Versicherungen fordern Ende der Subventionen für Fossilenergie

KatrinaNewOrleansFlooded

Am kommenden Wochenende treffen sich die Vertreter der G 20-Industrieländer in Hangzhou, China. Aus diesem Anlass fordern internationale Versicherungen und Investoren die Regierungen der Zwanzig und vor allem Deutschland, das im kommenden Jahr den Vorsitz stellt, dazu auf, die Förderung für fossile Energie einzustellen. Diese Subventionen für Kohle und Öl waren zwar auf dem Klimagipfel in Paris Ende letzten Jahres beschlossen worden, jedoch ohne festen Ablaufplan. Noch in der jüngeren Vergangenheit flossen in den G20 jährlich rund 200 Milliarden Euro an Subventionen an dei Fossilenergieindustrie. Angesichts immer deutlicherer Folgen der globalen Erwärmung fordert die Versicherungsbranche jetzt Taten. nakedcapitalism, guardian, pic pd

6500 Refugees an einem Tag gerettet

LE_Eithne_Operation_Triton

Die italienische Küstenwache hat gestern, unterstützt von EU-Schiffen, 6500 Refugees aus dem Mittelmeer zwischen Libyen und Italien gerettet. Das ist die gute Nachricht. Und vorgestern waren es 1100. Die schlechte: 2700 sind allein in diesem Jahr bei dem Versuch, nach Europa zu fliehen, ertrunken. 105.000 haben es seit Jahresanfang mit dem Boot nach Italien geschafft. Die Schutzsuchenden kommen vorwiegend aus Eritrea und Somalia, zwei gescheiterten ostafrikanischen Nationen. Nachdem dort Bürgerkrieg und Hunger herrscht, werden wohl weiter Verzweifelte versuchen, in Europa zu überleben. Alternativ könnte die EU ja auch etwas dafür tun, um die Verhältnisse in diesen Ländern zu verbessern. via tagesschau, beispielbild Irish Defence Forces cc by

Richtungswechsel in der Piratenpartei

PIRATEN - BPT162 - BUNDESVORSITZENDER PATRICK SCHIFFER - FOTO be-him CC BY NC ND
PIRATEN – BPT162 – BUNDESVORSITZENDER PATRICK SCHIFFER – FOTO be-him CC BY NC ND

Ich nenn‘ das mal so. Auf dem aktuellen Bundesparteitag der Piraten in Wolfenbüttel wurde Patrick Schiffer (bisher Landesvorsitzender NRW) zum neuen Vorsitzenden des Bundesvorstands gewählt. Damit geht die „Ära“ Stefan „Sekor“ Körner zu Ende (Danke für alles!), der dieses Amt jahrelang inne hatte und mit seinen Positionen und Äusserungen nicht immer gleichviel Glück hatte. In seine Amtszeit fielen unter Anderem der Krach mit der Berliner Zentralfigur Christopher Lauer, das Mobbing gegen die mutige Nazi-Kritikerin Anne Helm und die Abspaltung der „Progressiven Plattform“ mit dem Wechsel von Dutzenden, vor allem Berliner, Piraten zur Linkspartei. Körner galt als Vertreter des „liberalen“ Flügels, während Schiffer (ja, ist mit Claudia Schiffer verwandt) neben aller technischen Kompetenz der Piraten von Anfang an die soziale Frage betont. Es ist also mit einem Aufbruch bei den Linksprogressiven zu rechnen, ganz unabhängig davon, ob die baldigen Landtags­wahlen in Berlin einen neuen Hype auslösen oder nicht. pic be-him cc by nc nd

Daesh-Chef wurde in Abu Ghraib ausgebildet

barbed-wire-438185_960_720

Der „Islamische Staat“ (a.k.a. „Daesh“) wird von einem Herrn Abu Bakr al-Baghdad geleitet, der laut Akten, die vor kurzem vom US-Militär veröffentlicht wurden, vor 12 Jahren im berüchtigten Foltergefängis Abu Ghraib eingesperrt war. Dieses und ähnliche US-Gefangenenlager im Irak gelten heute und rückblickend als „Jihad-Universitäten“, weil aus ihnen besonders viele Extremisten hervor gegangen sind. via the intercept, pic mcability cc0

