Statistik: Videoüberwachung an Bahnhöfen nutzlos

dampflok-im-rapsfeld

Auf Anfrage der schleswig-holsteinischen Landtagsfraktion der Piraten musste die Bahnpolizei (zähneknirschend) harte Zahlen vorlegen. Dauas ergibt sich unter anderem, dass 2013 bei gerade 7 von 311 Fällen (2,25 %) von Gewalt auf Bahnhöfen oder in Zügen in Schleswig-Holstein Tatverdächtige mit Hilfe von Videoaufzeichnungen ermittelt wurden.

Ob die 7 dann auch Täter waren, ist nicht aktenkundig. Allgemein wurden 77% der Gewalttaten aufgeklärt, also die grosse Mehrheit ohne Videokameras. Also die Forderung, die Dinger wieder abzubauen, und keine neuen zu kaufen. Was aber sicher von den Abgeordneten von CDU, SPD, Grünen abgelehnt werden wird. Nur, falls mal wieder jemand fragt, was die Piraten eigentlich so machen.

pic battlezone-2, cc by nc nd

1 Kommentar

  1. Dauas => Daraus

    zum Artikel: Es hat nicht wirklich jemand geglaubt, dass man die Dinger aufgehängt hat um Straftaten aufzuklären, oder? Insofern werden die wohl hängen bleiben.
    Ich freue mich echt, dass sich noch jemand drum kümmert. Auf der anderen Seite macht es mich um so wütender, dass es die Piraten so grandios verschissen haben in der Politik Fuß zu fassen.

    Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s