Ende der Industriezeit. Heute: Bücher

altes_universum

In einer der benachbarten Gassen der von mir ausgiebig bewohnten Altstadt befand sich ein Antiquariat (ja, mit Büchern). Tut es jetzt nicht mehr, da der Besitzer und Betreiber von uns gegangen ist. Was passierte dann?

Nachdem eine Weile gebrauchte Bücher zu immer noch mehr reduzierten Preisen verramscht wurden, werden in dieser Woche die Regale abgebaut. Und die noch darin stehenden Bücher verschenkt. Ich hab mir diesen Karton voller technischer Kindheitsträume mitgenommen. Warum? Weil die späteren Ausgaben (ich hab circa 50 davon) dieses von 1880 bis 2002 erschienen Jahrbuchs „Das neue Universum“ voller Technikeuphorie, Zukunftsbegeisterung und Sci-Fi-Stories meine Entwicklung mitgeprägt haben. Bis hierher ins 11k2. Das wohl auch deswegen so heisst, und überhaupt besteht. Nur Bücher, die gehören einer anderen, vergangenen, verlorenen Epoche an. Klar werden noch neue gedruckt und verkauft. Auf Papier, so als ob es irgendwann zwischen 1880 und 2002 wäre. Ist es aber nicht. Die Industriezeit ist vorbei. Goodspeed. pic von mir cc by nc

2 Kommentare

  1. Wenn in ein paar tausend Jahren mal unsere entfernten Nachfahren, die neuen Herrscher aus dem Insektenreich oder umherstreunende Außerirdische analysieren was von unserer menschlichen „Zivilisation“ so übrig blieb, werden sie wohl mehr von den Höhlenmenschen als von uns finden.

    Muss aber nicht das Schlechteste sein… :)

    Gefällt mir

  2. Bei all der Technikaffinität werde ich nicht auf das gedruckte Buch verzichten. Abgesehen von der haptischen Erleben (ja ich bin Bibliophil) das ein Kindle/Whatever nie erstezen kann bin ich immer noch völlig unabhängig von Geräten wenn ich ein Buch lesen will.
    Abgesehen davon das ebooks oft gar nicht wirklich gekauft werden sondern nur ein Nutzungsrecht erworben wird (Account gesperrt, bye bye ebooks) stören mich auch die Eingriffsmöglichkeiten (es gab schon genug Fälle in denen ebooks später zensiert/verändert wurden und natürlich das größte Problem, die relative Kurzlebigkeit digitaler Daten (jeder der schon mehrere Technologiesprünge mitgemacht hat weiß wovon ich rede).
    Ich liebe Bücher, ich liebe wie sie riechen, wie sie sich anfassen und wie sie klingen. Nein, auf Bücher kann ich nicht verzichten.

    Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s