Firechat: Mobil chatten, und der Staat liest nicht mit

firechat

Im aktuellen HongKonger Frühling wird verstärkt die Android- und iOS-App Firechat eingesetzt, die P2P-Kommunikationsverbindungen zwischen Smartphones aufbaut. Die Protestierenden können so untereinander verschlüsselte Nachrichten austauschen, ohne dafür zentrale, für Spionage anfällige Mobilfunk-Infrastruktur zu benötigen. „Firechat: Mobil chatten, und der Staat liest nicht mit“ weiterlesen

Mikroplastik: Diese Produkte nicht kaufen

Mikroplastasarp

Mikroplastik gehört zu den bescheuertsten Erfindungen ever: Weil es billiger ist als Steinmehl oder Kokosschrot (etc) mischen Hersteller von Hygiene- und Kosmetikartikeln winzige Plastikkügelchen in Zahnpasta, Schampoo, Cremes. Die nicht selten giftigen Plastikteile sollen positive Produkteigenschaften erzeugen, dürfen aber auf keinen Fall in den Körper gelangen (etwa durch verschlucken). „Mikroplastik: Diese Produkte nicht kaufen“ weiterlesen

Apple hat ein Frauenproblem

healthkit

Der Lifestylecomnputerhersteller aus Cupertino hat eine Gesundheitsapp fürs iPhone namens Healthkit. Damit kann man alle wichtigen Gesundheitsdaten überwachen, sagt Apple. Nur bei diesem irgendwas, das die Häfte der Erdbevölkerung (zumindest in den aktiven Jahren) alle vier Wochen befällt und für Temperaturschwankungen, Schmerzen, und, ähm, gewisse Blutungen sorgt, ist Healthkit überfordert. „Apple hat ein Frauenproblem“ weiterlesen

Weltraum-Rendezvous-Foto der Woche

maven_mom

Wir (die Spezies) haben gerade 2 neue kleine Raumschiffe im Orbit um den Nachbarplaneten Mars: Den Nasa-Satelliten Maven, der 8 verschiedene Labors an Bord hat und Proben aus der Marsatmosphäre entnehmen und analyieren wird, und die indische Mangalyaan mit 5 Instrumenten, die ebenfalls vor allem die Gashülle des roten Planeten betrachten. „Weltraum-Rendezvous-Foto der Woche“ weiterlesen

Das Militär der Zukunft. Oder eben nicht

Crab Walker

Während die Bundeswehr still vor sich hin rostet (bin voll dafür), entwerfen die Chinesen von der Nanjing University of Technology einen achtbeinigen Arachno-Robo-Panzer für die Rohstoffkriege des mittleren 21sten Jahrhunderts (Superspiderrobotank vs Giant Bratwurst). Ich glaube, die Chinesen haben da ein paar tausend Jahre länger Erfahrung mit zentral gelenkter Korruption, das holt der Dekadente Westen (TM) so schnell nicht ein. Ich werde morgen 8 Orangen auf meinen Zheng He Schrein legen. „Das Militär der Zukunft. Oder eben nicht“ weiterlesen

The ‚1984‘ stealth fashion collection

Das britische Modelabel The Affair hat eine neue Kollektion aufgelegt, inspiriert von George Orwells 1984. In die Textilteile integriert sind Un-Pockets. Elektromagnetisch abgeschirmte Taschen, um das dort hinein gesteckte Smartphone aus dem Netz zu knipsen, bis man es wieder herausholt. Für die Post-Snowden-Generation, läuft gerade als Kickstarter. Ja, natürlich kann man sich so einen Faraday-Beutel selber machen. Das ist aber nicht der Punkt. Der ist: Es ist fashionable. Stylisch. Und immer noch nicht verboten. (Das wird aber noch kommen). the affair via io9

Nach dem Ölwechsel

Harbour_Port_Vendres

Ich bin wieder zurück. Letzten Dienstag gings in die Augenklinik, Mittwoch mittag wurde das Silikonöl aus meinem rechten Auge operativ entfernt. Das war 5 Monate lang da drin gewesen, weil ich Anfang April diese Operation wegen einer akuten Netzhautablösung hatte, und die Füllung mit Silikonöl ist eine Möglichkeit, die dann frisch wieder drangelaserte Haut an ihrem Platz zu halten. Nachdem das soweit verheilt war, konnte man das Öl raustun und Gas und Wasser einfüllen. Das Gas wird in den nächsten Wochen entweichen und durch Körperwasser ersetzt, dann seh ich wieder, hm, klarer. Das Pic mit den Fischernetzen symbolisiert, naja, eben die Netzhautsache, nicht etwa einen Frankreichurlaub. pic Palauenc05 cc by sa

Kim Dotcoms Moment der Wahrheit

8549097323_4cbeaff4c3_o

Kim Dotcom/Schmitz hält also mitten im neuseeländischen Wahlkampf eine öffentliche Pressekonferenz ab, mit Glenn Greenwald als Gast und Zeugen. Der Inhalt in kurzen Worten: Der Regierungschef von Neuseeland, John Key, habe mit dem Filmstudio Warner Brothers ausgehandelt, dass er Kim in die USA ausliefern würde, damit Warner den Hobbit in Neuseeland dreht. „Kim Dotcoms Moment der Wahrheit“ weiterlesen

