TTIP, TISA und was wir aus den Bananenkriegen lernen können

SmedleyButler

Was ist das eigentlich mit diesen internationalen Geheimverträgen ACTA, TTIP, TISA (und noch mehr), woher kommen diese Versuche, Vorteile für die US-Handelskonzerne herauszuschlagen und warum bespitzelt die NSA gerade Bürger und Regierungen der Vertragspartnerländer so massiv? Das passiert nicht einfach so, sondern hat System und Geschichte. Nicht erst seit Ed Snowden packen Insider aus, weil das alles nicht mehr gewissenskompatibel ist. Für einige Aufrechte zumindest. Tatsächlich sehen wir eine vergleichbare Politik der USA seit über 100 Jahren, damals noch vor allem in der dritten Welt. Heute, ohne Kräftegleichgewicht der Supermächte, auf der ganzen Erde. Der zu Anfang des 20sten Jahhunderts höchstrangige und höchstdekorierte US-Marineoffizier, United States Marine Corps Major General Smedley Darlington Butler veröffentlichte vier Jahre nach seinem freiwilligen Ausscheiden aus dem Militärdienst das Buch „War is a racket“ (Krieg ist ein Schwindel). Darin schreibt er:

War_Is_a_Racket_(cover)„Ich verbrachte 33 Jahre und 4 Monate im aktiven Militärdienst, und in dieser Zeit war ich zumeist ein hochrangiger Muskelmann für Big Business, die Wall Street und die Banker. Ich half, Mexico und vor allem Tampico 1914 für die US-Ölinteressen zu sichern. Ich half, Haiti und Kuba zu einem netten Ort zu machen, wo die Jungs von der National City Bank Umsätze einfahren konnten. Ich half mit, ein halbes Dutzend zentralamerikanische Republiken zu vergewaltigen, zum Nutzen der Wall Street. Ich half von 1902 bis 1912, Nicaragua für das International Banking House der Brown Brothers zu säubern. Ich habe 1916 den US-Zuckerinteressen in der Dominikanischen Republik Geltung verschafft. Ich habe 1903 Honduras für US-Fruchtkonzerne geöffnet. In China sorgte ich 1927 dafür, dass Standard Oil nicht belästigt wurde. Rückblickend denke ich, dass ich Al Capone ein paar Tipps hätte geben können. Er hat es gerade geschafft, seine Gaunereien auf drei Bezirke auszudehnen. Ich operierte auf drei Kontinenten.“

Soweit der US-Kriegsheld, der zu Ende seines Lebens die Sozialistische Partei der USA (sowas gabs damals) unterstützte und einen faschistischen Umsturz unter Beteiligung der J.O.Morgan Bank (a.k.a. „Business Plot“) vereitelte, der aber anschliessend nie ganz aufgeklärt wurde. Das System ist bis heute gleichgeblieben, wurde noch verfeinert. Heute werden die US-Imperialkriege nicht mehr mit Kanonenbooten und Bayonetten geführt, sondern mit Spionage der NSA und anderer Geheimdienste. Am Ende der Bemühungen stehen dann Banana Treaties wie TTIP. Die lateinamerikanischen und asiatischen Länder, die Mr. Butler so erfolgreich befriedete, konnten sich mit viel Blut aus ihrem Koloniestatus freikaufen. Wir sollten in der Lage sein, einen besseren Deal für uns herauszuschlagen. Smedley, danke für die Warnung.

portrait: pd

1 Kommentar

  1. Muß ich mal nachlesen. Den Generalplan kennt man ja mittlerweile, sofern man auch nur schwache Augen hat – aber die Details können hilfreich sein, denselben abzuschießen. Was natürlich heute am meisten dazugehört, ist „Zwischen-den-Zeilen-Lesen“ in unserer Presse und den Medien – bis hin zur Unterhaltung! denn auch Hollywood & Co sind im Geheimdienst tätig.

    Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s