Gender Bender DNA Twister Extreme

Das kanadische Spieleentwickler-Studio Transcendent Games hat schon im September letzten Jahres ihre „Romantic Comedy Visual Novel“ (Eigen­beschreibung) als Early Access auf der Steam Plattform veröffentlicht. Das Game ist also noch nicht fertig, aber man kann es jetzt bereits für 22,99 Euro kaufen und spielen. Inzwischen haben sich auf den Steam-Seiten allerdings Hunderte, wenn nicht Tausende von verwirrten, hasserfüllten Kommentaren angesammelt, die von Beschimpfungen bis zu direkten Morddrohungen reichen. Wieso das denn?

Naja, die Story des im Manga-Stil gehaltenen Adventures erzählt, dass bei einem Unfall in einem Biotech-Labor mehrere junge, männliche Wissenschaftler in junge Frauen mit Modelfiguren verwandelt werden, sowie deren weitere Erlebnisse. Ahhh, deswegen drehen so viele Gamer-Rednecks durch! Irgendwas mit männlicher Sexualität (ein bekanntlich schwieriges Thema), und ihrer Veränderung. Kein Wunder, dass da Morddrohungen ausgesprochen werden müssen. Die Integrität der… naja, was, der Spieleentwicklung, des männlichen Penis, des eigenen freudlosen Daseins ist in Gefahr! Fast so schlimm wie diese Sarkeezian, die es wagte, Mittel der Literaturkritik auch auf Spiele anzuwenden!

Doch wirklich, ein schwieriges Thema. Ich hab mich vor ner Weile mit nem Kumpel über die Auswahl von Avataren in MMOs unterhalten. Er gehört zu der Gruppe von Gamern, die lieber weibliche Avatare nutzen – „weil man da eh dauernd draufstarrt“. Auf meine Frage hin, ob er dann seinen eigenen Avatar, also sich im Spiel, erotisch fände, bekam er einen starren Blick und erwiderte monoton, er wolle jetzt nicht mehr darüber sprechen. Ja. Schwierig. Wir brauchen mehr Spiele wie „Gender Bender DNA Twister Extreme“. Ich meine… wann hat zum letzten Mal ein Buch, Film oder Theaterstück eine solche Aufregung hervorgerufen? Transcendent machen da schon mal nen tollen Job.

steam via vice via violetblue

2 Kommentare

  1. Mehr „Gender-Bender DNA Twister Spiele“.
    Brauchen wir die wirklich?
    Lieber Fritz, wenn dem so waere, haetten wir viel verloren – von uns selbst – von dem, was Natur uns gegeben, wozu sie uns gemacht hat: Zu Frauen und Maennern, die miteinander und fuereinander da sind, in jedem Sinne:
    Fuer ihre Existenz – denn ohne dies Zweisamkeit gaebe es sie nicht.
    Fuer ihre Freude – denn ohne Geschlecht waere das Leben traurig.

    Es ist eine solche Dummheit, die wir heute so verbreitet sehen:
    Dass Maennlichkeit Unterdrueckung bedeute, „jeder maennliche Geshlechtsdrang und -verkehr pure brutale Vergewaltigung“ (?)
    Dass Weiblichkeit nur in Karriere und Abkehrung von Familie („Ort der Unterdrueckung und Gewalt“) und Elternschaft, Liebe zu Kindern.

    Was wir hier haben, ist -in mancher Hinsicht- eine Wiederholung des Aufstandes der 60er/70er Jahre mit Antiautoritaetsparolen, wie „wer zweimal mit derselben pennt, gehoert schon zum Establishment“.

    Das ist im Grunde nichts anderes heute – nur schlimmer und duemmer. Alles geordnete, selbst wenn Natur es geordnet hat, ist schlecht. Nur neues, kuenstliches ist „Freiheit“.

    Welcher Unsinn. Freiheit bedutet wissen, was die Welt bewegt – UND BEWUSST DANACH HANDELN! Es ist das Bewusstsein im Handeln, das frei macht: „Einsicht in Notwendigkeit“ – nach Hegel.

    Und ich glaube, weder Marx noch Darwin noch Kant noch Jesus haetten dem widersprochen. Wirklichkeit zu sehen, ist Einsicht.

    Vergiss nicht: Spiele ist Lernen! Und auch Falsches, Selbst-Zerstoerendes kann „erspielt“ werden.

    Gefällt mir

  2. Das einzig bedenkliche an dem Artikel ist die Tatsache das Early Access Spiele (bei denen nicht mal sicher ist ob sie jemals fertig werden) für 23€ verkauft werden. Nur weil es mit MInecraft funktioniert hat (und das kostete nur 10€ !!) heißt nicht das es andere schaffen.
    Und ja, meine Spielfiguren in Oblivion, FO3 und FONV (und bald Skyrim) sind immer Frauen, sehen extrem sexy aus und ich nutze die Kleidungsmods und die Kamera für ein paar tolle Shootings. Aber nicht weil ICH eine Frau sein will. Sondern weil eines der Spiele durchzuspielen zwischen 80 und 200 Stunden dauern kann und ich mir in dieser Zeit lieber einen heißen Knackarsch in Leotard als einen Kerl in Metallrüstung ansehe.

    Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s