USA: Fracking lässt Ernte verrotten

North_Almont,_North_Dakota

Im US-Bundesstaat North Dakota sitzen Farmer auf einer Rekordernte an Weizen und Soja und sehen dabei zu, wie die Feldfrüchte langsam verrotten. Grund: Die beiden bisher für den Weitertransport zu Fabriken und Seehäfen genutzen Bahnlinien (die grössere davon im Besitz des Multimilliardärs Warren Buffett) haben keine Frachtkapazitäten übrig, weil der Transport des heissbegehrten Fracking-Öls mehr Geld bringt. Wenn der Fracking-Boom in ein paar Jahren vorbei ist, sind die Farmer längst pleite und die Prärie kommt zurück. „USA: Fracking lässt Ernte verrotten“ weiterlesen

Die Peniszeichnungen des Leonardo da Vinci

leonardo

Bisher unveröffentlicht, da zwischen den Millionen von Kritzeleien des Meisters unentdeckt: Da Vincis Penisse auf Beinen, die auf einen Kreis oder ein Loch zu marschieren, über dem der Name von Leonardos Assistenten steht: Salai. Welcher Gerüchten zufolge eben nicht nur Assistent war. Das alles ändert natürlich das Bild vom zentralen Genie der Renaissance völlig. Wenn irgendwas dran ist. Was ich nicht beurteilen kann. dangerousminds

Neuer Weltrekord im Katzenweitsprung

alley cat

Die weiteste, dokumentierte, von einer Katze aus dem Stand gesprungene Distanz beträgt nach Angaben des Guinness Book of World Records beachtliche 182,88 cm oder 6 Fuss. Nein, das ist im Vergleich mit dem Menschenweitsprungweltrekord von 8,95 m nicht überwältigend. Andererseits bin ich mir nicht sicher, ob alle 11k2-Leser die oben erwähnten 1,82 Meter überspringen könnten, ohne sich dabei wesentliche Knochen zu brechen. „Neuer Weltrekord im Katzenweitsprung“ weiterlesen

Das Gespenst der Unabhängigkeit geht durch Europa

640px-La_Unión_i_el_Fènix_P1160234

Heute demonstrieren 1,8 Millionen Menschen für die Unabhängigkeit Katalaniens von Spanien. Heute vor 300 Jahren wurde Barcelona von spanischen Truppen eingenommen, die katalanische Sprache und Kultur verboten. Das kann sich ändern, auch wenn die Zentralregierung in Madrid dagegen ist. Die 7,5 Millionen Einwohner der wirtschaftlich stärksten Region werden sich wohl am Ende durchsetzen. „Das Gespenst der Unabhängigkeit geht durch Europa“ weiterlesen

Ozonloch schliesst sich, politischer Druck bringt Ergebnisse

OZONE HOLE

Das Scientific Assessment of Ozone Depletion 2014 (PDF) der UN zeigt, dass die Massnahmen des Montreal-Abkommens im Jahr 1987 greifen: Die beiden Ozonlöcher über den Polkappen haben vor einigen Jahren angefangen, sich wieder zu schliessen. Bis die Atmosphäre aber wieder vollständig ist, dürfte noch einige Dekaden dauern. Was wir aber heute schon ganz klar erkennen können, ist, dass internationaler Druck auf Regierungen sehr wohl funktionieren kann. Gut. Dann kümmern wir uns jetzt darum, dass der CO2-Ausstoss (plus Methan und einige andere Klimakiller) zurückgefahren wird (die Technologie dafür ist vorhanden) und dass der Einfluss der multinationalen Konzerne („Freihandelsverträge“) eingedämmt wird. „Ozonloch schliesst sich, politischer Druck bringt Ergebnisse“ weiterlesen

Raptor-Radtour gegen Religion und Gehirnwäsche

raptor_img6181

Der norwegische Künstler Markus Moestue baute (mit Hilfe von Freunden) dieses Dinosaurier-Dreirad und fuhr damit Anfang August von Stavanger nach Kristiansand, quer durch den norwegischen Bibel-Gürtel. Er wollte damit gegen dogmatische religiöse Erziehung von Kindern protestieren. Der 2,7 meter lange Saurier ist natürlich vom pseudowissenschaftlichen „intelligent Design“ Unsinn inspiriert, der behauptet, Menschen und Dinos hätten dereinst friedlich zusammengelebt, weil die Erde ja laut altem Testament nur soundso alt sei. „Raptor-Radtour gegen Religion und Gehirnwäsche“ weiterlesen

Stop TTIP (und CETA und TISA)

boot-stamping-on-a-human

Nächste Stufe: Die EU-Kommission will ein Bürgerbegehren gegen die sogenannten Freihandelsabkommen nicht zulassen. „Die Ablehnung der EBI wird damit begründet, die Verhandlungsmandate zu TTIP und zum CETA seien keine Rechtsakte, sondern interne Vorbereitungsakte zwischen den EU-Organen und insofern durch eine Bürgerinitiative nicht anfechtbar.“ Die Verhandlungen sollen also mit allen Mitteln geheim gehalten werden. Natürlich sollen sie das, der Ausverkauf unserer Rechte und unserer wirtschaftlichen Sicherheit an multinationale Konzerne durch diese Verträge ist ja auch zu ungeheuerlich. „Stop TTIP (und CETA und TISA)“ weiterlesen