Spielverbot wegen Vergewaltigungs-Tweet

Madeleine_Leander_05

Nimm das, #Gamergate: Der ukrainische Starcraft-2-Profispieler (ja, davon kann man leben) Mihaylo „Kas“ Hayda sollte am vergangenen Freitag in einem Match im Fragbite Masters Tournament gegen die Schwedin Madeleine „Maddelisk“ Leander (pic oben) antreten. Zuvor gab er seine Siegesgewissheit kund, indem er tweetete: „Going to rape some girl soon #fragbitemasters.“

Nicht wahr, so sind Jungs? (Sarkasmuswarnung) Verwenden „Vergewaltigen“ einfach als Metapher für „Besiegen“. Und als Maddelisk das in einem Tweet öffentlich nicht gut fand, beschimpften einige Kas-Fans sie in Antwort-Tweets als „Heulsuse“ (crybaby) und „minderwertige Spielerin“ (trash player). Was tut eine Wettkampf-Leitung wie Fragbite Masters in einem solchen Fall? Richtig, sie fordert von Kas eine Entschuldigung gegenüber Maddelisk – und schliesst ihn vom Wettkampf aus. Weil „ich werd nachher die tussi vergewaltigen“ einfach ne Nummer zu Scheisse ist. Ich wünsche mir ein so konsequentes Verhalten übrigens auch von Offline-Wettkampfleitungen. Etwa von Fussball-Ligen, in welchen bekennende Nazis spielen. Oder Homophobe. Unsportliches Verhalten führt eben zum Ausschluss. Zack. Peng. Insofern führt der E-Sport gerade 1:0.

escapist, pic

Auch bei: gamers, gamestar, gamespot, pcgamer, pcgames

18 Kommentare

  1. Finde ich doch etwas übertrieben. Jemanden zu „rapen“ gehört doch mittlerweile zum „guten Ton“ bei Jugendlichen. Klingt für mich so, als würde sich meine Oma darüber aufregen, dass jemand etwas „geil“ findet.

    Gefällt mir

    • Selbst wenn es zum Heute „Umgangston“ von Jugendlichen gehören würde, würde ich schon stark deren Intelligenz in Frage stellen.
      Aber das als “zum “guten Ton” bei Jugendlichen“ zu Bezeichnen finde ich selbst sehr Kaputt, und ist nicht im Geringsten mit „geil“ zu vergleich.

      Es sollte doch ein Mindestmaß an Höfflichkeit zwischen den Menschen möglich sein. Vorallem wenn man Texted und Zeit zum Denken hat.

      Ähnlich Fragwürdig und Bedenklich sehe ich die Entwicklung der MenschzuMensch Kommunikation in Hacker / Programmierer Kreisen.

      ( Ich bin 27, Webentwickler aus Dresden )

      Gefällt mir

      • Wieso ist das nicht zu vergleichen? Beide Wörter haben einen sexuellen Hintergrund und wurden von den vorherigen Generationen anders verwendet als von der Aktuellen.

        (37, Oracle Spezialist aus Hessen)

        Gefällt mir

  2. Nö, ist nicht übertrieben. Es muss schon erlaubt sein zu kommunizieren, dass manche Formulierungen nicht i. O. sind.

    Der „Jugentliche“ ist 25 Jahre alt, da muss man das mit dem angemessenen Verhalten in der Öffentlichkeit schon hinbekommen.

    Gefällt mir

  3. Alles Opfer :D

    Gefällt mir

  4. jetzt kann sie ihn ja garnicht mehr rapen ;-D

    Gefällt mir

  5. Profispieler… muahahaha… Denksport… haha… Reaktionsvermögen… ok… Profitspieler.
    Es gab einmal Zeiten, da hat man aus Spaß gespielt und sich über jeden bewegten Pixel gefreut. Archon, Maniac Mansion, Olympic Games… irgendwie so gegen Ende 2000 kam dann die Ballerspieleflut. Seitdem gibt es Profis (LOL…. hahaha…. würg), Profi-Goldminer und all die anderen Bezeichnungen für richtig degenierterte Menschen, die den anderen einen vorspielen wollen, wie man virtuell Lebewesen tötet, digitale Imperien aufbaut oder diese beschützt. So krank. So dermaßen krank. Dieses rape-, fuck- n destroy-Gefasel hält die Scheiß Szene schön lauwarm am köcheln und sind doch nur Ausdruck dieses verkackten Lebensstils von all den „Profis“. Das Wort rape oder rapen wird doch auch im Zusammenhang mit männlichen Spielern gebraucht. Sind die dann etwa alle schwul?

