Warum man diesen Don Alphonso nicht ernst nehmen muss

Fozzie-bear

Seit gestern erreichen mich entsetzte Tweets und Kommentare, gerade aus der piratennahen Szene: Was dieser Don Alphonso wieder in der FAZ schreibt! Wie er das so klar analysiert, warum die Piraten im Untergang begriffen sind! Und wie böse er ist, und wie eiskalt er argumentiert!

Jetzt mal langsam, meine lieben Häschen. Erstens, ihr müsste keine Angst haben, ich bin doch da. Und zweitens, ja, weil ich so ein weiches Herz habe, werde ich für euch kurz googlen (obwohl ihr eigentlich selber alt genug dafür seid) und die Ergebnisse zusammenfassen. Also.

Der Typ heisst eigentlich Rainer Meyer, ist in Ingolstadt in eine gutbürgerliche Familie hineingeboren, wurde was in der New Economy der Neunziger, besitzt drei Wohnungen und gibt seit dem Zusammenbruch des Neuen Deutschen Markts den schlechtgelaunten Monaco Franze. Früher hätte man so jemanden vielleicht einen reichen Pinsel oder Stenz genannt, heutzutage ist ein bürgerlicher Dauer-Misanthrop wie Meyer eher ein Fall für den Kulturhistoriker. [UPDATE] Das Bild oben ist ein älteres Promofoto zu nem Dotcombuch, via foebud, so gefällt er sich wohl, als Marktrebell, nur der Markt ist schon lange weitergezogen. Inzwischen ist er wahrscheinlich dicker und hat weniger Haare, aber das ist jetzt nicht der Punkt. zeigt nicht Herrn Meyer, sondern Fozzie Bear von der Muppet Show (Disney Konzern). Über alles Neue schreibt er jedenfalls von oben herab und mit der bräsigen Selbstgefälligkeit eines Weltmanns von eigenen Gnaden. Sorry, aber lest es selbst nach. Über die Piraten hat er in den letzten 2 Jahren auf seinem FAZ-Blog jedenfalls 8 Artikel verfasst, alle im selben Ton: Dass die nix können, unverdientes Glück haben, wieder gehn sollen.

Im aktuellen Beitrag „Bitte habt mich lieb, ich will doch nur mitspielen…“, nein, halt, er heisst „Die Piraten – Anatomie eines Desasters“ klingt es nicht anders. Um mal grundsätzlich den Rahmen abzustecken: Da wird also ein frühverrenteter Ex-Dotcom-Gewinnler vom deutschen Neocon-Medienflaggschiff dafür bezahlt, die Piratenpartei mit schmutzfarbenen Pixeln zu bewerfen, und ihr macht euch Stress deswegen? Nee, oder?

Aber gut, sehen wir uns die „Argumente“ (*kicher*) mal an. Er schreibt über die Piraten-Spitzenkandidatin Julia Reda: „Ungeniert und ohne die viel gelobte Basisunterstützung forderte die gerade eben mit dem Studium fertige Politikerin unter anderem den Bau eines Weltraumaufzugs…“. Genau. Gut gemacht, Julia. Alternativ könnte ich mir auch den Wombat unterm Weihnachtsbaum oder ein Pony für jede Familie vorstellen. Nur dass der Weltraumaufzug eben ein Mem… Verzeihung: ein Identifizierungssymbol der Gegenwartskultur ist, der jungen Leute im 21sten Jahrhundert. Nichts für ältere Semester also, aber etwas, dass die Stammwähler toll finden.

Und dann… oh! „Andere linke Parteien“ hätten gegen dieses ominöse „Freihandelsabkommen“ gestritten und „durchaus Erfolge“ vorzuweisen gehabt. Während die dummen Piraten (wahrscheinlich weil sie dumm sind) am völlig unverständlichen Buchstabendings TTIP festgehalten hätten. Wer hat angefangen mit dem Kampf gegen ACTA, TTIP, TISA, CETA, was ja immer dasselbe ist, solange, bis die Medien und dann die populistischen Parteien aller Coleur auch davon plapperten? Ah, ja, das weiss niemand mehr. Einfache Auflösung: Die Piraten haben damit angefangen, und die anderen buchen jedwede Erfolge für sich. So geht Politik. Nix Neues. Und ach, die Netzpolitik hätte man völlig vernachlässigt bei den Piraten, und dadurch die Stammwähler verloren. Das kann man leicht behaupten, wenn man konsequent wegsieht, immer, wenn Piraten was klarziehn, ob in Brüssel, Berlin oder anderswo.

Was war noch? Ach ja. Bombergate. Klar, wenn Piraten und angrenzende, und andere Leute, die eigentlich gar nicht zu den Piraten gehören, aber trotzdem einen Twitteraccount haben (soll ja modern sein) sich die Köpfe heissdiskutieren, ob man Annes Aktion gutfinden soll oder nicht (Antwort: man kann Annes Aktion gut finden oder nicht, beides gilt), ist das ein Versagen der Partei und ein klarer Beweis für ein Abgleiten in den Linksextremismus. Ich würds ja als Beweis für ein Abgleiten in die Meinungsfreiheit werten, aber letztere gilt im bürgerlichen Lager eher als Luxusgut, das man lieber für die Leitmedien aufspart als es dem bedingungslosen Meinungsaufkommen preiszugeben. Mhm.

