Palästina und die geteilte Realität

tagesschau

Während wir gemütlich unseren Sonntagmorgenkaffee trinken, geht der Krieg in Palästina weiter. Womöglich können wir Sonntagskaffeetrinker nichts tun, um den Krieg jetzt sofort zu beenden. Aber wir können es zumindest fordern. Und ebenso, dass der begleitende Medienkrieg gegen die Opfer der Gewalt im Gaza-Flüchtlingsgebiet aufhört. Die Lügen. Die Verdrehungen.

Das Pic oben stammt von der heutigen Tagesschau-Website. „Israel unter Beschuss“, „… mindestens eine Rakete“ …Das Bild unten stammt aus dem Gaza-Blog von Aljazeera: 2102 Palästinenser wurden getötet, seit Israel am 8. Juli mit dem neuen asymetrischen Krieg begann. Und 68 Israelis, davon 4 Zivilisten.

aljazeera

Das bedeutet, dass Israel bereits einen Vorsprung von über 2000 Kriegstoten hat. Reicht das nicht langsam, liebe israelische Brüder und Schwestern? Müsst ihr noch 2000 töten, um innenpolitische Komplikationen zu übertünchen? Oder soll am Ende doch nichts übrigbleiben, die Bevölkerung von Gaza ganz ausgelöscht werden? Soll das Selbstbestimmungsrecht der Bewohner der Levante nur für Israelis gelten? Soll der Hinweis auf in der Vergangenheit erlittene Schrecken für alle Zeit als Rechtfertigung für eigene Kriegsverbrechen gelten? Und soll die westliche Welt alle Augen zudrücken, während Gaza, immerhin so gross und so bevölkert wie München, vor unseren Augen ausgelöscht wird? Und sollen unsere Medien das rechtfertigen? Hört auf damit.

4 Kommentare

  1. Dieser Krieg, genauso wie der Ukraine-Konflikt, zeigt doch nur wieder, dass die Wahrheit das erste Opfer ist. Und dass viele Menschen automatisch eine Seite beziehen, auch wenn beide Seiten Verantwortung für das Geschehen tragen.
    So auch hier. Natürlich ist der Völkermord an den Palästinensern genau das. Natürlich muss man laut die Frage stellen, ob derjenige, der Kinder als Schutzschild mißbraucht, wirklich „böser“ ist, als der der trotzdem auf diesen Schutzschild feuert.
    Auf der anderen Seite: natürlich hat auch Israel ein Recht darauf, nicht mit Raketen beschossen zu werden und sich dagegen zu verteidigen. Nur, dass die „Verteidigung“, wie sie jetzt stattfindet, diesen Namen nicht verdient. Und so weiter und so fort, man könnte dieses Argument ewig weiterdrehen. Es ist einfach nur frustrierend.
    Unterm Strich denke ich, dass man für sich selber entscheiden muss, ob man wirklich einer Seite folgt (wie gesagt, Stichwort Ukraine, wo viel zu viele Leute recht blauäugig Papa Putin für den Heiligen halten) oder ob man nicht versucht, differenziert die Handlungen beider Seiten zu sehen. Was man daraus macht – wenn da jemand eine gute Antwort hat, wäre ich dafür dankbar. An dem Problem arbeite ich noch.

    Gefällt mir

  2. [ Oder soll am Ende doch nichts übrigbleiben, die Bevölkerung von Gaza ganz ausgelöscht werden? ]

    genau das war und ist das ziel. kann man schon seit mehr als 100 jahren nachlesen. das ziel ist GROSS-ISRAEL und am besten die komplette auslöschung der araber.

    die vergangenen und heutigen drecksäue innerhalb der israelischen eliten schenken sich im vergleich mit unseren vergangenen und aktuellen drecksau-nazis gar nichts.

    alles ein und dasselbe verschissene, dreckige und ekelhaft stinkende pack.

    im übrigen:

    der aggressor hat von einem rein menschlichen standpunkt aus gesehen NIEMALS DAS RECHT AUF IRGEND ETWAS – PUNKT!

