Krieg gegen Gaza, mit Abenteuerurlaub

ShuratHaDin

Seit dem achten Juli führt Israel wieder Krieg gegen die palästinensische Bevölkerung im Gaza-Gebiet. Anlass war die Eskalation um drei im Westjordanland entführte und ermordet aufgefundene israelische Jugendliche im Juni. Bei der Untersuchung des Verbrechens durch israelische Sicherheitskräfte gab es Verletzte und Tote unter den Palästinensern. Seit Anfang des Monats wird ein asymetrischer Krieg zwischen palästinensischen Extremisten und der Israelischen Armee geführt.

Die aus den Medien bekannten Quassam-Raketen werden von den besonders verbohrten Teilen der palästinensischen Bevölkerung selbst gebaut und sind nicht mehr als zu gross geratene Feuerwerkskörper, die wegen eines modernen Raketenabwehrsystems auf israelischem Boden kaum noch Schaden anrichten. Demgegenüber verfügt Israel über modernste Waffensysteme, denen kein noch so motivierter Extremist etwas entgegensetzen kann. Entsprechend sind bei den bisherigen asymetrischen Auseinandersetzungen zwischen Palästina und Israel (den aktuellen Konflikt nicht mitgerechnet) 61 Israelis und 2332 Palästinenser getötet worden. Der neue Kriegsausbruch kostet bislang keinen Israeli, aber rund 170 Palästinenser das Leben.

In dieser Situation bewirbt die Shurat HaDin, eine Anwaltskanzlei mit Sitz in Tel Aviv, Abenteuerferien direkt an der Grenze zu Gaza, mit Besuchen von Armeeeinrichtungen, Regierungsbüros, Kampfpanzern – eine Abweichung vom bisherigen Geschäftsmodell der Organisation, angebliche Terrorstaaten vor israelischen und US-amerikanischen Gerichten auf Schadensersatz in mehrstelliger Millionenhöhe zu verklagen. Oder ehemalige US-Präsidenten, die in Büchern zum Thema eine zu neutrale Haltung einnehmen. Extremisten gibt es also auf beiden Seiten.

Machen wir uns nichts vor: Der ganze Wahnsinn findet nur statt, weil seit der Gründung des Staates Israel Araber Krieg gegen den vergleichsweise winzigen Staat führen und das Staatsgebiet als arabisches Land beanspruchen. Die daraus resultierenden militärischen Auseinandersetzungen wurden allesamt von Israel gewonnen; an der Existenz des Staates gibt es nichts mehr zu diskutieren. Die ehemaligen Todfeinde Israels, namentlich Ägypten, Syrien und Jordanien haben mittlerweile eigene Schwierigkeiten. Nur das Westjordanland und der Gazastreifen bleiben noch als Dauerstreitobjekte übrig. Während ersterer von Israelis langsam und ohne wirkliche völkerrechtliche Deckung besiedelt wird, ist Gaza zu einem einzigen Flüchtlingslager von etwa der Grösse Münchens (mit etwas mehr Bewohnern, nämlich 1,7 statt 1,3 Mio.) geworden. Die Palästinenser sind die letzten Leidtragenden im arabisch-israelischen Konflikt; Geiseln einer geopolitischen Strategie. Der Krieg, der von arabischen Nationalisten in Kairo, Damaskus oder Riad geplant und bezahlt wurde, ist verloren und vorbei. Jetzt muss der Frieden zu allen kommen, die im Kriegsgebiet leben. Nur haben sich die Vorzeichen verkehrt: Den Frieden nach Gaza bringen können nur noch die Sieger. Ob irgendwelche arabischen Spinner das Existenzrecht Israels anerkennen oder nicht, spielt keine Rolle – den Krieg wirklich benden kann nur noch Israel. Der Krieg wird aber nicht vorbei sein, solange israelische Kampfjets die Infrastruktur der palästinensischen Autonomiebehörden zerstören, Polizeibeamte mit ihren Familien töten, die Büros von NGOs verwüsten. Solange Gaza keine innere Ordnung bilden kann, wird der Krieg weitergehen, werden weiter Hunderte oder Tausende von Palästinensern das Leben verlieren.

Wir im „Westen“ müssen darauf dringen, dass nicht nur das Existenzrecht des israelischen, sondern auch das des palästinensischen Volks anerkannt und garantiert wird. Ja, wir haben die Mitverantwortung.