Und wenn sich aufrechte demokratische Bürgerinnen und Bürger verfassungsfeindlichen Nazidemos entgegenstellen, weil sich eine lokal rechtsradikalisierte Polizei, Justiz oder Verwaltung nicht um die Fackelzüge der Rassisten und Alleshasser kümmern, nennt man das bei euch in der geistigen Provinz „Linksradikalismus“. Pass auf, was du sagst, Hans Meyer, sonst nenne ich dich nächstesmal einen Brandstifter.

In einem muss ich dem Herrn Zündholzschachtelfabrikanten aus Ingolstadt Recht geben: Dass ein Teil des letzten Bundesvorstands zurückgetreten ist, um Neuwahlen zu erzwingen, weil sich keine Mehrheit für eine einseitige Verurteilung von Annes Aktion fand, ist ein Demokratie-Fail und verdient unseren Tadel. Aber gut, dann werden diese drei eben nicht mehr gewählt. Da funktioniert der Selbstreinigungsprozess bei den Piraten wieder ganz gut. Da mach ich mir keine Sorgen.

Da hilft es auch nicht, wenn der Herr Sportcoupefahrer von einem Eierwurfgate träumt und seine Sympathie für die AfD thematisiert – das sind alles keine Argumente, sondern Behauptungen, und Standortdefinitionen seines eigenen politischen Lagers. Lasst euch nicht täuschen, meine Häschen: Nur weil auf der Seite irgendwo oben FAZ steht, hat das alles noch lange nichts mit Journalismus zu tun.

Und jetzt? Warum dann doch nur 1,4 %, wo doch die Umfragen doch schon mal fast das Zehnfache… hat Don Irgendwas am Ende doch Recht? Oder die Leute, die bei ihm oben an den Fäden ziehen? Ihr müsst jetzt ganz stark sein, meine lieben Häschen, aber der Erfolg gibt ihnen Recht. Klar muss man von den überhitzten Prognosen der frühen 2010er, die bekanntlich grösstenteils dafür lanciert wurden, das Leistungsschutzrecht durchzudrücken, noch die paar Prozent Wutbürger abziehen, die aus Wut nie Parteiprogramme lesen und jetzt mal ohne grosses Nachdenken AfD angekritzelt haben. Aber so 3 % hättens dann schon sein dürfen, oder? Und wo waren die? Ja, wo wart ihr, meine lieben Häschen? Am Wahltag? Na? Zuhause, und habt euch gefürchtet vor der bösen Welt, und den bösen Leuten wie dem bösen Wolf Alphonso. Von denen habt ihr euch erschrecken lassen, weil man euch als Linksradikale beschimpft hat (glaubt mir, linksradikal zu sein ist eigentlich ein prima Leben, wenn man sich nicht zu sehr damit reinstresst) und euch (nase)weis gemacht hat, dass ihr eh keine Chance habt gegen „richtige“ Politiker, die „wissen was sie tun“, und dass man euch in Ruhe liesse, wenn die Piraten endlich auch so eine „richtige Partei“ würden. Sorry. Alles gelogen. Alles. Die lügen den ganzen Tag. Deswegen können sie das auch richtig gut.

Und jetzt die gute Nachricht: Ich hab euch immer noch lieb. Weil ihr meine Häschen seid, und ich so ein weiches Herz habe. Aber nur für euch. Für die Neoconphonsos dieser Welt nicht. Also, was machen wir jetzt? Den bösen Leuten kein einziges verficktes Wort mehr glauben, uns widerstrebend daran erinnern, dass wir erwachsen sind, Politik schon immer Scheisse war, wir sie genau deswegen nicht „denen“ überlassen wollten, wieder unser eigenes Ding durchziehn, egal was wer sagt und die nächsten Kämpfe um unsere Bürgerrechte und die nächsten Wahlen noch fetter hinkriegen (mehr Bass! viiiel mehr Bass!). Alle anderen: Fuck You!

Hab ich mich verständlich ausgedrückt? Und? Lachen wir wieder?

meedia, don rainer über die piraten

63 Kommentare

  1. 1, was %?

    Gefällt mir

  2. Nette Polemik, fehlt aber einiges.
    Mindestens den Kunstfigur-Aspekt und seine SPD-Mitgliedschaft wäre hier noch zu erwarten gewesen.
    Und das „von oben gesteuert“ überlässte besser den Jepsens und sonstigen Querfrontlern – wäre er das, hätte er nicht diverse Anti-Piraten-Tiraden in seinem privaten Blog statt in dem der FAZ veröffentlichen müssen.

    Gefällt mir

    • Ich bin bei der GroKo aus der SPD ausgetreten, weil sie mir zu weit nach Rechts driftete. Wie das mit „Neocon“ zusammenpassen soll, weiss ich nicht. Das ist das eine. Das andere ist, dass die Rechte bei diesem Bild allein bei mir liegen und ich deshalb freundlich darum bitte, dass es von dieser Seite verschwindet. Danke.

      Gefällt mir

      • Das Bild tausch ich gerne aus (war dasn Selfie?), allerdings weiss ich nicht, ob du auch du bist? Der Link jedenfalls führt nirgendwo hin. Vielleicht möchtest du mir mailen oder so.

        Gefällt mir

        • Habe ich über die Piratenseite schon gemacht, ich Roadster- und Nichtcoupefahrer, ich. Und ja, das ist mit Selbstauslöser und Stativ auf einem Schrottplatz und nein, noch ist das Internet nicht der Selbstbedienungsladen für angebliche „Journalisten“. Und wenn wir schon dabei sind: Nein, ich trainiere seit 2005 viel mit dem Rennrad und habe sicher 10 Kilo abgenommen. Nur so zur Info für einen, dessen Partei angeblich Datenschutz und Privatsphäre fördern will und Diskriminierung anhand von Körpermerkmalen ablehnt.