    Menschen schaffen sich Probleme, damit die Kacke in den Köpfen nicht anfängt Intelligenz zu entwickeln.

    Gefällt mir

  6. Wörter haben nicht nur im (urban) Lexikon eine Bedeutung, sondern eben auch und vor allem im Kontext. In der Situation. Konkret: Es ist normale Gamer-Umgangssprache, nach dem battle zu sagen „we got raped“ oder „we raped those losers“, aber es ist zu 0 % ok, öffentlich auf Twitter zu verbreiten „tonite i’m going to rape that girl“. Das hat nichts mit Jugendsprache zu tun, sondern mehr mit Scheisshausverhalten, oder im Fall von Kas, mit Unüberlegtheit und Dummheit.

    Gefällt mir

    • was ist nur aus dem guten alten zB.

      „2knight i’m gonna kill you, motha fucka“ u.ä.

      geworden?

      scheiß neusprech!

      ;-D

      Gefällt mir

      • Oder DEM Klassiker: „All your base are belong to us!“

        Gefällt mir

    • Was man auch nicht vergessen sollte, Kas ist Ukrainer. Also auch anders sozialisiert als Westeuropäer.
      Was ich so von meinen russischen Bekannten und Arbeitskollegen mitbekomme, müssen die sich teilweise auch etwas machomäßig aufspielen um nicht als Weichei zu gelten. Oder krasser formuliert, über so einen Spruch würde sich da niemand Gedanken machen.

      Auf Vice gibt es übrigens einen schönen Artikel über die verschiedenen Beleidigungen in unterschiedlichen Online Games:

      http://www.vice.com/alps/read/games-so-hart-dissen-sich-online-gamer-322

      SC2 wird da aber leider nicht beleuchtet.

      Gefällt mir

    • @Fritz
      “ Es ist normale Gamer-Umgangssprache….“

      Aber auf Twitter ist es dann Scheisshausverhalten? Wie soll das fuktionieren? Entweder der Kontext ist wichtig, oder halt nicht.

      Gefällt mir

      • ich schrieb „Es ist normale Gamer-Umgangssprache, nach dem battle zu sagen “…”, aber es ist zu 0 % ok, öffentlich auf Twitter zu verbreiten “…“. da isser, der kontext. innerhalb der peergroup – oder öffentlich.

        Gefällt mir

        • …innerhalb der peergroup. Da war unser Mißverständnis. Ich dachte an eine Übertragung des Kontext. Also ok, wenn es, egal wo ein Gamer sagt, weil es ja zu seinem Sprachgebraucht gehört, aber 0% ok, wenn z.B. du es sagst.
          Aber hab dich schon verstanden.

          Gefällt mir

      • bin ja auch gegen überzogenen bekloppten pseudofeminismus und pseudo-antisexismus scheiß.

        aber derart widerliche kommentare eines über 16-jährigen gegenüber einer frau mit dem ausschluss aus einem sportlichen wettbewerb zu ahnden findet meine volle zustimmung.

        wenn diese sorte mann schon nichts gescheites mit frauen anfangen kann, dann müssen sie es eben auf die harte tour lernen, und sich von anderen männern sagen lassen, wie man sich benimmt.

        der gleiche kommentar gegenüber einer freundin oder gegenüber einem mann wäre nur pubertär. aber gegenüber einer fremden und öffentlich ist es ein massiver angriff, der in der gleichen sockenschublade wohnt, wie der rassismus und der nationalismus.

        Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s