Ist die AfD jetzt doch eine Nazi-Partei?

hitler1

Obwohl ja von Sympathisanten der neuen Rechtsaussen-Protestpartei gerne anderes behauptet wird, lässt eine Zitatensammlung von öffentlichen Aussagen führender AfD-Vertreter keinen anderen Schluss zu, als dass diese Partei in Wirklichkeit von einem erneuerten Nazi-Regime träumt. Etwa Björn Höcke, der gegenüber der FAZ forderte: „Ist die AfD jetzt doch eine Nazi-Partei?“ weiterlesen

Wie man das Youtube-Copyright-Regime hackt

Gamesjournalist Jim Sterling vom womöglich weltbesten Gamingblog Rock Paper Shotgun hat sein Vlog The Jimquisition genutzt, um das nervige Youtube-Copyright-Regime zu hacken. Auf der weltgrössten Videoplattform ist es nämlich für Konzerne sehr leicht, mit dem Copyright-Argument Videos und deren Werbeeinnahmen für sich zu beanspruchen. Im Fall eines Gaming-Vlogs ist es nahezu unmöglich, über Spiele zu berichten, ohne dass deren Rechteinhaber auch das Vid kapern und Ads dazuschalten. Fies. Jim umgeht aber die lästigen davorgeschalteten Advertisements damit, dass er mehrere Copyrightkonzerne gegeneinander ausspielt. Er zeigt nicht nur mehrere Games unterschiedliche Hersteller, sondern spielt im Intro auch noch einen Popsong an, so dass die widerstreitenden Copyrightanspüche der beteiligten Konzerne seinen scharfzüngigen Videobeitrag werbefrei halten. Ok – er selber hat auch keine Einnahmen aus seiner Arbeit, aber das sollten wir als Bewohner eines kapitalistischen Staatenbundes inzwischen gewöhnt sein. In the meantime: Cheers für Jim, dem Copyrighthelden des Tages! via kotaku

Agnelli Milano Bici: Elektrobikes im Vintagekleid

agnelli1

Signore Agnelli aus Mailand fertigt diese atemberaubend schönen Elektro-Fahrräder aus kombinierten fabrikneuen und original aus den 50ern erhaltenen Fahrradteilen an. Der „Benzintank“ zwischen Lenker und Sattel enthält natürlich die Batterie. Ansonsten hat ein Bici aus der Agnelli-Werkstatt natürlich allen modernen Komfort incl Sicherheitseinrichtungen zu bieten. Ich will auch so ein Rad! „Agnelli Milano Bici: Elektrobikes im Vintagekleid“ weiterlesen

The Modular Body

Die 56-teilige YouTube-Dokumentation The Modular Body“ beschreibt die Arbeit des Biotechnologen Cornelis Vlasman. Wir sehen in einzelnen Schritten die Herstellung eines künstlichen Menschen aus weiter gezüchteten menschlichen Zellen. Die gesamte Story wirkt etwas gruselig, allerdings ist das Vlog eine SciFi-Erzählung des niederländischen Filmemachers und Visual Arts-Künstlers Floris Kaayk. Puh. Aber gut gemacht. via mefi, creatorsproject

Der Startup-Generator

dayit

Endlich. Wolltet ihr nicht auch immer schon in kurzer Zeit reich werden, mit einem Startup, das irgendeinen Cloudservice anbietet, von dem niemand weiss, was es eigentlich macht? Das Problem dabei war, dass ihr es auch nicht wisst? Kein Problem! Der Startup-Generator hat Tausende von digital-esoterischen Business-Ideen griffbereit, alle cloud-based und crowd-sourced und im aktuellen scroll-dir-einen-Wolf-look. Im Ernst: Grossartiger satirischer Beitrag zum grassierenden Startup-Fieber. via superpunch

Held of the week: Bruno Kramm

brunokramm

Die erste Verhaftung in der causa Böhmermann: Bruno Gerd Kramm, der Vorsitzende der Berliner Piraten. Heute in Berlin bei einer Demonstration vor der türkischen Botschaft in Berlin zum Thema „Keine Macht dem Erdowahn, Finger weg von Böhmermann“. Echt, Leute, warum müssen das die Piraten machen? Ich dachte, es gäbe in Deutschland eine gelbe Bürgerrechtspartei, eine Sozialdemokratie und grüne Bürgerbewegte? Oder ist damit wieder mal deutlich, dass die Altparteien nur heisse Luft produzieren, sich aber nicht selber für Meinungsfreiheit und andere Grundrechte einsetzen wollen, weil sie am Ende doch zu bequem sind und nirgends anecken wollen? Bruno war schon vorher ganz vorne, weil er standhaft gegen die Gema prozessiert, während alle anderen nur jammern, aber mit dieser Aktion hat er den Volkstribunenstatus sicher. morgenpost, pic Pirátská strana cc by sa