11 Kommentare

  1. Moment mal – Du bist auch auf einen der Haupttricks hereingefallen:
    “ Der ganze Wahnsinn findet nur statt, weil seit der Gründung des Staates Israel Araber Krieg gegen den vergleichsweise winzigen Staat führen und das Staatsgebiet als arabisches Land beanspruchen.“
    Das Gebiet war Aabisches (Semitisches) Land seit Jahrhunderten. Es wurde besetzt und gestohlen in einem unrechtmäßigen Krieg, denn auch die Bestimmungen der damals neuen UN (errecht durch Bestechung, Erpressung und Drohungen) wurden bei weiten überschritten.
    Dabei kam es dann auch zu einem Srebrenica-Massenmord („alle Männer und kleinen Jungen von 10 ab am die Wand!“) in 35 Städten und Dörfern, ein Terrorm der 1/2 Million Araber (Semiten) aus ihrer Heimat trieb.
    Seit dem Angriffskrieg von 1967 (den es war nicht ein einziger fremder Soldat auch nur in einer Angriffsposition zu Israel) und die nachfolgenden 40 Besatzung und systematische Unterdrückung schufen dann Resinsrance-Gruppen wie Hamas, und die Invasion und Besatzung im Libamom von 1983 Hexbolla.
    Wenn Israel die Araber, die es gemordet, vertrieben und unterdrückt hat, als „Terroristen“ bezeichnet und für alles verantwortlich halten will, ist das wie die Behauptung eibes Vergewaltigers, der sein Opfer beschuldigt, ihn verführt zu haben.
    Und Du spielst dabei noch mit – Pfui!

    Gefällt mir

  2. Dr.J., lass mich in Ruhe mit Quatsch aus der Schublade „aber 1857 haben die Anderen auch Greueltaten begangen“. Darum geht es nicht. Es geht darum, dass der Krieg gegen Palästina aufhört. Und das hat allein Israel in der Hand. Im übrigen wird Israel dort bleiben, wo es ist, und nichts und niemand wird den Staat entfernen können. Eher bekommen wir Elsass-Lothringen zurück, wo es übrigens sehr schön ist. Nicht nur so ne blöde Wüste.

    Gefällt mir

    • Fritz,
      hier geht es nicht um alten Zinnober, sonderrn um ein schweres Verbrechen, das nie aufgehört, oder auch nur sich vermindert hat: Völkermord ung-vertreibung, fortgesetzt als Besatzung (die noch immer anhält, wenn auch, im Falle Gazas, als Belagerung) und permanente Bedrohung – denn israelische Luftangriffe gab es selbst in den „friedlichsten“ Zeiten auf „Ziele“ (d.h. Menschen, die gegenüber Israels ‚NaZionismus’* kritisch sind (*die Politik Israels ist kein Zionismus im Sinne von Theodor Herzl, sondern eher von „Volk, Rasse, und Raum“).
      Wenn Du sagst, es liegt Dir daran, daß dieser Krieg aufhört, so mußt Du Dir auch klarmachen, daß „dieser Krieg“ seit 1948 derselbe war und ist, daß er durch Unrecht begann (und das hat nichts mit Hitler und Zuflucht zu tun, sondern mit Hitler-gleichem Fehlanspruch auf Landraub und Gewaltrechtfertigung).
      Dein setzter Teil im Absatz macht es klar, daß Du den Anspruch Israels (des künstlichen Staates – nicht des jüdischen Volkes!) voll anerkennst – wobei dieser Anspruch in der Tat auf Holocaust beruht – aber nicht dem Hitlers, sondern dem im Deuteronomium des Alten Testamentes noch heute gefeierten: „nicht einen Mann, keine Frau, und kein Kind ließen wir am Leben!“
      Kein Anspruch kann auf solchen „Hurra!“ beruhen, noch auf dem Semi-Holocaust in Genesis, Kap. 23, noch auf den vielen Srebrenicas von 1948. All solcher Massenmord beruht nicht auf Recht, noch auf Gottes Willen (wie Israel-Verteidiger behaupten – womit sie Yahwe aufs äßserste beschimpfen und Hitlers Wotan gleichstellen).
      Die Existenz Israel als Religions- und Rassenstaat (und US-Bastion) ist von Anbeginn bis heute schweres Unrecht.
      Der einzige Weg zu einer Lösung wäre nicht die in Israel noch immer erhoffte „Endlösung der Palästineserfrage“, sonder läge im Beispiel Südafrikas in einem ernsthaften und ehrlichen Versuch einer „Wahrheits- und Versöhnungs-Politik“, in der Verbrechen nicht vertuscht, sondern eingestanden, und Rechte über andere mit Bitten um Vergebung aufgegeben werden.
      Israel hätte, auf friedlicher Basis und ohne einseitige Formung als pseudo-theokratischer Ideologiestaat, ein guter Versuch sein können, semitische Brüder und Schwester zu vereinen.
      Leider ist das bei jedem Einwanderungs- oder „Rückkehr“ -Versuch des selbst-erklärten „Volkes Gottes“ schiefgelaufen – meistenteils durch Ultra-Judaismus und Arroganz.
      Weshalb bei diesem hier sich viele ensthafte Repräsentanten von Yahwes Volk sich fernhielten (siehe Einstein, oder mein Lehrer Ernst Bloch), weil sie an solchen Verbrechen genug gesehen hatten, und an weiteren nicht teilhaben wollten.
      Zu diesen guten Repäsentanten gehören auch jene Piloten in Israel, die sich beim letzten Gazakrieg weigerten, Agriffe zu fliegen: „Wir sind doch keine Mörder.“
      Richtig: Sie sind ehrliche Juden – Ben Gurion, Begin, Sharon, Nehanyahu, und fast alle anderen in Israels Regierungs-geschichte sind, was diese Piloten nicht sind: Mörder.

