Steuerparadies Deutschland

us_taxes

Bei Durchblättern dieses Internets fand ich einen entrüsteten US-Artikel, der den Rückgang der US-Unternehmenssteuern von einem Drittel des Bundessteuer­aufkommens auf ein Zehntel beklagt. Die Infografik oben zeigt den Verlauf von 1950 bis heute. Die dicke blaue Linie ist die private Einkommenssteuer, die schwarze zeigt die Unternehmenssteuern. Bedrückend, nicht wahr?

Noch bedrückender allerdings ist die Balkengrafik unten, die uns zeigt, dass die USA zwar nur 2,3 % ihres Bruttonationaleinkommens für Unternehmenssteuern ausgeben (Norwegen 10,7 %), Deutschland dagegen nur 1,7 %, und das bei ansonsten hohem teutonischem Steuerniveau. Das bedeutet, dass der Prozess der Steuerbefreiung für Unternehmen hierzulande noch weiter fortgeschritten ist als im Mutterland des Turbokapitalismus und die öffentlichen Kosten fast völlig von der Bürgerschaft getragen werden. Und da sind Steuerbefreiungen für Inlandskonzerne und karibische Steuersparmodelle noch nicht ganz reingerechnet.

Und was lernen wir daraus? vox

corp_taxes

2 Kommentare

  1. Danke Fritz. Du hast mir mal wieder den Tag vermiest.
    „Und was lernen wir daraus?“
    Verdammt, auf manche Links sollte ich einfach nicht draufklicken. Ich reg mich nur auf, und der knallbonbonsche „Hier werden zu wenig Bomben geschmissen“ Reflex wird sogar bei mir ausgelöst.

    Gefällt mir

    • nicht bomben geschmissen – sondern gezielte kugeln in ausgewählte, verantwortliche köpfe geschossen.

      Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s