Die Abgasfahne der Korruption

Automobile_exhaust_gas

„Organisiertes Staatsversagen in der Abgasaffäre?“, und „Gutachter werfen der Bundesregierung im Zusammenhang mit der Abgasaffäre Untätigkeit und Verflecht­ungen mit der Autoindustrie vor.“ Das Wort heisst Korruption. Der Ausverkauf betrifft im konkreten Fall die seit Jahren amtieren schwarzrote Bundesregierung. Falls jemand drüber nachdenkt, ob die AfD irgendwie anders drauf wäre: Lest deren Pro­gramm. Nein, ist sie nicht. Ich hab mir nichts vorzuwerfen, ich hab Piraten gewählt. via tagesschau, pic Ruben de Rijcke cc by sa

Proxima Centauri und sein erdähnlicher Planet

eso1629a

Generationen von Science-Fiction-Autoren haben Expeditionen und Kolonisations­ausflüge zum Dreifachstern Alpha Centauri beschrieben – ohne zu wissen, ob es dort überhaupt Planeten gibt. Heute erschien die bereits vorab angekündigte Pressemeldung des European Space Observatory (ESO) zum gerade entdeckten Planeten des dritten, kleinsten, uns mit 4,3 Lichtjahren Distanz am nächsten stehenden, roten Zwergsterns Proxima Centauri. Von dem wir nicht einmal sicher sagen können, ob er wirklich um die eigentlichen Alpha-Centauri-Doppelsterne kreist oder eher so vorbeifliegt. Den berichteten Planeten haben wir bisher nicht gesehen – wir haben nur Berechnungen, die uns sagen, dass da einer sein muss. „Proxima Centauri und sein erdähnlicher Planet“ weiterlesen

In Kuba kommt das Internet einmal pro Woche ins Haus

El Paquete Semanal, das Wochenpaket, ist eine schattenwirtschaftliche Institution im freien Kuba, wo die Abwesenheit des US-Imperialismus mit Unannehmlichkeiten wie de facto fehlendem Internet erkauft wird. Prompt laden technikaffine Enkel der Revolution allwöchentlich die neuesten Filme, Musik-MP3s, Apps, Soaps, Webmagazine auf eine mobile Festplatte und laufen die Runde ihrer Abonnenten ab. Einmal pro Woche Surfen ist besser als garnicht, oder? Und zwei Peso convertible – das wären etwa 50 Peso cubano oder zwei US-Dollar und damit etwa 7% des durchschnittlichen Monats-Nettoeinkommens – für ein TeraByte Unterhaltung und Information ist ein guter Deal, zumal die Grundbedürfnisse im sozialistischen Kuba stark subventioniert sind. Natürlich funktioniert das alles nur, wenn man sowohl den staatlichen Anspruch des Informationsmonopols als auch den privatwirtschaftlichen des Copyrights ignoriert. Ich könnte mir gut vorstellen, dass die kubanische Regierung das Ganze irgendwann legalisiert, und ich könnte mir auch vorstellen, dass dann eine geringe Gebühr oder Steuer erhoben wird, die dann den Urhebern zu fliesst. Wenn sie nicht vorher von den Handelskonzernen gefressen wird. vox via kottke

Schöner rechnen, so alle 5 Jahre

Phragmites_australis_Schilfrohr

Der Zustand war schon länger kein haltbarer mehr: Die Front-USB-Ports liessen kein Signal mehr durch (nur noch Strom), so dass ich zum Anschliessen und Auslesen von Gadgets das rückseitige Panel inmitten der tückischen Staubwanderdünen aufsuchen musste (a.k.a. Dangerseeker). Der gerade so eben zweikernige Athlon 245 Stromsparchip (nahezu leistungsfrei) hatte mittlerweile Mühe beim Webseiten­scrollen und der dazu gehörige, nach heutigen Massstäben mikroskopische 19Zoll-Monitor mit traditionsorientiertem 4:3-Seitenverhältnis strahlte vor allem schlechte Laune aus. Letzte Woche Beschlussfassung, tags drauf Bestellung bei einem vertrauenswürdigen Computerteileversender, heute morgen klingelt der Postbote. „Schöner rechnen, so alle 5 Jahre“ weiterlesen