      Gefällt mir

    • Ja, echt verwunderlich, wenn man mal etwas ungefiltertes liest. Ist ja in Deutschland echt selten in den gleichgeschalteten Medien, speziell bei diesem Thema.

      Gefällt mir

  3. israels mächtige und die ganzen parsiten-juden die ihr eigenes volk bis aufs blut aussagen – sprich die stink-faulen ultra-orthodoxen brauchen den beständigen krieg unbedingt. sonst wären sie – die jetzt noch mächtigen und die blutsauger wahrscheinlich schon längst zum teufel gejagt oder vllt. sogar massakriert worden.

    fällt euch gar nicht auf das vor nicht allzu langer zeit und auch jetzt noch aktuell „normale“ juden massivst gegen die obrigigkeit sowie und im besonderen gegen die ultra-orthodoxen protestieren?

    und bummmmmmmmmssssssssss – wird ein krieg aus dem hut gezaubert . .

    wer mal wissen will was für eine brut die haredim sind:

    http://www.zeit.de/campus/2013/06/israel-orthodox-studium

    Gefällt mir

    • Nein, eine ganze Relionsgemeinschaft über einen Kamm zu scheren ist hetzerische Demagogie. Die Regierung Israels gibt die Befehle zu Bombardements. Wenn du das System in Israel verstehen willst solltest du dir keine Hassprediger/Feindbild erschaffungskampagnen in „Die Zeit“ ansehen, sondern den „Nicht-Staat“ Israel von Anbeginn, wo Jungs und Mädchen mit 17 ausnahmslos den Dienst an der Waffe leisten müssen, wo die Medien voll von Meldungen sind wie sehr die ganze Welt sie hasst. Ein System, welches noch krasser auf Angst basiert als hierzulande.
      Schau dir mal diesen Film „Defamation“ an… es geht um ganz normal Menschen, die manipuliert werden

      Gefällt mir

      • Das ist richtig, Flo.
        Du hast ja wohl auch gesehen, daß ich zwischen Ultra-Zionismus und Judaismus strikt unterscheide, und sogar Herzls Zionismus von den Untaten des israelischen ausnehme.
        Ich sehe das so, wie ich auch zwischen Deutschen und Nazis eine Differenzierung sehen will.

        Gefällt mir

      • man merkt gleich das du nicht viel ahnung hast. also genau das was du anderen unterstellst.

        erstens einmal ist das judentum keine „religionsgemeinschaft“ – es gibt aber eine mehrheit die sich selbst als eine solche definieren. und tatsächlich sehen und bezeichnen sich viele der orthodoxen und die ultraorthodoxen (allesamt) israelis als JÜDISCHE RASSE. wobei die „nur“ orthodoxen teilweise in der schwebe sind zwischen säkularer religions-gemeinschaft UND rasse. wobei es bei den ultraorthodoxen keinerlei zweifel gibt für was oder wen sie sich halten. nämlich für „reine“ juden – direkte abkömmlinge moses, noahs und dem großen stammesvaters abrahams, die auserwählte rasse gottes. und selbst unter ihresgleichen unterscheiden sie allen ernstes noch wer jüdischer als jüdisch ist. und genauso verhalten sie sich auch. das gleiche gilt natürlich auch für die absolut rechtsradikalen juden, vornehmlich die in den illegalen siedlungen, die sich fast für so etwas wie „über-juden“ halten.

