Syrien als Schachbrett, der islamische Staat, und der Anschlag von Paris

Die US-Neo-Journalismus-Seite Vox.com erklärt in diesem Video überraschend präzise, warum der „Islamische Staat“ immer noch existiert, obwohl er so gefährlich ist: Wegen des geostrategischen Schachspiels, das in Syrien gerade abläuft. Der Konflikt zwischen der US-Expansion in bisher russlandfreundliche Länder wie Syrien, der russischen Interessensphäre und den Regionalmächten wird mit dem Blut der lokalen Bevölkerung, und zu einem geringen Teil mit EU-Finanzen bezahlt.

Die USA haben in der Fortsetzung der ursprünglichen Unruhen unterschiedliche Teile der syrischen Aufständischen (auch den späteren IS) bewaffnet und dadurch dem arabischen Frühling ein Upgrade zu einem vollwertigen regionalen Krieg spendiert. Die Einmischung Russlands richtet sich auf den Erhalt seiner letzten Militärbasis im Mittelmeerraum, die Türkei kämpft gegen die Kurden und für den Traum eines wiedergeborenen osmanischen Grossreichs, die ultra-reichen und ultra-mittelalterlichen Saudis bezahlen den Kampf gegen den syrischen Diktator Assad als einen Verbündeten des Iran, welcher seinerseits den saudischen Träumen von einem wiedergeborenen pan-arabischen Grossreich entgegensteht. In der Mitte, relativ unbehelligt: Der IS.

Inzwischen werden in Paris über 100 Menschen in einem halbwegs koordinierten Angriff ermordet, der parallel ausgeführte Sprengstoffanschlag auf das Fussballstadion scheiterte. Durchgeführt von einigen Dutzend völlig frustrierten, von jeder Integration und wirtschaftlichen Chancen ausgeschlossener Banlieu-Franzosen mit arabischen Vorfahren. Mit letztendlich mit saudi-arabischem Geld bezahlten und von Mitarbeitern des IS ins Land geschmuggelten Kalaschnikov-Sturmgewehren, wie sie heute in den ehemaligen Kriegsgebieten auf dem Balkan und im umkämpften Rand der südlichen ehemaligen Sowjetrepubliken für billiges Geld zu haben sind. Mit dem Ziel, den innereuropäischen Frieden zu zerstören. Ein Bekenner-Video des IS ist bereits aufgetaucht – wir wissen nur leider nicht, wer es ins Netz gestellt ha. Die Drahtzieher können im Auftrag nahezu beliebiger Nationen gehandelt haben. Alles, was wir wissen, sieht man im Video oben: Skrupellose Supermächte und genauso skrupellose Regionalmächte Würfeln mit den Knöcheln syrischer Kinder um die Macht am Mittelmeer.

In der selben Nacht und im selben Krieg starben übrigens mindestens soviele Menschen in Syrien, im Jemen, im Irak, in Kurdistan (Dazu die kommen Opfer der aktuellen afrikanischen Rohstoffkriege).

Ja, ich habe gerade gesagt, dass nationales Machtstreben (das schliesst wirtschaftliche Macht mit ein) schuld am Tod all dieser Menschen ist, und dass wir Frieden erreichen müssen. Selbst wenn man zu diesem Zweck besonders durchgeknallte Gruppen wie den IS mit militärischen Mitteln aus der Welt entfernen muss. Aber die Konflikte zwischen den bestehenden Mächten müssen aufhören, damit das massenhafte gewaltsame Sterben aufhört. vox.com

14 Kommentare

  1. Ein ausgezeichneter Artikel. Die Hauptschuldigen an diesem immer roher ausartendem Terrorismus sind die Amerikaner, die ja die Leute finanziert haben.
    Aber das, was jetzt hier in Europa passiert, geht denen doch am Arsch vorbei.
    Dann trägt das jeweilige Land, in dem sich diese Terrorakte vollziehen, ebenfalls eine große Schuld. In diesem Fall Frankreich.
    Ich glaube, ich habe es schon mal erwähnt, es wäre für die Politiker sehr lehrreich, sich einmal die französischen Vorstädte anzusehen, wo sich seit Lichtjahren nichts verändert hat.