Kanada legalisiert Cannabis, in einem Jahr

640px-Dr_Jane_Philpott

In einer Rede vor der Hauptversammlung der Vereinten Nationen am gestrigen Mittwoch kündigte die kanadische Gesundheitsministerin Dr. Jane Philpott an, dass Kanada in einem Jahr Cannabis legalisieren werde. Um, wie sie ausführte, die Jugend zu schützen und das organisierte Verbrechen zurückzudrängen. Sie fügte hinzu, man können das Problem nicht durch Verhaftungen lösen, sondern müsse einen Weg finden, der die Menschenrechte achtet und sich an einer wissen­schaft­lichen Basis orientiert. Ich verlange von unserer Regierung ein entsprechendes Vorgehen. Wenn das ausbleibt: Im Herbst 17 sind Bundestagswahlen, und ihr alle wisst, welche Parteien wie zur Legalisierung stehen. thestar, pic Dave Kalmbach cc by sa

Der EM-Drive und seine theoretische Erklärung

Mike_McCullochDer rückstosslose, aber nach Messungen funktionierende EM-Drive der britischen Physiskers Roger Shawyer könnte ein Raumantrieb der Zukunft sein. Allerdings will niemand glauben, dass ein Gerät funktionieren kann, das gegen grundlegende Newton’sche Prinzipien verstösst, und das, obwohl die NASA, ebenso wie chinesische Ingenieure das Ding zum Laufen gebracht haben: „Der EM-Drive und seine theoretische Erklärung“ weiterlesen

Speed-Metal-Dating

in-photos-speed-metal-fans-look-for-love-speedily-body-image-1460480255

Hey Satan, was geht? Der Musiker und Comedian Dave Hill und die alternative Kreativagentur BanterGirl Productions haben neulich in New York ein erstes Speed-Metal-Dating veranstaltet. Vom gelungenen Kalauer/Wortspiel mal abgesehen ist es augenscheinlich eine gute Idee, zielgruppenspezifische soziale Events zu veranstalten, die sich wirklich auf den sozialen Aspekt des Events konzentrieren (a.k.a. „jemand kennenlernen“) und dabei den Verstrahlungsgrad durch die jeweilig persönlich präferierte Droge in den Hintergrund rücken. „Speed-Metal-Dating“ weiterlesen

Space-X-Landeschiffe bekommen Namen aus zukünftiger Kultur

Elon Musk (der Mann, der unser Land gerade aus dem Würgegriff der Autoindustrie befreit, ohne dass es hier jemand mitkriegt) betreibt unter anderem das Raumfahrtunternehmen Space X. Dessen Falcon-9-Rakete zum ersten Mal nach Wiedereintritt in die Atmosphäre erfolgreich auf einer schwimmenden Landeplattform gelandet ist (siehe vid oben). Von diesen Raketenlandeplattformschiffen hat Space X zwei Exemplare, die zu Ehren des SciFi-Autors Ian Banks nach intelligenten, autonomen Interstellarschiffen aus dem Culture-Zyklus benannt wurden. „Just Read the Instructions“ und „Of Course I Still Love You“ sind die beiden ersten Schiffe, mit welchen der Leser im Roman „The Player of Games“ („Das Spiel Azad“) konfrontiert wird. Danke an Elon für diese epische Geste an den jüngst verstorbenen, grossen New-Space-Opera-Autor. via tor books

Mikrotonale Musik

Eine der aufregendsten Wiederentdeckungen der letzten Jahre. Für mich, subjektiv, und spannender als selbst das Wiederzurückfliessen der Kulturtechnik des Mashups in die komponierte Musik, die zu Crossoverperlen wie Babymetal geführt hat.

Wer hatte nicht schon einmal den Gedanken, dass Musik, besonders Popmusik (aber auch klassische oder sinfonische Musik) eine extrem begrenzte Angelegenheit ist – alle Melodien und Harmonien sind schliesslich schon einmal verwendet worden, so dass jedes neue Musikstück zumindest zu grossen Teilen aus bereits vorhandener Musik zusammengesetzt ist. Und damit kein Original. Diese Begrenztheit fällt um so stärker auf, wenn man aussereuropäische Musik hört, die über andere Tonleitern und Harmonien verfügt. Blickt man in die Vergangenheit, dann zeigt sich, dass die „wohltemperierte“ Stimmung aus 12 Halbtönen pro Oktave erst seit dem frühen 18. Jahrhundert im „westlichen“ Kulturkreis überwiegend verwendet wird. „Temperiert“ bedeutet hier, dass die einzelnen Töne – konkreter die Tasten auf einem Klavier oder anderen Keyboard – so nachgestimmt sind, dass sie keine reinen Akkorde bilden, sondern irgendwie in allen Harmonien gleich gut funktionieren. Um den Preis, dass sie in keiner Harmonie besonders richtig erscheinen. „Mikrotonale Musik“ weiterlesen

Shin Gojira

Neuer, natürlich grossartiger Trailer vom nächsten, 31sten Godzilla-Film. Nach 12 Jahren endlich wieder ein Beitrag vom Toho-Filmstudio, produziert von Hideaki Anno and Shinji Higuchi. Im Kino ab Ende Juli. Ich fand die US-Remakes des Themas allesamt scheusslich und bin sehr gespannt auf das neue Original. via io9

Panama Papers: 400 Verhaftungen in den USA

In der US-Hauptstadt Washington, D.C. sind nach einem Bericht der Washington Post am gestrigen Dienstag 400 US-Amerikaner verhaftet worden. Den Personen werden von der Polizei Teilnahme an einer nicht genehmigten Demonstration, Verkehrsbehinderung und verwandte Ordnungsverstösse zur Last gelegt. Democracy Spring, die Organisation hinter den Protesten, hat eine Fortsetzung der Aktionen vor dem US-Parlamentsgebäude angekündigt. Steuerbetrüger und Betreiber von Scheinfirmen wurden im Gegensatz dazu bisher noch nicht festgenommen.

