kosten von menschen, tieren und umwelt.

          obwohl? mittlerweile frage ich mich ehrlich ob diese vielen leute im grunde genommen vllt. nicht doch einfach nur strunzdämliche trottel sind. gänzlich unabhängig davon welche bildungsgrade sie in den taschen haben mögen.

          übrigens:
          growian ist kein wirkliches argument. egal wieviele dummbatzen dieses projekt immer wieder in den ring werfen wollen.

          fangen wir doch erst mal an darüber zu diskutieren wieviele XX-miliarden die ganzen zB. (nur) versuchsreaktoren der atom-fetischiten gekostet haben und laufend noch kosten (in form von verstrahlten überresten, rückbauten, bauruinen, verseuchten böden, lagerung usw. usf. etc.) und noch kosten werden in zukunft – für die keine dieser neoliberalen wanzen die davon profitierten und weiterhin profitieren jemals auch nur einen einzigen pfennig oder cent bezahlt haben (oder bezahlen werden) – SONDERN BIS HEUTE ALLES NUR DER STEUERZAHLER GETRAGEN HAT UND WEITERHIN TRÄGT (wozu diese neoliberalen wanzen wiederum nicht mitzuzählen sind weil sie ebenfalls keine steuern bezahlen – und wenn doch mal – sie diese wieder als subventionen hintenherum zurückbekamen und bekommen.)

          ach lassen wir das – in mir kommen schon wieder die galle sowie lynchgelüste hoch . . . (NEIN – hat nichts mit dir zu tun)

          Gefällt mir

        • angemerkt:

          so was zB.

          von compact:

          Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel will mit der Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) eine Sonnensteuer einführen: Wenn Großunternehmen wie BASF und Bayer mit eigenen Kohle- oder Gaskraftwerken für ihre Produktion Strom erzeugen, sollen sie pro Kilowattstunde nur 1 Cent EEG-Umlage zahlen. Wenn hingegen Bürger/innen und kleine Gewerbetreibende mit Solaranlagen für den eigenen Bedarf Strom herstellen, sollen sie 3 Cent zahlen, Mieter/innen sogar 6 Cent.

          Damit würde der Ausbau der Photovoltaik ausgebremst. Schon heute ist der Zubau von Solaranlagen auf den niedrigsten Stand seit fünf Jahren gefallen. Neue Anlagen rechnen sich derzeit nur, indem Erzeuger ihren Solarstrom teilweise selbst verbrauchen. Und genau diesen letzten Strohhalm will Gabriel der Photovoltaik jetzt nehmen.

          https://www.campact.de/energiewende/sonnen-steuer/teilnehmen/?utm_campaign=%2Fenergiewende%2F&utm_term=boxtext&utm_content=random-b&utm_source=%2Fenergiewende%2Fsonnen-steuer%2F&utm_medium=Email

          ehrlich gesagt, manchmal habe ich nur noch das gefühl diese/solche leute (gabriel und ähnliche aasgeier und wanzen) auf bestialische weise morden – umbringen – und töten zu wollen.

          Gefällt mir

  3. Viele Dinge werden wohl stimmen, mich stört nur die Grundlage der Folgekosten (externe Kosten wie Gesundheits- und Klimafolgeschäden werden nicht von Betreibern übernommen); Man sollte die wenigstens seperat aufführen; Berechnungsmethoden für die Kosten wären auch schön

    und Nicht-Einberechnung der Verlässlichkeit: Zur Zeit gibt es keine Speichermechanismen und die Leistung muss zusätzlich vorhanden sein;
    -> Ohne Speichermechanismen wird es die sowie nicht geben ;-)

    PS: Erstmal Geld ausgeben ohne Plan klingt aber vernünftiger, wessen Geld das nur sein mag? ;)

    Gefällt mir

    • Die von dir erwänhten Grundlagen-Daten stehen im verlinkten Fraunhofer-Dokument. Dort und in den anderen Quellen findest du auch die Belege dafür, wieviel wir bereits für Energie bezahlen, die wir gar nicht wollten.

      Gefällt mir

    • a) gibt es die speicher schon – wenn auch noch nicht in absoluter perfektion.

      guckst du nur mal bei tesla motors
      http://www.teslamotors.com/de_DE/models

      glaubst du deren modelle würden umsonst ca. 500 km und mehr schaffen wenn nichts dahinter stünde. (und die technik befindet sich trotz allem ja noch im „anfangsstadium“)

      b) von dem ganzen anderen umweltdreck will ich mal absehen, aber wenn du bedenkst das keine einzige AKWanlage auf der ganzen welt eine versicherung für schäden oder folgeschäden erhält dann kannst du es dir eigentlich leicht ausrechnen das

      – im falle dessen das zB.mal alle atomreaktoren BUMMS machen würden –

      der schaden locker mit einer quatilliarde

      (das ist eine 1s mit 27 nullen)
      1 0000000000000000000000000000

      zu bezifern sein würde.

      abgesehen davon werden unsere nachfahren – angesichts der bis heute nicht exestierenden endlager (und selbst wenn) der nicht im mindesten zu garantierenden sicherheit für die nächsten 500 000 jahre – auf dauer diese art kosten abtragen werden müssen.

      höchstwahrscheinlich wird die reine summe aber dann so hoch sein das der ausdruck dafür erst noch erfunden werden muss – oder – der planet ist dann töter als tot. dank der gradiosen krönung der schöpfung.

      Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s