Das Vermächtnis des 23. August, vor allem im 11k2

cake-366346_960_720

Der 23. August, ein denkwürdiger Tag: An diesem Datum im Jahr 1866 wird der Deutsche Bund aufgelöst. Ausgerechnet in Augsburg (Können wir gerne wieder mal machen), 1946 kommt „Tote schlafen fest“ (The Big Sleep, mit Humphrey Bogart als Detekiv Philip Marlowe und Lauren Bacall als Vivian Sternwood Rutledge) in die Kinos, 1966 knipst die Weltraumsonde Lunar Orbiter 1 zum ersten Mal das Bild der Erde, wie sie gerade über dem Mond aufgeht, und am 23.8.2008 startet eine der wichtigsten Publikationen meiner persönlichen Werkschaffenssphäre: 11k2. Ich glaube, so lange war ich nicht mal beim Trust Magazin dabei, und 7350 Artikel hab ich sonst auch nirgendwo untergebracht, die von über 580.000 Lesern insgesamt 4.728.688 mal gelesen wurden. Da sind die 5 Millionen Page Impressions auch bald voll. Naja, in ein paar Monaten. Wusstet ihr übrigens, dass ihr dieses Blog am lieb­sten am Montag (16% der Aufrufe) gegen 20:00 (6% der Aufrufe) lest? Oder dass es 544 Facebook-Follower, 309 via WordPress, 214 via Twitter und ganze 34 per Email hat? Die vierte Zahl verwundert mich besonders: Immer wenn ich einen Blogbeitrag veröffentliche, klingelt bei der oder dem Abonnenten die Inbox? Dass man da nicht meschugge wird? Wobei ich ansonsten wirklich nicht weiss, was ich von euch halten soll. Der meistgelesene Beitrag des Jahres 2016 (bisher) ist nämlich der sechs Jahre alte Mutierter Spinnen-Militär-Horror: Extraction. Wahrscheinlich wegen der fluffigen Kamelspinnen, dem Lol-Spider-Mem oder sonst welchen Nerd­krankheiten meiner Leserschaft. Nein, im Ernst: Ihr seid super. Ich mach euch’n Angebot: Ich schreib weiter, ihr lest weiter. pic cc0, übrigens. Happy birthday, little blog.

Boobah Invasion offenbar gescheitert

Wie konnte diese neonfarbene Perle britischen Kulturschaffens nur an mir vorübergehen? Von 2003 bis 2006 (ok, noch vor dem Start von 11k2, aber dennoch) strahlte die BBC diese Gehirnwäschesendung aus, mit debilen Aliens, gegen die Teletubbies noch intellektuell hochstehend wirken. Was das mit unschuldigen Kindergehirnen angestellt hat, wage ich mir nicht vorzustellen. Anscheinend wurde die Boobah Invasion via britischem TV nach drei Jahren abgebrochen. Nicht auszudenken, wäre sie geglückt. via io9

Ist Sexismus vorbei?

nordsee-frau

Oder gibt es sowas noch, diese Einstellung, dass Frauen weniger wert wären, oder zumindest weniger stark oder schlau oder erfolgversprechend als Männer? Zumindest untersucht das eine neue Umfrage des US-Meinungsforschungsinstituts Pew, die ein uneinheitliches, aber deutliches Bild zeichnet. Demnach finden von knapp 5000 im Juni dieses Jahres befragten US-Bürgern zwar gut die Häfte (53%), dass Frauen mehr Hindernisse auf dem Weg zum Erfolg hätten als Männer. Sieht man sich die Zahlen allerdings genauer an, dann teilt sich die Gesellschaft: „Ist Sexismus vorbei?“ weiterlesen

Wer ist Morgan?