Mit Tee erklärt: Wie man Vergewaltigungen vermeidet

Inzwischen sollte allgemein bekannt sein, dass man Vergewaltigungen am einfach­sten dadurch vermeidet, dass man sie gar nicht erst begeht. Wann allerdings eine sexuelle Handlung bereits eine Vergewaltigung ist, scheint manchen noch nicht klar zu sein. Hierzulande werden jährlich ca 45.000 Vergewaltigungen angezeigt, das sind circa 10 % der begangenen, was auf ein Volumen von jährlich ein knappen halben Million solcher Verbrechen hochrechnen lässt. Eigentlich wäre es ganz einfach: Eine sexuelle Handlung ist genau dann keine Vergewaltigung, wenn gegenseitiges Einverständnis („consent“) vorliegt, und zwar für die ganze Dauer der Handlung. Die Thames Valley Police, zuständig für die Region westlich von London, hat das in einem Video von Emmeline May und Blue Seat Studios anhand von Tee anschaulich gemacht. Ja, Tee, den man gerne aus Tassen trinkt. Oder Gläsern. Oder Bechern. Danach sollten keine Fragen zum Thema mehr offen sein. via metro

Der fahrer- und fahrscheinlose öffentliche Nahverkehr

Diese hübschen kleinen, 12sitzigen Busse mit Elektromotoren fahren derzeit durch Trikala, eine Stadt im nördlichen Griechenland mit ca. 80.000 Einwohnern. Fahr­scheinloser Nahverkehr ist ein Konzept, das die Kosten für Personen­beförderung durch Busse und Strassenbahnen nicht durch Fahrscheinverkauf, sondern Umlagen (Steuern etc) aufbringt. Fahrerlose Autos werden derzeit von Google und anderen Techfirmen getestet und werden in naher Zukunft wahrscheinlich alle Berufs­kraft­fahrer arbeitslos machen. In Kombination dürfte das allerdings unsere Städte vor dem anhaltenden Verkehrsinfarkt retten, deswegen betreibt die EU gerade dieses CityMobil2-Projekt. Die Busse mit einer Steuerung von Robosoft in Frankreich haben in Trikala sechs Monate Testbetrieb ohne einen einzigen Unfall (!) absolviert und beglücken als nächstes das spanische San Sebastian. Ich will natürlich auch so was in meiner Stadt, um die nationale Autolobby das nun gut findet oder nicht. popsci, natgeo

Redfox ist das neue AnyDVD

redfox-200Nachdem Slysoft, die Datenbefreier auf der schönen Karibikinsel Antigua, wegen fortgesetzten Ärgers mit Datendisk­distributoren aufgeben mussten, gründeten Mitarbeiter der Firma im benachbarten Belize das Unternehmen Redfox mit aus­gesprochen ähnlichem Firmenlogo und Produktportfolio. Also AnyDVD, CloneBD, CloneDVD, CloneCD, CloneDVD mobile und Virtual CloneDrive. For your interest und tut nichts, was ich nicht auch tun würde, ja? via techdirt

Normal oder Sexist

Maisie_Williams

Maisie Williams ist nicht nur eine grossartige Schauspielerin, wie man in Game of Thrones, Doctor Who und anderswo sehen kann, sondern hat ganz offenbar auch klar mehr in der Birne als der Durchschnitt. Sie sagte in einem Interview mit dem Entertainmant Weekly: „Ich glaube, dass wir aufhören sollten, Feministen ‚feministisch‘ zu nennen und lieber damit anfangen sollten, die Leute, die nicht feministisch sind, sexistisch zu nennen — die anderen sind einfach Menschen. Entweder bist du normal oder du bist ein Sexist.“ Da hat sie recht. via i-d, pic Gage Skidmore cc by sa

Wie man mit miesen Regierungschefs umgehen sollte

Rick Scott, Landeschef in Florida, will einen Kaffee im lokalen Starbucks in Gainesville kaufen und wird von einer Bürgerin angeschrien, bis er aus dem Laden flieht. Ohne Kaffee. „You’re an Asshole! Shame on you, Rick Scott, you’re an embarassement for our state!“ Weil er die gesetzliche Krankenversicherung (Medicaid) zusammengestrichen und Abtreibungen erschwert hat. Ich finde, das hat Cara Jennings gut gemacht. Heldin des Tages. Wir sollten ihr das bei Gelegenheit nachmachen. gawker