Es passiert dauernd

ithappens5-768x432

Die Studentin Yana Mazurkevich vom Ithaca College im US-Bundesstaat New York hat eine bemerkenswert ausdrucksstarke Kampagne gegen sexuelle Gewalt gestartet, in Zusammenarbeit mit der AktivistInnengruppe Current Solutions: „It Happens“. Die Aktion richtet sich vor allem gegen die vergleichsweise lächerlich sanfte Bestrafung von Brock Turner, der in Kalifornien eine ohnmächtige junge Frau vergewaltigt hatte und von seiner unüblich kurzen Gefängniszeit von sechs Monaten wegen „guter Führung“ nur die Hälfte absitzen musste. An dieser Stelle hat unsere Zivilisation noch einen Berg Arbeit vor sich, bis sie auch in dieser Hinsicht zivilisiert zu nennen ist. via usuncut

ithappens2

ithappens3

ithappens4

ithappens6

16 Kommentare

  1. Wie wäre es, wenn man den Vergewaltigern den Schwanz abschneiden – und dafür ein Röhrchen einsetzen ließe.
    ich bin sicher, es würde kaum noch zu Vergewaltigungen kommen.

    Gefällt mir

    • Wieso nicht einfach exekutieren? Wäre sinnvoller.. denn auch ohne Pimmel können vergewaltiger tätig sein.. gerade dieser brock hat sie „nur“ gefingert und ihr irgendwas anderes reingeschoben (bevor er erwischt wurde)
      das spielte glaube ich bei der verteidigung auch eine rolle.. für das opfer hat es natürlich nichts geändert..

      Gefällt mir

      • Ihr wisst schon, welche andere Gruppe diese Einstellungen vertritt? Tipp: Sind in Ostdeutschland sehr populär und haben früher gerne Glatze gezeigt…wollt Ihr Euch wirklich in diese Gesellschaft begeben?

        Gefällt mir

  2. Weisser Rabe – Du zeigst mal wieder Deine Farbe:
    Unbestimmt – aber mit grosser Ausdruckskraft.
    Ich habe keinen Zweifel, dass Vergewaltigungen vorkommen – aber grosse Zweifel daran, dass Beschuldigungen immer wahr sind!
    Gemaeess der Kamin Studie waren 46% von 106 Vegewaltigungen, die einer mittleren Polizeistation in Indiana in 9 Jahren angezeigt wurden, falsch.
    Der FBI untersuchte ueber 4.600 solche Anzeigen und fand 25% ¨klar gelogen¨, und weitere 25% ¨zweifelhaft¨.
    Das sollte uns zu denken geben.
    Was mich bei dem obigen Versuch der Darstellung (der leider allzu stuemperisch angefangen ist) erstaunte, war die Einbeziehung homosexueller Vergewaltigung. Ich dachte, solche Dinge auch nur zu vermuten sei als politisch inkorrekt“ verboten. Wenn Priester so etwas tun, ist es nur, weil sie katholisch sind – und ausserdem ist es nicht homosezuell, sondern paedophil (selbst wenn der Vergewaltigte 16 bis 18 Jahre alt ist).
    Insgesamt sollten wir nicht politischer Propaganda -wie: ¨jede 3tte Frau ist Vegewaltigungsopfer¨- aufsitzen. Vergewaltigung wird auch von Frauen benutzt – gegen Frauen und Maedchen, wie auch gegen Maenner -nut in anderer Form: Verfuehrung, betrunken machen, usw. – und bei sexuellem Missbrauch, besonders kleiner Kinder, stehen kranke Frauen kranken Maennern nicht nach.
    Und bei Jungen sind Vergewaltigungsopfer solcher,, naemlich sexuell unkotrollierter, Maenner und Frauen nicht seltener als bei Maedchen.
    Wenn wir aetwas erreichen wolle in Richtung gegenseitigen Respekts, muessten wir die staendige einseitige Hasspropaganda abstellen, nach der eben ¨alle Frauen Opfer¨ und ¨alle Meanner Vergewaltiger¨ sind. Da ist so sehr verlogen wie es die Rassenluegen der Nazis waren.
    Worin wir nicht leben -obgleich Feministinnen das gerne behaupten- ist eine ¨Vergewaltigungskultur¨. Wir muessen uns aber auch ehrlich ueberlegen, ob wir nicht Fehlverhalten unterstuetzen, wenn wir in Verhalten (¨Gender¨) Varianten volle Freiheit als Ideal setzen.
    Auch ueberstarker Geschlechtsdrang oder Anziehung an Juengere sind ¨Gender¨-Typologien – wie auch Sadismus, Masochismus, Nekrophilie oder Bestialitaet. Volle Freiheit fuer alles bedeutet ¨keine Schranken¨ – und das ist noch nicht einmal natuerlich, denn auch die Natur, gerade die Natur, hat Einschraenkungen auferlegt – zum Schutz des Artbestandes. Hier sollten Natur und Kultur kooperieren – nicht eines, zumeist Natur, als altarchaisch abgelehnt werden.

