Cosplay mit Todesfolge

wpn2

In den USA kommen mehr Leute durch (zivile) Schusswaffen um als durch Krieg, AIDS und illegale Drogen zusammen. Es werden mehr von Kleinkindern erschossen als von „Terroristen“. Und täglich findet ein Massaker (Definition: mehr als 4 Tote) statt. Trotzdem träumen sehr viele Menschen dort (und auch in Europa, allerdings noch tendenziell folgenlos) von der Macht, die einem der Besitz einer Waffe zu verleihen scheint. Diese Macht richtet sich allerdings nur gegen Unbewaffnete – bei einem bewaffneten Angriff hat man grundsätzlich verloren, weil der Angreifer immer den Überraschungsvorteil hat. Diese Träumerei manifestiert sich natürlich auch in Popkulturzitaten wie solchen Cosplay- und Gaming-angelehnten Bildstrecken schwer bewaffneter junger Frauen.

Die aus der blutigen Realität noch schnell eine ästhetisch gehobene Weich­zeichner­version zaubern. Mit einer beschissen paternalistischen Bildsprache, und ungea­chtet der Gewissheit, dass es morgen, übermorgen und an jedem kommenden Tag ein weiteres ziviles Massaker in den USA geben wird, darunter weitere Gemetzel an Unbewaffneten durch Berufssöldner, die in ihrer Freizeit gerne Gayclubs in Orlando, Florida und anderswo besuchen, sich für ihre Tat (womöglich wegen der Schmach persön­licher Zurückweisung) dann aber mit dem Daesh solidarisieren. Was natürlich alles keine Rolle spielt, weil die Umsätze mit Assault Rifles und anderem Klein­kriegs­gerät bei jedem solchen Massaker weiter ansteigen. Der Schuss­waffen­kult ist übrigens kein rein US-amerikanisches Problem, sondern ein Traum, der überall von frustrierten Typen geträumt wird (auch hierzulande). Nur die Kultur der Hand an der Waffe ist im Rest der Welt weniger durch Gesetze geschützt als auf dem Territorium der letzten verbliebenen Imperialmacht. Die Pics sind alle vom Blog eines florierenden US-Waffenhändlers.

wpn1

wpn3

wpn4

wpn5

wpn6

8 Kommentare

  1. Warum sind in Deinem Beitrag nur Frauen gezeigt?

    Gefällt mir

    • Weils darin um die feminine Verklärung von Massakern und Maskulinismus geht. Pics von bewaffneten gutaussehenden Männern googeln sich aber sicher auch schnell.

      Gefällt mir

    • Waffen sehen an Frauen einfach besser aus :P

      Gefällt mir

      • Die Antwort ist nicht zu übertreffen. Wirkt wie Schmuck an ihnen.

        Gefällt mir

  2. „In den USA kommen mehr Leute durch (zivile) Schusswaffen um als durch Krieg, AIDS und illegale Drogen zusammen.“ Es wäre schön, wenn Du dazu auch Zahlen anbieten würdest.

    Laut Wikipedia gab es in den USA 2014 47.000 Drogentote. https://de.wikipedia.org/wiki/Drogentod#Situation_in_den_USA

    Tote durch Schusswaffen 2013: 33.636
    http://www.welt.de/vermischtes/article143346240/Immer-mehr-Waffen-immer-weniger-Morde.html

    Davon sind wohl ca. zwei Drittel Selbstmorde. Aber selbst wenn man die Selbstmorde dort nicht rausrechnet stimmt die Aussage nicht.

    Ich will das Problem damit nicht beschönigen, und vielleicht hast Du auch andere Zahlen dazu.

    T-Online hat auch noch Zahlen dazu, 350.000 Tote über zehn Jahre, mehr als 200.000 davon Selbstmorde.
    http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/id_76614724/schusswaffentote-in-den-usa-der-krieg-vor-der-haustuer.html

    Gefällt mir

  3. Das liegt nicht an den Waffen, sondern an der Mentalität der Menschen.

    Bis vor zwei Jahren war es jedem über 18 Jährigen (auch Ausländern mit AT Wohnsitz) Österreicher erlaubt ohne Prüfung und Registrierung einen Repetierer zu kaufen. Also eine scharfe Waffe und Munition. Es sind tausende Gewehre im Umlauf, von wie vielen Massakern aus Österreich haben sie bisher gehört?

    Auch heute ist es noch erlaubt z.B. Druckluftwaffen zu kaufen, die so stark sein dürfen wie man sie herstellen kann, so lang das Kaliber unter 6mm ist.
    Und ich rede nicht von dem Kinderspielzeug das man in Deutschland kaufen kann, sondern von Gewehren die mit Pressluft (300 Bar) betrieben werden.
    Die Firma Evanix stellt z.B. ein Luftgewehr her, das vollautomatisch (!!) Diablos mit knapp 300 Joule verschießt.
    Das ist stärker als ein Kleinkaliber und ist ab 18 frei verkäuflich.

    Massaker?
    Null …..

    Finland, Tschechien, Polen, Schweiz, Bulgarien … alles Länder mit liberaleren Waffengesetzen und trotzdem hört man nix von Massakern.

    Gefällt mir

      • Neonazi mit vom Staat verhängtem Waffenverbot und die Waffe war eine Kalashnikow ….. also eine illegale Waffe in den Händen von jemandem der keine Waffen besitzen darf.

        Ich wette das die AK aus dem ehemaligen Jugoslawien kommt.
        In Österreich werden seit Jahren schwere Verbrechen Verbrechen mit Kriegswaffen aus Jugoslawien benutzt.
        Anschlag mit Handgranate in 2007 und 2013, Anschlag mit Panzerfaust (!!) 2004, Schüsse auf geparkte Autos 2005 …..

        Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s