          Gefällt mir

          • Ich hab nix bekommen, tu jetzt aber so, als ob dein Request ok wär. Ich bin da selber sehr pingelig, als Urheber. Wenn du ein passenderes Bild hast, schicks mir. Ausserdem: Dein Bauch gehört dir, und hör jetzt bitte zu schmollen auf. Austeilen kannste auch.

            Gefällt mir

      • Falls das Bild tatsächlich gelöscht wird:
        Ich habs mir per Screenshot schon abgespeichert, mitsamt dem Blogtext.
        Und tweete es, wenn es sein muss, drölf mal am Tag, mitsamt Ihrem Gezicke wegen der Verwendung des Bildes, das für mich nichts anderes als Alibigeschrei wegen der Kritik ist.
        Es können nämlich auch andere mit Dreck schmeissen, „lieber“ Alfons.😈

        Gefällt mir

        • Das war eine höfliche Bitte an den Verfasser, in etwa so, wie die Piraten das eigentlich gern sehen. Dialog statt Konfrontation und so. Und stehen die Piraten nicht auch für das Recht am eigenen Bild? Sie können das natürlich vertweeten, ich würde auch Sie entsprechend höflich bitten, darauf zu verzichten. Ich glaube nämlich, dass es durchaus angemessenere Formen der Auseinandersetzungt als ausgerechnet derartig plumpe Tätigkeiten gibt.

          (Was im Übrigen ein Grund war, die Piraten lange Zeit sehr zu schätzen)

          Gefällt mir

          • Ich möchte eher dazu ermuntern, nur cc- und pd-markierte pics zu verbreiten. Fällt für mich unter Netiquette. Ist natürlich nur meine Meinung.

            Gefällt mir

          • Ich ziehe auch den Dialog und Höflichkeit vor.
            Aber so sehr, wie Sie in letzter Zeit mit Dreck auf uns werfen,
            vergeht mir allmählich jegliche Lust auf Freundlichkeit.

            Und ich weiß,daß Sie das Recht am eigenen Bild haben.
            Ebenso haben aber all die ernsthaft arbeitenden und anständigen Piraten ein Recht auf Fairness und Würde.
            Achten Sie dieses Recht denn ebenso?
            Ich jedenfalls bitte Sie sehr darum,auch wenn es vielleicht manchmal mühsam ist.

            Im Gegenzug werde ich mir bei Ihrem Recht am Bild Mühe geben.
            Deal?

            Gefällt mir

          • Es ist in diesem Konstrukt, in dem wir uns bewegen, nicht ganz einfach, solche Dinge informell zu regeln – andere hätten hier längst den Justiziar in Gang gesetzt. Ich habe gestern schon etwas sehr Ungutes gütlich abgebogen und nein, ich bin absolut kein Freund irgendwelcher Auseinandersetzungen aufgrund von Rechtsverstössen. Aber bei mir lässt die Toleranz rapide nach und wer partout die Sache mit Ankündigung ausfechten will, kann es gerne machen. Piraten haben mehrfach versucht, meine Arbeit mit rechtlichen Tricks und Falschaussagen zu behindern und mich aus dem Job zu kegeln, und ich bin gegenüber dieser teilweisen Abmahnpartei immer insofern fair geblieben, als ich nie mit gleicher Münze geantwortet habe, selbst wenn mir Leute scharenweise vor die Flinte liefen. Also, achten Sie bitte die elemantaren Persönlichkeitsrechte dieses Landes und der Piraten und hören Sie mit dieser lächerlichen Erpressertour auf, bei der Sie mit den Nuklearoptionen zündeln.

            Gefällt mir

          • Zu Kommentar von Don Alphonso on 29. Mai 2014 9:48

            Ach wissen Sie was?
            Das ist mir echt zu dämlich.
            Im übrigen ist das neue Bild oben so wie so viel aussagekräftiger.
            Noch treffender hätten nur noch Waldorf&Statler sein können.
            Bye bye, tollwütiger Wadenbeisser Alfie

            Gefällt mir

        • haste ma n link zu dem bild ;) ich helfe gerne teilen ;)

          Gefällt mir

          • ;-)
            Ich warte jetzt erst mal,ob Alfie auf den Deal eingeht.
            Wenn ja, bin ich an mein Wort gebunden.
            Ansonsten gerne :-DDD

            Gefällt mir

  3. Mein Kommentar war nicht entsetzt und beruhte nur zu einem kleinenTeil auf dem genannten Artikel.
    Ich mach mir doch nur selbst Sorgen um die Piraten.
    Vieles in dem Text ist auch ziemlich dumm. Wer das mit dem Aufzug ernst nimmt ist eh selbst schuld und was soll die Abkürzung TTIP für Nachteile bringen? Aber er greift vieles auf, was früher schon öfters von (ehemals) piratennahen Personen so geäußert wurde.
    Und der Selbstreinigungsprozess der Piraten funktioniert leider überhaupt nicht mehr. Bei Anne hat er nämlich genau in die falsche Richtung funktioniert. Ihr wärt wahrscheinlich die Ersten, die nach Rücktritt rufen würden, wenn ein CDU/CSU Politiker einen ähnlichen Mist bauen würde.