    Gefällt mir

    • Ich bin mir nicht sicher, ob ich Dir in allem zustimme – zum Beispiel die Zahlen bezüglich der „echten“ bzw. „falschen“ Vorwürfe gehen ja recht weit auseinander, wohl auch weil gerne mit dem Begriff der „Vergewaltigung“ etwas unklar umgegangen wird und natürlich, weil sich Vergewaltigungen schwer nachweisen lassen und betroffene Frauen tendenziell aufgrund ihres angeschlagenen Zustandes von einer ordentlichen Aussage wegmanipulieren lassen – aber in vielem kann man Dir auch zustimmen.

      Wenn Du allerdings mit dem „Natur&Kultur“-Argument in Richtung Ablehnung Homosexualität gehst, weil ja nicht vermehrungsfähig, dann stimme ich Dir in dieser Hinsicht eindeutig nicht zu.

      Gefällt 1 Person

    • Bei Priestern geht es fast nur um den Missbrauch von Jungen.
      Pädophilie.
      Wie das bei der Odenwaldschule war, weiß ich nicht genau .

      Dort sollen auch Lehrerinnen vergewaltig worden sein.

      Wenn sich der Körper vielleicht auch einmal von einer Vergewaltigung erholen wird – die Seele wird sich wahrscheinlich nie davon erholen.

      Ich kann nicht verstehen, dass man nicht eine Strafe anstrebt, die denen für die Zukunft Hören und sehen vergehen lässt, da es ja auf diesem Gebiet sehr viel Wiederholungstäter gibt.

      Gefällt mir

      • Erstens, weil wir aus zivilisatorischen Gründen von körperlichen Bestrafungen weggekommen sind – das hat was mit Menschenwürde zu tun, die unser Rechtsstaat auch Leuten zukommen läßt, die der Vergewaltigung verdächtigt wurden. Das hat was damit zu tun, dass körperliche Strafen schlecht zurücknehmbar sind, falls dann beim Gentest was anderes rauskommt oder sich einer der Zeugen dann doch anders erinnert – gab da mal eine Reihe von Fällen in den USA, wo Kinder sich auf einmal an „Vergewaltigungen“ erinnerten, die nie stattgefunden hatten, da sie durch Psychologen zu bestimmten Aussagen gedrängt wurden. Hat nicht zuletzt was damit zu tun, dass unser Strafrecht auf Wiedereingliederung und Resozialisation abzielt und nicht auf Auge um Auge. Wenn Du sowas willst, musst Du schon in die islamische Welt oder die USA…ach, ups.

        Gefällt mir

        • Das heißt also : man nimmt weiterhin Vergewaltigungen in Kauf, um die Menschenwürde nicht zu verletzen.

          Da kann ich Dir nicht ganz folgen.
          Was ist mit der Menschenwürde der Vergewaltigten?

          Aussagen von kleinen Kindern sind natürlich mit Vorsicht zu genießen.
          Aber meistens hinterlässt so ein Missbrauch körperliche Folgen. Und die können kleine Kinder nicht phantasieren.

          Aber als Mann bist Du ja nicht „gefährdet“ imd kannst daher großzügig mit solchen Vergehen umgehen.
          Was wäre, wenn es Deine Tochter (falls vorhanden( träfe?
          Dann sähe die Sache schon sonders aus.

          Übrigens Fritz, die Fotos wirken sehr gekünstelt.
          Auf dem letzten habe ich den Eindruck, dass die Frau denkt – wie auch viele andere Frauen – mach schon, ich will noch shoppen gehen.