    Hat auch bisher keinen Politiker interessiert und wird auch in Zukunft keinen interessieren. Da liegen die Ursachen.

    Hollande knattert mit seinem Motorrad bei Nacht und Nebel lieber zu seiner Geliebten.
    Was interessieren ihn die Jugendlichen in den Ghettos ???!!!

    Wenn aber Jugendliche keine Perspektiven haben, sind sie schnell beeinflussbar. Hätte man ihnen auch nur einen Teil ihrer Träume erfüllt, andere Lebensbedingungen und Freizeitgestaltung geschaffen dann wären diese jungen Menschen erst gar nicht bei diesen Mord-Organisationen gelandet. Egal, wie sie heißen.

    Ich bin überzeugt, dass weiterhin nichts geschehen wird.
    Im Januar schrie die ganze Welt: „Je suis Charlie“ obwohl kaum einer diesen Verlag kannte und auch nicht die Hintergründe. Jetzt schreit die ganze Welt: Je suis Paris“.
    Alle fallen sich in die Arme, weinen gemeinsam und verteilen zentnerweise Blumen und zünden Kerzen an.
    Irgendwann sollen auch Totenglocken geläutet werden.
    Also das volle Programm. Fehlt nur noch ein Umzog durch die Straßen, wie bei Charlie der dann gar nicht stattgefunden hat .
    Welch eine Heuchelei!
    Dass Menschen um ihre Angehörigen und Freunde zutiefst trauern, kann wohl jeder verstehen. Aber das die ganze Welt „Paris“ ist, kann ich nur schwer nachvollziehen.
    In vier oder vielleicht 6 Wochen ist wieder alles vergessen oder wer hat bis vorgestern noch an Charlie gedacht?
    Mich bringen Massenveranstaltungen nur zum Schaudern.
    Also ich war im Januar nicht „Charlie“ und bin jetzt auch nicht „Paris.“

    Gefällt mir

  2. Wie selbst schon in der Zusammenfassung von Fritz steht sind „Die Amerikaner“ nicht die Hauptschuldigen sondern wie viele andere mitschuldig.
    „Die Deutschen“ übrigens auch. Wer sich eine goldene Nase damit verdient Waffen generell und in Kriesenregionen im Spezifischen zu verkaufen ist Teil des Problems.
    Aber die Hauptschuldigen sind diejenigen, die in ihrer Verblendung meinen andere töten zu müssen oder schlimmer noch, die selbsternannten Allah-Versteher, die junge beeinflussbare Menschen dazu aufhetzen. Auch in den Kriesenregionen gibt es eine überwiegende Mehrheit von „decent human beings“ die trotz aller Widrigkeiten friedlich miteinander umgehen. Eine Wahl hat man immer.

    Gefällt mir

    • Natürlich auch die Deutschen und nicht zu knapp.
      Wir sind ja schließlich nicht umsonst dritt größter Waffenlieferer.
      Da macht man Knete mit.
      Aber die Amerikaner haben ihre Finger überall drin stecken.

      Denken Sie nur mal an Taliban – Bin Laden. Den haben die Amerikaner doch regelrecht gefördert und dann als es zu gefährlich war, ihn hinterrücks erschossen.
      Bin Laden hätte vor den internationalen Gerichtshof von Den Haag gehört.
      Was meinen Sie, was da ans Tageslicht gekommen wäre.
      Dabei ist es Obama bis heute nicht gelungen Guantanamo aufzulösen – wie vor der Wahl fest versprochen.
      Aber die Amerikaner können machen ,was sie wollen.

      Jeder sollte in seinem Land anfangen, Gerechtigkeit zu leben, zu mndestens versuchen, dann wäre vielleicht – ich sage vielleicht einiges besser.
      Hätten diese jetzt beeinflussbaren Menschen andere Sichtweisen des Lebens kennenlernen dürfen, wie schon geschrieben, wären sie heute wahrscheinlich nicht in den Klauen dieser selbsternannten Allah – Versteher geraten.
      Warum lassen sich diese jungen Menschen denn aufhetzen.
      Das ist die Frage.
      Wichtig wäre es , nach den Ursachen zu forschen.