    Gefällt mir

  4. „Jepsens und sonstigen Querfrontlern“ … ist das echt ne Piratenmeinung? Jepsen ist ein „Querfrontler“? Mein Gott seid ihr bescheuert geworden. 1,was % mit VOLLEM Recht.

    Gefällt mir

  5. Ich sags einfach mal. Andere Parteien würden ein solches Wahlergebnis als Hinweis verstehen, dass der aktuelle Modus Operandi einfach nicht das ist womit der Wähler repräsentiert werden möchte.
    Ist das jetzt „modern“, dass die Piraten im Anschluss lieber überlegen, wo die eigenen Kritiker falschliegen?
    Provokante Frage: Sind 98,3% der Wähler jetzt auch Nazis? Möchten die Piraten dann lieber Politik ohne Wähler betreiben?

    Gefällt mir

    • Das sind keine zielführenden Fragen, oder?

      Gefällt mir

      • Das scheinen mir rhetorische Fragen zu sein, die durchaus konstruktive Kritik darstellen.

        Gefällt mir

  6. Puh, der Ton … OK, ich schaue drüber weg.

    Aber wer so herabblickend auf den „Gutbürger“ herabschaut, der sollte sich mal fragen, wieso das Wort „Bürgerrechte“ heisst.

    Und sollte in die Geschichte schauen, welche Partei in den letzten 40 Jahren mehr als einmal die Bürgerrechte verteidigt hat (Wohnraumüberwachung) und wer nicht. Und wer diese Partei gewählt hat (Leute mit Ahnung von Recht z.B.).

    Wer jedoch meint, dass jeder über 40 halt zu doof für die Piraten ist (weil er den Gag mit dem Weltraumaufzug nicht versteht), wer herablassend über Bürger redet und sich lieber auf seine Kernwählerschaft konzentrieren möchte, muss halt mit 1,4% klar kommen.

    Apropos Kernwählerschaft: Schmeisst doch mal die Hardcore-Feministen raus, eure Wähler sind eh alle männlich und unter 30. Diese Konzentration könnte Euch am Ende sogar was nützen …

    Gefällt mir

    • Der Ton war… situationsbezogen. Und ich bin über 40 und Feminist.

      Gefällt mir

      • Und Weltraumaufzugversteher. Toll. Und komm bloß nicht auf die Idee, dich zu fragen, auf wie viele Leute da draußen das zutrifft.

        Gefällt mir

  7. Der Kommentar von 11K2 war von einer etwas überdeutlichen Selbstzufriedenheit und, was noch schwerer wiegt, einer großen Dürftigkeit in der Tiefe der Argumentation geprägt. Der Versuch a) die Person hinter Don und b) seine Kritik an den Linksradikalen in der Piratenpartei zu verstehen, diese überhaupt adäquat nachzuzeichnen, ist hier gescheitert. Pardon.

    Don war auch kein “Dotcom-Gewinnler” (kleine historische, sprachkritische Anmerkung: Der Terminus xxx-”Gewinnler” war recht typisch für die Sprache von Nationalsozialisten, und ist, wenn man davon mal von diesem Aspekt absieht, eine absichtsvoll abschätzige Etikettierung von Menschen), sondern er war damals ein ziemlich bissigiger und hellsichtiger Kritiker der Dotcom-Blase. Dass er sich, bedingt durch Ausbildung und Interessen, als Kunsthistoriker versteht, mag ihn unsympathisch machen, sein Interesse an derlei altem Krempel, an alten Autos und an Fahrräder mag ihn vielleicht zu einem schlechten Menschen machen, aber all das entkräftet nicht seine Kritik an den Linksradikalen in der Piratenpartei.

    Wer den Bau (!) – und nicht bloß die Erforschung – eines Weltraumfaufzuges gegen jeglichen Parteibeschluss für ein wirklich notwendiges und tolles EU-Projekt hält, wer überhaupt einen Scheiß auf Programm und Beschlüsse der Partei hält, der sollte sich über Kritik daran vielleicht etwas weniger wundern.

    Okay, in Zeiten, wo ein sich selbst “kommisarisch” einsetztender Vorstand jegliche Transparenzpflichten verlacht, da mag eine derartige Sichtweise womöglich abseitig klingen. Und vielleicht ist es ja wirklich die Zukunft der Piratenpartei: nämlich die Zukunft in Form einer radikallinken Splitterpartei fern jeglicher Wählbarkeit, wo Leute wie Höfinghoff (frag ihn mal zum Thema Abmahnungen) und Helm das Sagen haben.

    Meine Hoffnung ist eine andere. Der “Zukunft getreue Kämpfer” sehe ich nicht in unverantwortlichen, anarchistisch-sozialistischen Fanatikern, die “das System” grundsätzlich ablehnen, die FDGO für fast so übel halten wie den Nationalsozialismus und ganz generell, quasi standardmäßig, undurchdachte politische Maximalforderungen stellen, während sie sich mit rund 98 Prozent der Bevölkerung in einem ideologischen Krieg wähnen, bei denen sie selbst die “Antifaschisten” sind, und alle übrigen dann halt “Faschos” und “Nazis”.

    Das fürt direkt ins politische Nichts und Wahlergebnissen unterhalb von einem Prozent. Dass es in Schland den Wunsch nach einer Linksradikalenpartei gibt, das allerdings bestreite ich nicht. Wer das möchte, der sollte sich vielleicht außerhalb der Piraten darum bemühen.

