Kunst mit Vulva, in Japan ein Verbrechen

MegumiIgarashi1

Die japanische Künstlerin Megumi Igarashi ist unter dem Vorwurf der elektronischen Verbreitung obszöner Darstellungen verhaftet worden – sie bestreitet die Anschuldigungen. Die Bildhauerin verwendete Prints ihrer primären Geschlechtsorgane aus dem 3D-Drucker, um darauf aussagekräftige Dioramen (sowie ein Ruderboot) zu modellieren („Dekoman“). Sie betrachtet es als ihre künstlerische Mission, die weiblichen Genitalien zu demystifizieren; diese seien gerade in Japan besonders verborgen gehalten.

girls-school

Als sie den 3D-Scan ihrer Vulva per Email an Crowdfunding-Teilnehmer (für den Bau des Kayaks) verschickte, wurde ihr Atelier von der Polizei gestürmt, 20 ihrer Arbeiten beschlagnahmt und sie selbst ins Gefängnis gebracht. Nach dem Buchstaben des japanischen Gesetzes kann sie zu bis zu 2 Jahren Gefängnis oder 20.000 Euro Strafe verurteilt werden. Kritiker bemängeln eine fehlende Gleichbehandlung der sexuellen Darstellungen in Japan. Während die 42jährige verhaftet wurde, sind andererseits pornografische Manga-Darstellungen weiterhin legal und akzeptiert, das alljährliche Penis-Festival in Kawasaki hat offizielle Unterstützung. Weibliche und männliche Sexualität werden also sehr unterschiedlich behandelt. Was die Künstlerin da erreicht, ist eine Blossstellung gesellschaftlicher Missstände; wir sollten uns für sie einsetzen. Wie wäre es mit einer nackten Demonstration vor der japanischen Botschaft in Berlin, dem Generalkonsulat in Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München oder Stuttgart? guardian, spoon+tamago

Fukushiman

kriegsdiorama_senjoman

4 Kommentare

  1. Update: Hier ist die Change-Petition. Ich hab unterschrieben, jetzt seid ihr dran.

    https://www.change.org/de/Petitionen/japanese-police-and-prosecutors-we-demand-the-immediate-release-of-japanese-artist-rokudenadeshiko-freemegumi

    Gefällt mir

  2. „fehlende Gleichbehandlung der sexuellen Darstellungen in Japan“
    Was soll der Crap?
    1.) Sind Mangavaginas genau das: Manga, also gezeichnet, nicht real, ohne Beteiligung von Menschenvaginas auf den Bildschirm gebacht. Wenn wir anfangen gezeichnete Pornographie als „echte“ Pornographie zu behandeln müssen wir auch für jeden Toten im Tatort eine SOKO einrichten die den Mord klärt.
    2.) Auch Vaginas in Mangaproduktionen sind zensiert (blurred). Somit gibts hier keine Ungleichbehandlung.
    3.) Das Kanamara Matsuri wird in Japan seit hunderten von Jahren gefeiert und ist somit Teil der japanischen Kultur. Soll die Dame ein Vaginafestival aufmachen, in hundert Jahren ist es auch Teil der Kultur und niemand regt sich mehr auf. Wenn man sich wegen dem Kanamara Matsuri aufregt, muß man sich auch wegen der Venus von Willendorf aufregen. Ist auch nur ein Fruchtbarkeitssymbol.

    Gefällt mir

    • Mit wildem Derailen kommst du hier nicht besonders weit.

      Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s