      Inzwischen ziehen ja selbst deutsche Jugendliche in diese Lager, um ihr Leben zu opfern.
      Die Tatsache ist doch, dass diese Menschen keine anderen Optionen sehen. Vielleicht ist es auch das Geld, das lockt. Ich weiss es nicht. Außerdem haben sie nicht viel davon.

      An allen Ecken und Kanten ist Krieg und keiner legt für diese Toten Blumen nieder oder stellt eine Kerze auf.
      Diese gelackten Herren und Damen ersteigen „Gipfel um Gipfel“
      aber eine Veränderung in der Welt interessiert sie nicht im geringsten.
      Das einzige, was interessiert, ist der Mammon,
      Und das wird sich nicht ändern.

      Sie schreiben: „Eine Wahl hat man immer“ Das wage ich zu bezweifeln.

      Gefällt mir

      • Zitat aus Deinem Text: „Wichtig wäre es , nach den Ursachen zu forschen.“

        EBEN!!! Sehr sehenswert in dem Kontext die 6-teilige, auf youtube verfügbare „arte“-Doku zum Thema „Kapitalismus“. Ganz sicher ein guter Anfang, versprochen!

        Gruß

        Thomas

        Gefällt mir

  3. Meine Entschuldigung: Ich hab’s schon oft genug geschrieben, an New York Times und WashPost, und daher in Englisch:
    As sad as it is, its roots lie back in the beginning of ignorant US Middle-East policies, starting with the support for Taliban radicals whose activities had already threatened the Southern Soviet Republics and provoked the Soviet invasion, and its positive developments in Afghanistan, such as schools for all boys AND GIRLS, job training for men AND WOMEN, reduction of religious influence, and modernization of the country – all thrown back by Reagan, then by GWBush, and slowly, slowly rekindled (halfways) by Obama. President Reagan’s legacy, however, is what we inherit now – thanks to a succession of equally ignorant Presidents: None of Reagan’s successors -except, maybe, Bush senior- made no bad mistakes. Even Clinton did enormous harm by keeping up the starvation of Iraq.
    As for Europe, the only good exception here is Germany who refused to be drawn into any of this mess (except, on UN basis, some Afghan peace-keeping) and never went into Iraq, Libya, or Syria (unfortunately, however, got fooled or whatever into Ukraine).
    France could have stayed safe with keeping up President Chirac’s good sense, but Mr. Sarkozy was too keen on cheap Libyan oil – and France pays for it now as , unfortunately, Monsieur Hollande followed Sarkozy in his very unwise footsteps.
    All European countries who followed the USA in their bad policies in the Near East have suffered from it: London on 7/7, Madrid in Atocha, France at Charlie – and now. It is sad.
    The USA sit safely betwen two oceans – which has kept THEM nicely safe, so far – no more 11 September visits in the present police state.
    What is so inconceivable is that a power like the USA copuld let themselves to be drawn into the religious warfare and revenge policies of some backward thinking artificial „monarchs“ of Hashemite roots; The hate against the modernizing Baath Party countries Iraq and Syria is as obvious as their denomination war against the Shia power of Iran, and in all that, the USA wre USED as dumb goofs.
    There is only one thing where the Syrian adventure of Hilary Clinto has any US profit meaning: the possibiity of oil pipelines to the Mediterranean! They cannot go via Israel! If the oil pronces did go wit that, they would reveal how they have, obediently, collaborated in that US carbuncle on Semitic shores – and those phony :monarchs“, from Riyadh to Kuweit might not survive a wild outburst in their populace.
    So, let’s be clear: It is sdtill oil – but also backwardly religiously radicalism on thrones with clay feet that reach all the way to Paris – as Washington is too far away.

    Gefällt mir

  4. Whow, auf einmal fühle ich mich hier unter Gleichgesinnten. Gäbe es eine Partei, die solch ein Programm fährt, hätte sie meine Stimme sicher. Die Aufgabe ist aber eine harte, denn der Kampf geht gegen Jahrtausende alte verknöcherte, von Lobbyismus und krebsgeschwürartiger Machtgier durchsetzte Strukturen, die dank der Globalisierung nie dagewesene Ausmaße erreicht hat. Evtl. lohnt es sich, bei „Anonymous“ aktiv zu werden (ich meine damit NICHT den rechtspopulistischen Flügel auf facebook und vk.com, sondern die ursprüngliche, gegen Totalitarität gerichtete Ideologie).