    Wäre doch fein.

    Gefällt mir

    • tl;dr : bla.

      Gefällt mir

      • Ich möchte, kann aber nicht ausschließen, dass du damit das Maximum dessen geleistet hast, was „sachliche und überzeugende Entgegnung“ genannt werden könnte. Aber, auch wenn es in dein Bild von Realität nicht hinein passt, mein Standpunkt findet deutlich mehr Befürworter als deine Standpunkt.

        Dass du dann auch noch auf Argumentation verzichtest, spricht hier gegen dich. Du wirkst im Moment eher so, als ob für dich das das Doppel aus „linksradikal und beratungsresistent“ für eine künftige Erfolgsformel der Piratenpartei hältst.

        Ansonsten magst du ja ein ganz wunderbarer Mensch sein. Aber dein politisches Urteilsvermögen – und deine Fähigkeit, sich mit Kritik auseinander zu setzen: Da gibt es erkennbar große Verbesserungspotentiale. Vielleicht ist Parteipolitik auch nix für dich. Pardon.

        Gefällt mir

        • Ich denke, wir beide können einen sachlichen Beitrag erkennen, wenn wir ihn sehen. Ja?

          Gefällt mir

          • Ich bin sicher, dass du sogar zu Spitzenleistungen imstande bist, wenn es darum geht, unangenehme Argumente zu ignorieren. Dass du aber nach deinem auf ad hominem-Angriffe setzenden Blogbeitrag nur noch auf „sachliche Beiträge“ inhaltlich antworten möchtest, das wird und muss nun wirklich jeder verstehen…

            (…den du siehst, wenn du in einen Spiegel schaust)

            Wie gesagt: Ich finde weder deinen Blogbeitrag überzeugend, noch deine Art mit Kritik umzugehen. Don Alponso mag mit seiner Kritik unangenehm sein, diese einseitig formulieren und ggf. auch mal wesentliche Aspekte vergessen.

            Gemessen an dir ist er aber noch Gold. Ich wünsche dir aber noch viel Erfolg beim dem Projekt, die Piratenpartei zu einer linksradikalen Vereinigung umzubauen, die deutlich links von der Linkspartei steht.

            Das stößt mit Sicherheit in eine politische Lücke, ermöglicht politische Gestaltungsspielräume (u.a. für Freiheiten im Internet, für ein moderneres Urheberrecht, für Druck auf die allzu sehr an Konzerninteressen orientierten Freihandelsverhandlungen etc) und wird ganz sicher extrem viele Mandate und Stimmenprozente nach sich ziehen.

            Du und deine politischen Freunde müssen nur dran glauben!! Also: Oli Höfinghoff und Anne Helm zu Spitzenkandidaten! Weiter so! Yeah!!

            Gefällt mir

  8. Die Piratenpartei hat sich von einer Partei, die undogmatisch und transparent eine „richtige“ Politik machen will, in Ansammlung von extremistischen Trollen verwandelt.

    Kritiker werden niedergeschrien und diffamiert (siehe oben; jemanden wegen seines Körperumfangs anzugreifen ist ja schon so unterste Schublade, dass es einem nur noch leid tun kann), radikale Linke und Feministen bestimmen den Diskurs, innerparteiliche Prozesse werden nach Freund-Feind Denken und jenseits von Satzungen und Beschlüssen ad absurdum geführt. Und da ist der Weltraumaufzug nur ein unwesentliches Beispiel, der kommissarische Vorstand und der nur zögerlich einberufene Parteitag samt Veranstaltungsortswahl sind da viel bitterer.

    Dass man Antifaschismus und Feminismus zum Markenkern macht… tja, da muss man sich nicht wundern, wenn einem die Wähler in Scharen davonlaufen. So wie ich. Das sind nämlich nicht die drängendsten Probleme der Bevölkerung.

    Gefällt mir

    • Genau das ist es. Würde man Dir, lieber Fritz, folgen, wäre ein tumbes „Weiter so“ angesagt. Wohin dies führt, hat das Ergebnis vom Sonntag gezeigt. Von 950K zur BTW auf 425K in nicht mal einem 3/4 Jahr mehr als halbiert. Das haben die Menschen wie Du wunderbar hinbekommen.

      Eine Spitzenkandidatin, die sich über Beschlüsse hinwegsetzt und ihre eigene Agenda fährt, ein BuVo, der Lügen toleriert. Das ist keine Politik 2.0, das ist einfach nur traurig.

      Gefällt mir

      • Was für ein Blödsinn. Da könnte ich ja auch die Wählerstimmen bei der Kommunalwahl mit denen der EU-Wahl vergleichen.

        Oh nein, eine Diskrepanz!