        die haredi wollen angeblich mit allem weltlichen nichts zu tun haben – ABER – halten trotzdem gern die hand auf und lassen sich von den „minderwertigen“ aushalten, leben hauptsächlich von sozialhilfe, lassen sich gern von den anderen beschützen (solange nur die anderen sterben müssen), nehmen vielerlei vergünstigungen und privilegien in anspruch. ver-ghetto-ieren sich, lehnen jedweden umgang mit den minderwertigen (säkularen) ab (selbst ihren eigenen abtrünigen kindern) und verweigern sich vollständig der israelischen volks-gemeinschaft.

        [ ganz zum nutzen ihrer-selbst, den rechtsradikalen siedlern und den ihnen all diese privilegien sichernden (fast ultra-)orthodoxen und rechtsradikalen mehrheiten in politik und wirtschaft. ]

        und nur zu deiner information;
        nicht weil sie so friedlich und frei von gewaltätigkeit sind verweigern sie den dienst in der armee – das sind sie nämlich gar und überhaupt nicht – sondern nur deswegen weil sie mit anderen „nicht haredi“ dienen müssten.

        sonst sind sie nämlich voller hass, absoluter verachtung und gewalt bis hin zu mord und totschalg gegenüber säkularen juden und im besonderen gegenüber allen goyim.

        ich hoffe du kannst gut englisch:

        http://failedmessiah.typepad.com/

        und gleich mal ein ganz interessanter artikel:

        http://failedmessiah.typepad.com/failed_messiahcom/2010/09/the-murder-midrash-234.html

        http://failedmessiah.typepad.com/failed_messiahcom/haredim/

        und hier noch einmal von „Max Blumental“:

        http://maxblumenthal.com/2010/08/how-to-kill-goyim-and-influence-people-leading-israeli-rabbis-defend-manual-for-for-killing-non-jews/

        und komme erst gar nicht auf den schiefen gedanken von wegen nazi-propaganda u.ä. mist. diese seiten werden von einem (normal-)orthodoxen juden „shmarya rosenberg“ und einem säkularen juden „max blumenthal“ geschrieben und publiziert.

        ich würde dir empfehlen in beiden blogs ein wenig zu lesen.

        du willst also von propaganda schwätzen?
        dann guck dir nochmal den eigenen eingestellten film an.
        da hast du propaganda in reinkultur – nämlich derer art aus einem einzigen blickwinkel.

        abgesehen davon.
        ich habe per definition jüdische freunde die es so ähnlich halten wie ich. sie kriegen das kalte kotzen wenn sie sehen was da unten – schließlich haben sie alle verwandte dort – abgeht.
        mit „per definition“ ist gemeint das wir alle extrem anti-religiös eingestellt sind (obwohl wir uns mehr oder weniger intensiv damit beschäftigen). auch die muslime und ein ehemaliger zeuge jehovas in unserer gruppe. denn schließlich kann keiner etwas dafür in welche „unsichtbarer-bester-freund-gemeinschaft“ er oder sie hinein-gefickt wurde, wohl aber dafür ob man willens ist diesen ganzen dreck (und allem was dazugehört) unwidersprochen zu akzeptieren oder gar zu tolerieren. UND JA – diesbezüglich sind wir alle absolut intolerant. und zwar gegenüber jedweder art religion. auch gegenüber sämtlichen sekten, sogenannten naturreligionen sowie den politisch motivierten ersatzreligionen namentlich u.a. und im besonderen kapitalismus und kommunismus – usw. usf..
        ich selbst bin ehemaliger katholik, habe aber mein joch schon vor jahrzehnten – per austritt – abgestreift. diesen luxus haben aber meine jüdischen und muslimischen freunde leider nicht. die sind ja bekanntlich per geburt (also rasse) das was sie sind und können nicht einfach austreten selbst wenn sie eine andere religion annehmen würden. das wäre eher per se die „von gott gegebene“ legitimation dafür sie einfach umbringen zu dürfen. zumindest für die ultras aller richtungen.

        tja, so sieht nun mal die wirkliche wirklichkeit aus.

        Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s