Die Stadt der Zukunft, von Afrika aus gesehen

Lagos-06_Makoko-Night_1200

Die nigerianische Metropole Lagos hat derzeit 13 Millionen Einwohner, und wächst rasant weiter. Lekan Jeyifo wohnt zwar inzwischen in Brooklyn, entwirft aber dennoch architektonische Zukunftsvisionen seiner Heimat: Shanty Mega Structures vergisst im Unterschied zu allen anderen Zukunftsstadtentwürfen nicht, dass die Metroregionen unseres Planeten in einigen Dekaden vor allem von armen Leuten bewohnt werden. Die dann womöglich in solchen Slumhochhäusern leben. Mit oder ohne Lagune. Unten das Video.

Lagos-05_Makoko-Canal_1200

Lagos-03_Falomo-Roundabout_1200

3 Kommentare

  1. solltest du es noch nicht mitbekommen haben werden die großen städte immer weiter gentrifiziert und mit „teils geschlossenen/überwachten straßezügen (bei uns, weil es ja offiziell keine echten „gated communities“ geben darf)“ während die armen entweder in ihrer von den eliten verschuldeten scheiße sitzengelasen werden oder – jetzt meist noch die richtigen obdachlosen und halt diejenigen die noch relativ billige wohnungen in solchen gegenden haben für die sich investoren interessieren – vertrieben und deportiert werden.

    hier mal ein kleine bsp. dafür:

    ttp://www.zeit.de/wirtschaft/2015-08/slum-armut-diskriminierung-usa

    oder:

    Füttern verboten

    Vorreiter im Kampf gegen Arme im Straßenbild sind die USA. In der Hälfte aller US Kommunen dürfen Obdachlose generell nicht mehr am Straßenrand sitzen. In San Francisco werden öffentliche Parks nachts gezielt mit Lärm beschallt, damit dort niemand schlafen kann. Einen Schritt weiter ging Philadelphia. Dort wurden Armenspeisungen für Obdachlose untersagt, diese Verordnung wurde von vielen anderen Kommunen übernommen. In Fort Lauderdale brachte die Verhaftung eines 90jährigen diese Praxis in die Schlagzeilen. Der Mann wurde belangt, weil er in der Nähe eines Parks Lebensmittel an Arme verteilen wurden. In anderen US-Kommunen ist es sogar verboten, Obdachlosen ambulante medizinische Hilfe anzubieten.

    http://www.stern.de/panorama/gesellschaft/so-vertreiben-die-staedte-die-armen-aus-der-stadt-3969428.html

    ———————————————————————————————

    ich sage dir ganz ehrlich, würde ich heute nicht so bewegungseingeschränkt sein, würde ich terrorist werden.

    damals war ich fast schon so weit (und hätte die gelegenheit gehabt bei der 3ten generation einzusteigen) doch dann schien es mit der wende und später nach dem abebnen der rechtsaussenunruhen der zeitpunkt gekommen zu sein das die welt und unser land sich tatsächlich langsam und ohne gewaltanwendung gegen den militärisch/industriellen/wirtschaftlichen komplex und deren lakaien auf allen ebenen der politik, zu einem besseren ort wandeln könnte in der sich endlich echte basisdemokratie und freiheit für alle gleichermaßen durchsetzen und die alten vermufften hegemonialen strukturen hinwegfegt würden. im besonderen nach dem start des WWW.
    lange zeit bis 2005-6 schien das ja auch, trotz aller defizite und rückschläge, der fall zu sein.
    hingegen aber heute – wäre ich noch 20-30 oder gesundheitlich noch voll einsatzfähig – würde ich keinen moment mehr zögern gegen diese neoliberale mischpoke mit absoluter gewalt vorzugehen.

    Gefällt mir

    • Städte, gentrifiziert und überwacht? Hör ich zum ersten mal. In anderen News zum selben Thema: Ja, natürlich. Aber es ist nicht so einfach. Schon gar nicht in Afrika.

      Gefällt mir

    • Man lacht über FEMA camps und särge als verschwörungstheorie, aber der kampf arm gegen reich ist unvermeidlich, und ich denke von den eliten sogar gewollt, um die armen in dem fall einfach ausrotten zu können.
      nicht umsonst werden die „Partner“ der amis dazu veranlasst keinen pfifferling mehr auf menschenrechte zu geben. menschenrechte sind out! diktatur muss wieder sallonfähig werden. wie macht man das? genau scheibchenweise, der mensch gewöhnt sich schließlich an alles, wenn es schleichend genug daherkommt!

      Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s