        Gefällt mir

  9. der Redundanz wegen mein FB Kommentar-Roman hier nochmal in gekürzter Form:

    Und schon wieder so ein Realitätsverweigerer. Tatsächlich anscheinend nicht ganz so unreflektiert und auch schon eine Argumentationsstufe höher als das übliche gehirngewaschene Troll-Mob-Fußvolk. Nichtsdestotrotz falsch und populistisch (lies faschistoid) in seiner Argumentation. Fangen wir mal von vorne an. Wenn jemand ein Argument bringt , dass einem nicht gefällt hat man traditionell 8 Möglichkeiten darauf zu reagieren. Ich möchte mich hier mit 2 befassen. Nummer eins: Erstmal die Validität des Arguments angreifen indem man den Urheber selbigens diskreditiert. Funktioniert ungefähr so: Person A: Pi ist genau 3 ! Person B: Äh ne, Pi ist 3.141…. Person A: Boar du bist so ein Klugscheißer, das ist doch fast genau 3
    Ähnlich argumentierst du wenn du erstmal das was in dem Artikel steht darüber versuchst zu relativieren dass es natürlich von einem reichen Pinkel kommt der dafür bezahlt wird die Piraten schlecht zu schreiben. Damit setzt du im Leser einen Abwehrreflex in Gang damit ja nicht kritisch darüber nachgedacht werden kann was an dem Artikel evtl sogar stimmt
    Punkt 1: Oh wie toll die Julia ein Mem benutzt um die Stammwähler zu binden: So einen bodenlosen Bullcrap hab ich noch nie gehört. Der durchschnittliche Wähler ist zwischen 40 und 60 , die von Julia mit dem Mem angesprochene Stammwählerschaft macht nicht mal 1% der Wähler aus . Das heist jetzt nicht dass man den „älteren Semestern“ nach dem Mund reden soll. Radikale Forderungen nach einen fahrscheinlosen ÖVPN oder einem BGE finde ich sind da schon punkrock genug. Mit so sinnloser Zelebrierung eines nischenkulturellen Identifikationsmerkmals in unserem primärem Wahlvideo ohne es als Ironie eindeutig zu kennzeichen, zum Beispiel durch Hebung an der richtigen Stelle oder einem Augenzwinkern, halte ich für fahrlässig bis vorsätzlich parteischädigend
    Punkt 2: Ja wir haben Acto und Netzsperren verhindert und jetzt auch die Netzneutralität in Europa gesichert (für die nächsten 2 Wochen), und wir waren die ersten die gegen TTIP mobil gemacht haben. Tatsächlich ists aber so dass wir relativ selten es schaffen komplizierte Dinge für den Menschen auf der Straße in eine griffige Formel zu packen die ohne spezialbegriffe auskommt die man erst googeln muss. Im Prinzip hast du hier allerdings recht. Der Angriff an dieser Stelle ist reinste Polemik
    Und kommen wir zum Schluss: Bomber gate müssen wir hier nicht nochmal auseinandernehmen, was Anne gemacht hat war unklug und fahrlässig bis vorsätzlich parteischädigend. Was sie danach abbekommen hat , steht allerdings in keinem Verhältniss dazu , aber evtl lernt sie daraus , dass in unserer gesellschaft nackte Brüste eben immer noch ein Aufregerthema sind.
    Und warum haben wir „nur“ 1,4 Prozent bekommen ? warum sind die „schäfchen“ wie du sie nennst zu Hause geblieben ? OK, ich oute mich hiermit. Ich habe NICHT Piraten gewählt, weil ich keine Partei unterstüzen kann die ihre Liste so undemokratisch und mit soviel struktureller Gewalt entgegen aller piratigen Prinzipen aufgestellt hat. Mit einer Spitzenkandidatin die einfach nur machtgeil und auf die Ḱohle aus ist. Deshalb habe ICH „Die Partei“ gewählt , die bekommen zumindest die medienaufmerksamkeit die notwendig ist um auf die Mißstände in Brüssel aufmerksam zu machen. Der Rest der „schäfchen“ wird nicht zu Hause geblieben sein weil sie „eh nichts ändern können“ sondern weil sie entweder so ähnlich denken wie ich oder, wenn sie eher aus der linksradikalen Ecke kommen “ das parlamentarische System ablehnen „….. dumm wenn man Politik für eine anti-demokratische Peer Group macht ;-)
    Und um noch eins draufzusetzen: Antifaschistische Politik ist bei diesen Europawahlen europaweit abgestraft worden. Als überzeugter Antifaschist wünsche ich mir das die Antifa-Bewegung endlich anfängt Ursachenforschung zu betreiben und ihre Kommunikationsstrategie zu überdenken. Ich hab nämlich kein Bock auf ein Nazi-Europa nur weil die Antifa^TM es nicht gebacken bekommt mal die bürgerliche Mitte ordentlich anzusprechen anstelle sie immer wieder in die Arme der rechten zu treiben.

    Gefällt mir

    • bei „faschistoid“ hab ich aufgehört zu lesen. Troll.

      Gefällt mir

      • hey, das war einfach nur radikale Kritik an den argumentativen Verhälltnissen. Dein Unvermögen dieses Weltraumaufzug Analogon richtig einzuordnen finde ich soo 90er . Bitte nochmal lesen und nachdenken

        Gefällt mir

        • Wenn du mit mir sprechen möchtest, nenn mich nicht faschistoid. easy?

          Gefällt mir

          • Ey lies mal genau , ich hab nicht dich sondern die angewandte Argumentationstechnik populistisch genannt. Für mich ist Populismus das Mittel der Wahl eines Faschisten. Um dir nicht zu nahe zu treten habe ich es extra in faschistoid abgemildert ;-) Easy !

            Gefällt mir

  10. sehe gerade das ich mich nicht mit möglichkeit nummer 2 befasst habe, ums kurz zu machen , das funktioniert so indem man die Kritik umdreht und behauptet das die kritisierten Punkte eigentlich was tolles sind a.k.a. Jubelpersertum und Hurra-„Patriotismus“

    Gefällt mir

  11. Was für ein schwacher Text. Wer sowas schreibt, sollte sich nicht ernsthaft über 1,4% wundern. Grüße von einem Hasen, der wegen viel zu viel „Fuck You“ und noch mehr Anne Helms überhaupt keine Lust mehr auf Piraten hat.