    und egal wie es dazu gekommen ist – erst britische okkupationszone nach mehreren zu unrecht geführten vernichtungskreigen gegen die damals noch allgemien „ARABISCH“ genannten länder,
    dann nach dem WW2 großzügig den juden (die sonst keiner haben wollte) zur besiedlung „geschenkt“ – waren diese von anfang an die aggressoren.
    aber das zerwürfnis von palästinensern und siedler-juden wurde schon vor 1900 von den juden der ersten und zweiten einwanderungswelle vor 1900 angeheizt, die feindschaft quasi vorprogrammiert. und das wie gesagt schon lange vor dem ersten israel-krieg 1947. ist doch geschichtlich alles dokumentiert.

    ich werde es mal ganz profan erklären:

    komm du mir mal mit deiner „bagage“ auf mein grunstück – das von meiner familie schon mehr als 300 jahre bewohnt und bewirtschaftet wurde/wird – und versucht euch einfach mal ohne meine erlaubnis ein paar häuser drauf zubauen, und versucht zudem auch noch auf meine kosten wasser, heizung und strom umzuleiten – und dann wollt ihr eftl. auch noch gleich ansprüche auf das haus in dem ich lebe erheben (wegen irgendwelchen drecksansprüchen von vor 2000 jahren) . . .

    . . . ihr wärt innerhalb kürzester zeit TÖTER als TOT!

    eigentlich würdet ihr ja noch nicht mal dazu kommen das erste fundament zu setzen bevor ihr euch unter der erde wiederfinden würdet.

    nur mal so als beispiel.

    Gefällt mir

  3. Israel als Staat ist eine Täuschung, gegründet auf Gewalt.
    Wirklicher orthodoxer Judaismus verurteil deshalb ja auch diese selbsternannte „Vertretung aller Juden“ als schlichte Blasphemie:
    Täschung in der Interpretation der Thora und des Willens Yahwes zu Zwecken eines Nationalismus welcher dem der immer wieder als Rechtfertigung der eigenen schlimmen Politik angeführten solchen der „Holocaust“-Verbrecher nicht wesentlich nachsteht.
    Wenn wir die Geschichte Israels als politische Einheit, von Jakobs Familienhorde (Tötung ALLER männlichen Bewohner – Genesis), über die Endlösung des Exodus (Tötung ALLER Einwohner – Deuteronomium), der Rückkehr von Babylon (Tötung ALLER zurückgebliebenen Juden, die sich anderen Religionen angeschlossseen hatten), zur Rückkehr von der Diaspora 1948 – Tötung Aller männlichen Bewohner von 10 Jahren ab – wie später in Srebrenica – hier in 35 Städten und Dörfern).
    Jede Wanderung oder Rückwanderung endete in Massenmord.
    Wenn dies der Gott dieser Religion sei sollte, müsste er Marduk heißen, oder Huitzilopochtli, oder Wotan – aber nicht Yahwe!

    Gefällt mir

  4. Naja, also, mit der Bibel zu argumentieren, und zwar hin oder her, halte ich für relativ unsinnig. Und ganz ehrlich, es ist egal, wer hier welches historische Anrecht hat, die Realität ist einfach, dass hier ein Staat Israel besteht, genauso wie ein Beinahe-Staat Palästina. Und mit diesen Realitäten muss nun mal gearbeitet werden.
    Und bei der Gelegenheit darf man auch nicht vergessen, dass auf beiden Seiten die allermeisten Menschen einfach nur in Ruhe leben wollen, was ja nun wirklich keine Schande ist.
    Das Problem ist einfach, dass, solange die Hamas in Gaza und die derzeitige Regierung in Israel an der Macht sind, beide Seiten kein Interesse an einer friedlichen Lösung haben werden. Denn, darüber darf man sich auch im Klaren sein, die Hamas würden ohne mit der Wimper zu zucken bei umgekehrter Situation genauso handeln wie die israelische Regierung.

    Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s