„Morgan“ wird in etwa zwei Wochen in die Kinos (und damit ins Internet) kommen. Der SciFi-Horror ist vom Altmeister Ridley Scott produziert; Regisseur ist sein Sohn Luke. Story: Künstlicher Mensch (Morgan) macht, was er (in diesem Fall sie) will. Und betrachtet sich selbst nicht als Mensch, sondern etwas Neues. Da bin ich mal gespannt, ob Scott seinen Mojo wiedergefunden hat oder den eigentlich inter­essanten Plot wieder versiebt. Von der Exposition her ist schon mal positiv, dass der biologische Fembot nicht für eine weibliche Opferrolle vorgesehen ist. via io9

Hanfplantage im Buckingham Palace?

Buckingham_Palace_from_gardens,_London,_UK_-_Diliff

Vor einiger Zeit ging eine ziemlich steile Meldung durchs Netz: Angeblich hat die Queen, die ja sonst eher eine Vorliebe für gesetzestreue Hobbys hat, eine eigene Hanfplantage in den Gärten des ikonischen Buckingham Palace eröffnet! Sie und ihr Mann, Prinz Philipp, seien wohl in die Vielfältigkeit der Pflanze verliebt und haben sich kurzerhand entschlossen, sie zu kultivieren. Aber Moment mal: kann es wirklich sein, dass die Queen höchstpersönlich White Widow Samen in Erde gepflanzt und jetzt eine Weed-Plantage hat? „Hanfplantage im Buckingham Palace?“ weiterlesen

Warum Politik sinnlos ist

Akropolis_by_Leo_von_Klenze

Nicht nur in unserer „westlichen Zivilisation“ sind wir gewohnt, die Dinge nach den Erfahrungen der letzten Generationen zu beurteilen. In den letzten 250 Jahren durchlief unsere Hemisphäre die Industriezeit – das ändert sich gerade, weil die Kraftmaschine als zivilisationsprägendes Element von der Informationsmaschine abgelöst wird, aber dazu ein andermal mehr. Die einigermassen erfolgreiche industrielle Revolution hat unserer Spezies einige wichtige Lektionen eingebracht, wie etwa die Arbeitsteilung oder der quantifizierbare Erfolg. Da wir Humanoiden einen beträchtlichen Teil unserer Leistung darauf verwenden, uns gut zu fühlen, und der chemisch arbeitende Teil unserer körperlichen Informationsverarbeitungs-Hardware bestimmte Situationen mit den bekannten körpereigenen Drogen belohnt, hat sich in unserer Gesellschaft eine religionsähnliches Element etabliert, das für alle Lebensbereichen eine wesentliche und in aller Regel nicht hinterfragte Grundlage bildet: Der Erfolg. „Warum Politik sinnlos ist“ weiterlesen

Sexualstraftäterkartei missbraucht Minderjährige

registered_offender

In den USA ist ein verurteilter Sexualstraftäter für sein restliches Leben von Be­reichen der Gesellschaft ausgeschlossen. Er (es handelt sich überwiegend, aber nicht ausschliesslich um männliche Täter) darf nicht in der Nähe von Schulen und Kindergärten wohnen, bekommt keine anständigen Jobs mehr, wird vom Misstrauen der Polizei und Justiz verfolgt. Das mag in Einzelfällen wie eine gute Idee wirken, allerdings ändert sich das Bild drastisch, wenn man das vom US-Justizministerium angegebene Durchschnittsalter betrachtet: 14. Ja, das Durchschnittsalter. Das heisst, einige sind älter als 14, andere auch jünger. „Sexualstraftäterkartei missbraucht Minderjährige“ weiterlesen

Wie Profis Fahrräder klauen

In diesem Überwachungsvideo sehen wir einen professionellen Fahrraddieb im zentralchinesischen Changsha, der einen Baum absägt, um das solchermassen befreite Fahrrad mit Hilfe seines Motorrads weg zu bringen. Erstens: Ein Baum, als Diebstahlsicherung für ein Fahrrad. Zweitens: Den Baum fällen, ohne dass es jemanden kümmert. Drittens: Ein nutzloses Überwachungsvideo einer nutzlosen Videoüberwachungskamera. via arbroath