    Gefällt mir

  12. Puh.

    Nach den Antworten auf die Kommentare hier werden zwei Sachen ganz deutlich:

    a) Der Grad an Realitätsverweigerung (oder die Perfektion der eigenen Filterblase, in den man als Pirat anscheinend gefangen ist) hat Ausmaße angenommen, die ich bisher nicht für möglich gehalten habe.

    b) Die Unfähigkeit (oder Unlust) sich mit (teilweise durchaus gut gemeinten) Kommentaren auseinanderzusetzen und sie zu verstehen, ist unfassbar. Nach allem was man so hört, „diskutieren“ die Piraten intern genauso wie man es hier gerade erleben kann. Kein Wunder, dass dabei nur Arroganz, Ignoranz und Beleidigungen heraus kommen.

    tl;dr: Ihr merkt nix mehr. Gar nix mehr.

    Gefällt mir

  13. dieser versuch des scönredens ändert aber nix an der tatsache, das die piraten auf ganzer linie verkackt haben und don alfonso im kontext einfach nur recht hat.
    das pferd der piraten ist schon seit über zwei jahren tot. nur haben das die erbärmlichen überbleibsel der piraten, die feministischen faschisten und linken spinner, nicht mitbekommen.

    Gefällt mir

  14. Fonzies Niveau sogar noch unterbieten? Kannste.

    Applaus, Applaus, Applaus.

    Gefällt mir

  15. Also ob man den Alphonso gut findet oder nicht, sei ja jedem selbst überlassen, aber eine Replik erstmal mit persönlichen Beleidigungen beginnen … Sorry, aber im Niveaulimbo hast du den Erdkern erreicht.

    Das wirklich Schlimme aber ist, dass bei Twitter auch noch zahlreiche Piraten jubilieren, weil es ja gegen den „Feind“ geht und da ist jedes Mittel recht …

    Gefällt mir

  16. Generell: Wer sich über Diskussionskultur beschwert und dann im nächsten Halbsatz Beschimpfungen einfügt, wird nicht ernst genommen. Simpel, oder? Mein Rant oben war übrigens – falls das noch nicht klar war – ein Angriff auf Don Fozzie, weil er in seinem Blogbeitrag überzogen hat. Meiner bescheidenen Ansicht nach. Können wir aber gerne wiederholen.

    Gefällt mir

    • Ok, sein Blogbeitrag war überzogen (stimme ich zu) und du greifst ihn persönlich an? Na ja, kann man machen …

      Immerhin versucht er sich an einer Wahlanalyse, was schief gelaufen ist (wobei ich ihm da nicht wirklich zustimmen würde). Du bietest nichts an, außer: „Geht nächstes Mal gefälligst wählen!“. Vielleicht einmal kurz darüber grübeln, warum sich die Wählerschaft halbiert hat?

      Stattdessen feiern sich Berliner Piraten, dass sie mit 3,3% doppelt so gut wie manch anderes Bundesland abgeschnitten haben. 5% Hürde? Pff, wir haben das beste Piratenergebnis!!! Im Schönreden steht ihr damit den „etablierten“ Parteien in Nichts nach.

      Oh, ich kann verstehen, dass euch der Alphonso aggro macht. Genüsslich tritt er noch nach, wo ihr eh gerade Richtung Boden taumelt. Aber mit Beleidigungen werden die Wähler nicht wieder kommen.

      Gefällt mir

      • Im OT steht mehrmals, wer Zielgruppe ist. Nicht die Wechselwähler, sondern die konsternierten Piraten. Nee, wir haben grade echt ne Senke, und da müssen wir eben raus. Selbstmitleid wäre hier falsch, daher meine Ansprache vom Achterkastell. Oder so.

        Gefällt mir

  17. Tonfall, Argumentation und unfassbar naive und gleichzeitig unfassbar selbstsichere Arroganz dieses Artikels fassen schön zusammen, warum ich ausgetreten bin, nicht Piraten gewählt habe und auch allen Bekannten eindringlich davon abrate. Noch ein kleiner Schritt, dann ist ein 0 vor dem Ergebnis. Inzwischen wünsche ich mir das. Ansonsten wird das Experiment Piraten zukünftigen Parteien hoffentlich ein lehrreiches Beispiel sein, wie es nicht funktioniert.

    Gefällt mir

  18. Na hör‘ mal – ich finde die Piraten richtig süß, wenn nicht gar ’schnuckelig‘, unterhaltsamer noch als die Tele-Tubbies.

    Gefällt mir

  19. FAZ TAZ NZZ SZ und egal wie sie noch alle heißen

    was ich nicht mal mehr im mindesten verstehen kann ist dass das überhaupt noch irgendjemand liest geschweige denn dem dort geschriebenen mist und dreck noch ernsthaft glauben schenken mag.

    eben doch alles nur votzen außer mutti! (nicht A.M.)

    oder in anderen worten:

    ALLES VOLLIDIOTEN und UNTERBELICHTETE DUMM-STUDIERTE

    Gefällt mir

    • erstmal knallbonbon ein Verweis ob deines Sexismus. Oder ums für dich verständlich zu schreiben: Votze, das man übrigens mit F schreibt außer man ist ein ungehobelter Intelligenzverweigerer ist ein Frauen verachtendes Schimpfwort. Ansonsten lesen bildet , außer man liest Bild, wie du wahrscheinlich, die haste nämlich in deiner einführenden Aufzählung nicht erwähnt.

