Ungiftige Pilze im Cyberspace

shivinteger-5216-1145-AM

Der Cyberspace ist eigentlich ein Gedankenkonstrukt des Cyberpunk-SciFi – eine ursprünglich literarische Welt, die im Jahr 2016 nur in Teilen Realität geworden ist. Einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg zur computergestützten Nichtwelt bildet der 3D-Drucker, dessen Bauteile-Druckpläne in Plattformen wie Thingiverse zum freien Download bereitstehen. Die Industrie-Ära geht schneller zu Ende, als wir merken. Jetzt haben die Künstler Matthew Plummer-Fernandez und Julien Deswaef innerhalb des Thingiverse, dieser Schnittstelle zwischen Cyber- und Meatspace, einen Bot installiert, der beliebige 3D-Blueprints mit beliebigen anderen mischt, randomisierte Bezeichnungen generiert und daraus neue Einträge im Dinge­drucker­paradies schafft. Shivinteger, der Art-Bot, tut genau das, was er soll: Er wächst wie ein glücklicherweise friedlicher Pilz im Cyberspace, fermentiert dort Vorgefundenes und interpretiert damit sehr anschaulich den digitalen Wandel unserer gesamten Kultur. Hier ist seine Galerie auf dem Thingiverse: shivinteger, via ars technica

Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt noch keine Kommentare.

Comments RSS TrackBack Identifier URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s