Das geheime Leben der Eichörnchen

Was passiert, wenn man eine Action-Kamera auf dem Boden platziert, um Eich­hörnchen zu filmen? Das. Eines davon nimmt die kleine Kiste mit in den Baumwipfel, um nachzusehen, ob sich was davon essen lässt. Um es dann bei nachgewiesener Ungeniessbarkeit wieder fallen zu lassen. On second thought: Nach den berühmten MakakenSelbstbildnissen ist das hier ein weiterer Fall eines von Nichthumanoiden erstellten geistigen Werks. Welches somit keine Urheber­rechte hat. via arbroath

Supergau in indischem Kraftwerk

Wir alle wissen, was passiert, wenn ein Kernkraftwerk in Flammen aufgeht. Tschernobyl, Fukujima, anderswo. Neu ist uns dagegen, dass so etwas ähnliches auch mit Windkraftwerken passieren kann. So wie neulich im südindischen Palladam, wo eine Windturbine wegen technischen Defekts zu brennen anfing. Schrecklich. Ein Desaster. Nur eben folgenlos. Die Turbine wird repariert und liefert Tage oder Wochen später wieder Strom, die Reste werden recycelt und verstrahlt ist am Ende gar nichts. Das sollte uns zu denken geben. via kottke

Pokemon Go und der virtuelle Landbesitz

lawn_pikachu_bldgblog

Es gab zwar bisher schon Augmented Reality Games (wie Ingress), allerdings bringt erst Pokemon Go die Frage nach den Nutzungsrechten für virtuelles und virtuell genutztes physisches Land auf. Landbesitz und die Verfügung darüber endet ja heute schon in einer gewissen Höhe und Tiefe: Man darf über jedes private Grund­stück in angemessener Höhe fliegen, und Bergwerke oder Bohrungen machen auch so ziemlich, was sie wollen. Aber die Nichtwelt? „Pokemon Go und der virtuelle Landbesitz“ weiterlesen

Das meistverkaufte Produkt der Welt

Steve_Jobs_Headshot_2010

Seit Januar 2007 hat Apple eine Milliarde iPhones abgesetzt. Das Teil ist damit das meistvertickte Produkt der Welt (Produkt wie in „Ware mit Markennamen“). Von allen Harry-Potter-Folgen wurden insgesamt 450 Millionen, von allen Generationen der Playstation 382, vom Rubiks Cube 350 Millionen unter die Leute gebracht, der Käfer ging 21,5 Mio. mal weg. Das iPhone ist damit der grösste Erfolg der industriellen Zivilisation aus massengefertigten Konsumgütern und gleichzeitig ihr Ende, weil es in die nächste Ära gehört: Es ist keine Kraft- sondern eine Informationsmaschine. asymco, pic Matthew Yohe cc by sa

Kornkreis Mammendorf

IMG_0556

Wenn der aktuelle cropcircle grade mal 30 km weit weg ist, kann man schnell mal am Samstagnachmittag hindüsen und in einem feinziselierten Roggenfeld chillen. Der Kornkreis hat 142 m Durchmesser und ist gerade mal ne Woche alt. Ja, über Nacht, nein, weder Rentner mit Brettern an den Füssen noch UFOs waren zu sehen. Statt dessen Freizeitbetrieb am unerforschten Erdstempel: Der Bauer wartet geduldig auf Spenden und verkauft Ansichtskarten, der örtliche Dachdecker fährt Schaulustige mit der Kranbühne in Aussichtshöhe und der Bäcker bietet Kornkreisbrot feil. Beste Stim­mung am Feldrand, zwischen handgemalten Hinweisschildern und mobiltele­fonierenden Touristen: „Du Jerome, total meditativ hier“. „Kornkreis Mammendorf“ weiterlesen