    Ich hatte gerade gestern noch einen interessanten, politischen Dialog, in dem ich feststellen mußte:
    – Entweder ich bin ein Teil des derzeitigen Systems, und begehe die gleichen Fehler – nix gut.
    – Oder ich bin ein Opfer des Systems.- auch nix gut.

    Da muß es noch mehr Möglichkeiten geben. Ich bin bereit, daran aktiv im Rahmen meiner Möglichkeiten mitzumodellieren.

    Mit solidarischem Gruß

    Thomas

    Gefällt mir

  5. natürlich sind die amerikanier schuld. wer das nicht sieht ist leider fürchterlich dumm lol

    Gefällt mir

    • …und wenn ich mir anschaue, daß klammheimlich in dem ganzen Chaos unsere Freiheit endgültig ausverkauft wird, ohne Mitspracherecht für irgendeinen von uns Deutsche, wird mir speiübel: http://norberthaering.de/de/27-german/news/499-glunk-overdrive#weiterlesen

      Gefällt mir

    • Wie ich gestern mitbekommen haben, soll Saudi-Arabien an allem Schuld sein, weil sie den islamischen Staat mit Waffen und Geld unterstützen. Und was machen wir?

      Für mich sind nach wie vor die Amerikaner die Hauptschuldigen an dem Chaos in dieser Welt. Die scheuen ja nicht einmal davor zurück, ihre eigenen Leute in die Luft zu sprengen.

      Und unsere Mutter Theresia kriecht Obama genauso in die Unterhose wie damals Busch. Wer erinnert sich noch an die Worte von dieser Tussi?

      Ich habe dieser unberechenbaren Frau damals eine E-mail geschrieben, dass ihresgleichen für den 3. Weltkrieg verantwortlich sein werden.
      Denn der liegt längst in der Schublade.

      Gefällt mir

      • es gibt doch schon seit vielen jahhren ein passendes bild zur agenda:

        Gefällt mir

        • Das ist also ein Bild mit ohne Worte. Sehr ausdrucksstark!
          Aber ich erkenne wenig Ähnlichkeit mit Obama.
          Soldaten haben selten die Charakterstärke – “ nein “ zu dem Blödsinn zu sagen, der ihnen befohlen wird.
          Das nächste Mal also bitte Obamas Arsch und vielleicht auch den von Merkel, die ihm wie ja auch schon Busch in den Hintern gekrochen ist.So ein Ätsch hat ja viel Platz.

          Gefällt mir

          • das ist „uncle sam“ (der vom US Army rekrutierungsplakat. hier in der version vom WW2):

            US Amerikanisches Nationalsybol:

            Neben der Freiheitsstatue ist „Uncle Sam“ das wichtigste Nationalsymbol der Vereinigten Staaten. In ihm treten Staat, Nation und Volk der USA veranschaulicht in Menschengestalt in Erscheinung. Er lässt sich am Besten als die verbildlichte Darstellung eines nationalen Selbstbildes charakterisieren.

            —————————————————————————————–

            und? jetzt ein kronleuchter aufgegangen?

            U2 hätten damals besser „Bildung Baby“ statt „Achtung Baby“ singen sollen.

            Gefällt mir

          • Sie haben wirklich was auf dem Kasten , Knallbonbon.
            Alle Kronleuchter sind bei mir aufgegangen – aber erst nach dem 2. Foto. Ist regelrecht Stromvergeudung.

            Hätten Uncle Sam gleich aus den Hintern schauen lassen können. So blieb einiges zu raten und man kann schließlich nicht alles wissen.
            Oder sind Sie allwissend? Man behält immer nur das in seinem Kopf, was einem wichtig erscheint und WW2 kennen Sie bestimmt nur aus Bildern, mein Junge.

            Gefällt mir

  6. Ist nicht ganz klar, was ich geschrieben habe. Das nächste Mal Obama und Merkel, wie sich sich aus der amerikanischen Hure winden.

    Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s