      Ums dir noch einfacher verständlich zu machen : Lass dir mal von Mutti auf den Hinterkopf schlagen. Ich höre das erhöht das Denkvermögen

      Gefällt mir

      • hast den sinn von „votze“ nicht kapiert, oder?

        siehst du, alleine das du die B erwähnst wäre schon ein grund das dich deine mutti direkt in die fresse schlägt bis das blut gefriert – oder – spritzt,

        Gefällt mir

  20. Der Linksradikale Fritz stellt jemanden an den Pranger und nennt vollen Namen und Ort.

    Piraten waren Mal die mit dem Datenschutz. Wenn man aber ein Linksradikaler Polithooligan wie Sei ist ignoriert man es eben.

    Gefällt mir

    • Zu faul, um auf den (öffentlichen) Quellenlink zu klicken, wo die Infos herstammen? Lieber Müll reden?

      Gefällt mir

    • ich möchte sie jetzt dafür direkt ausfindig machen und meine linksradikalen springerstiefel (just a cheap pun) auspacken und ihnen richtig rechtslastig auf der fresse rumtrampeln bis das hirn aus dem schädel spritzt, aber fuck – wir leben ja (angeblich) in einer verfickten demokratie in der jeder seine meinung kundtun darf.
      schade, nicht?

      Gefällt mir

  21. Endlich mal ein Pirat, der Eier in der Hose hat.

    Kann das restliche weinerliche „ich tret‘ aus weil ihr nicht meiner meinung seid“ nicht mehr hören.
    eure inneren streitigkeiten interessieren niemanden außerhalb eures filters. echt nicht.

    stellt euch neu auf, seid selbstbewusst und gebt kontra, dann habt ihr die 20-30 jährigen grün-zu-konsevativ und linke-zu-unrealistisch wähler auf eurer seite.
    die semi-digital-natives, das ist eure eigentliche zielgruppe.
    die „ich kenn mich mit komputer aus aber kann nicht programmieren“ leute, die noch von alt-68ern erzogen wurden.
    die natives wählen eh protest, da darf’s auch gerne afd sein, hauptsache „anders“.

    ich hoffe auf euch.
    gerne würde ich wieder mein kreuz von links nach pirat verschieben, aber dafür fehlt mir einfach noch der inhalt.

    Gefällt mir

  22. Eine Erklärung für den Einbruch seit der Bundestagswahl gibt es hier aber nicht. Von 2 runter auf 1,4 sind minus 30%!
    Und was die Person mit den Thesen zu tun hat, verstehe ich auch nicht. War da bei den Piraten nicht mal was mit Inhalten?

    Gefällt mir

    • Wir können uns gerne in Ruhe über Inhalte unterhalten. Wenn einer – hypothetisch – vom Start weg als Besserwisser auftritt, könnts schwierig werden.

      Gefällt mir

  23. Voll der Noob. LOL WTF FTW ALDDER OMG DON PIZZA ITALY FUßBALL WM:
    Geiler Text. Fritz.

    Gefällt mir

  24. Meine Frau,mein Freundeskreis und ich haben diese mal nicht die Piraten gewählt(bisher bei jeder Gelegenheit).
    Der Grund war einzig und alleine Frau Helm.Wir wollen nicht durch einen blöden Zufall Schuld sein dass diese Person auch nur in die Nähe von Brüssel kommt.Absolut untragbar.

    Und nein,nackte Brüste sind schon seid min. 10 Jahren kein Aufreger mehr…

    Gefällt mir

    • Genau das hab ich geschrieben, nur in anderen Worten. Ihr Häschen seid zuhause geblieben. Wegen blöder ideologischer Streitereien.

      Gefällt mir

      • „Wegen blöder ideologischer Streitigkeiten“ ist jetzt aber so ziemlich das Gegenteil von deiner Aussage von vor ein paar Tagen, dass es keinen Richtungsstreit gibt, oder?

        Statt in die Analyse zu gehen, warum die „Häschen“ (wow, fühle ich mich ernst genommen!) den Piraten die Stimme verweigert haben (Ich bin nicht zu Hause geblieben sondern habe eine andere Partei gewählt. Nein, keine AfD oder irgendwas vom rechten Rand; Einschub: dieses „Jeder, der nicht Piraten wählt, ist ein Nazi“-Mem nervt gewaltig), sehe ich auf allen Kanälen (Piratenblogs, Twitter-Spackeria) nur ein Jubeln und „Weiter so!“. Das ist der Grund warum hier im Blog die Kommentare der Kritiker so fassungslos sind: null selbstkritik, null Problembewustsein. Das Problem war nicht die Partei, nicht die Leute und schon gar nicht die geäußerten Ziele, sondern nur der dumme Wähler, der zu faul zum wählen war.

        Gefällt mir

        • Was ich sage ist: Streiten aufhören, und kein Selbstmitleid bitte. Dann an die Arbeit. (Das war jetzt die Kurzfassung).

          Gefällt mir

          • Ok, das kommt aber zumindest bei mir ganz anders rüber (wobei ich durchaus glaube, dass wir die Treits bis zum Ende ausführen sollten, statt sie zu ignorieren und beim nächsten Mal wieder aus der Kiste hervorzuholen). Hoffentlich wird das was mit der Arbeit…

            Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s