Ungiftige Pilze im Cyberspace

shivinteger-5216-1145-AM

Der Cyberspace ist eigentlich ein Gedankenkonstrukt des Cyberpunk-SciFi – eine ursprünglich literarische Welt, die im Jahr 2016 nur in Teilen Realität geworden ist. Einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg zur computergestützten Nichtwelt bildet der 3D-Drucker, dessen Bauteile-Druckpläne in Plattformen wie Thingiverse zum freien Download bereitstehen. Die Industrie-Ära geht schneller zu Ende, als wir merken. Jetzt haben die Künstler Matthew Plummer-Fernandez und Julien Deswaef innerhalb des Thingiverse, dieser Schnittstelle zwischen Cyber- und Meatspace, einen Bot installiert, der beliebige 3D-Blueprints mit beliebigen anderen mischt, randomisierte Bezeichnungen generiert und daraus neue Einträge im Dinge­drucker­paradies schafft. Shivinteger, der Art-Bot, tut genau das, was er soll: Er wächst wie ein glücklicherweise friedlicher Pilz im Cyberspace, fermentiert dort Vorgefundenes und interpretiert damit sehr anschaulich den digitalen Wandel unserer gesamten Kultur. Hier ist seine Galerie auf dem Thingiverse: shivinteger, via ars technica

Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt noch keine Kommentare.

Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s