          Gefällt mir

          • Wenn Du es so sehen willst, dass, wenn man keinen Menschen von Artikel 1 GG ausschließt, man Vergewaltigungen in Kauf nimmt – dann ja.
            Und ganz ehrlich, vielleicht ist das nicht so schlecht. Unser Rechtssystem nimmt auch lieber in Kauf, dass ein Schuldiger mal freikommt als dass ein Unschuldiger verurteilt wird und dass ein Terrorist sicher vor Staatsviren am Computer seinen Anschlag plant, als dass Vater Staat alle Menschen per vorgeschriebenem BND-Virus überwacht. Gut, da wird zugegebenermaßen dran gearbeitet…
            Beim Lohfink-Prozess, bei dem immerhin ein weiblicher Richter entschieden hat, dass keine Vergewaltigung stattgefunden hat, wurden auch beinahe zwei Typen an die Wand genagelt von der öffentlichen Meinung, unabhängig von den nicht vorhandenen medizinischen Spuren. Und allem anderen.
            Und nein, ich gehe hier nicht „großzügig“ mit Vergehen um – da zeigt sich eine gewisse Unschuld Deinerseits, fürchte ich, laut http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Abteilung4/Pdf-Anlagen/studie-gewalt-maenner-langfassung,property=pdf,bereich=bmfsfj,sprache=de,rwb=true.pdf können sehr wohl auch Männer Vergewaltigungsopfer sein.
            Ich weiss nur, was passiert, wenn man den Rechtsstaat um der Rache willen außer Kraft setzt. Dann hast Du nämlich Lynchjustiz und einen Haufen Kollateralschaden, wenn doch immer mal wieder ein Unschuldiger „versehentlich“ zwischen die Räder kommt. Das pasiert sogar in einem Rechtsstaat in den USA, wo je nach Studie bis zu einem Drittel Typen unschuldig in der Todeszelle hockt.
            Wenn man diesen Weg geht und Leute wegen irgendeines Delikts die Menschenwürde abspricht, dann bist Du ganz schnell woanders vom Staat her. Dann sind’s am Anfang böse Vergewaltiger, die man halt mal draußen die Eier abschneidet. Und wie sieht’s dann aus mit Typen, die solche Bilder auf dem PC haben? Dasselbe? Weil, hey, am Anfang ist es ja nur ein Bild, aber wer weiß…und dann geht das weiter mit Typen, die Hentai sammeln, und dann mit Mördern, weil, die haben’s auch nicht besser verdient, und der Typ, der laut den Terroranschlag plant, na, den packen wir dann auch besser weg. Die LIste läßt sich weiterführen.
            Und was die Menschenwürde der Vergewaltigten angeht: wird die denn wieder hergestellt, wenn der Staat so vorgeht? Und zu was macht sich der Staat denn, wenn er diese „Bösewichte“ kastriert, exekutiert oder euthanasiert? Schau Dir mal an, was für eine Art von Staat wir in der islamischen Welt haben, wo genau Deine Vorstellung von „Gerechtigkeit“ umgesetzt wird.

            Gefällt mir

          • „……und Leute wegen irgendeines Delikts die Menschenwürde abspricht,….“ Vergewaltigung ist nicht irgendein Delikt.

            Aber Deine Argumentation ist ebenfalls nicht abzuweisen – nur dann zeige mir einen Weg auf, das Verbrechen dieser Art in Grenzen hält.
            Denn oft wird Vergewaltigung noch als Kavaliersdelikt behandelt und Frauen werden oft beschuldigt, auf Grund ihrer Kleidung dazu beigetragen zu haben.
            Wenn ich mir allerdings so manche Frauen anschaue, frage ich mich schon: Welchem Zweck diese Aufmachung dienen soll?
            Also was ist zu machen, denn diese „Delikte“ werden mit Zuströmung von jungen gut aussehenden Männern nicht geringer werden?

            Gefällt mir

  3. Meiner Meinung nach sind diese Plakate extrem rassistisch, alle Täter sind caucasian währed die Opfer caucasian, asian und black sind.
    So funktioniert unterschwelliger Rassismus.

    Gefällt mir

    • Ah, danke, hatte mir das auch schon gedacht…

      Gefällt mir

  4. Nein (@corvusalbus), man darf Vergewaltiger nicht mit einer Strafe belegen, die dem Grundgesetz widerspricht. Im Gegenteil, man darf auf keinen Fall so tun, als sei der Vergewaltiger ein perverser Einzeltäter, den man aus der Gesellschaft ausschliessen muss (und sei es nur, technisch gesehen, durch Kastration). Tatsächlich ist Vergewaltigung Alltag. In Deutschland bearbeitet die Polizei etwa 20 Anzeigen täglich, die Dunkelziffer ist ca. 10 mal so hoch, die „erfundenen“ Vergewaltigungen liegen in allen Ländern bei ca 1% (nicht 50%, @ wolfgang). Die Bilder sind auch nicht rassistisch sondern stellen Rassismus dar: Brock Turner kam nach 3 Monaten raus, weil er weiss und vermögend (150.000 USD Kaution wurden bezahlt) ist. Ein armer schwarzer Täter sitzt dafür viele Jahre. Der Weg zur Lösung diesen Problems verlangt von uns, dass wir sexuelle Gewalt (zu über 99% durch Männer) als allgemeines, uns alle betreffendes Problem anerkennen und gemeinsam aus unserer Gesellschaft verbannen.

    Gefällt mir

  5. Je nun, da ist ja einiges zur Sprache gekommen:
    Fritz glaubt noch immer, das nur (99%) Maenner sexuelle Straftaten begehen – was selbst Polizei-und Gerichts-, mehr noch Jugendprotokolle widerlegen. – Fritz, Du sitzt da einem alten Grossmuttermarchen auf (von sogenanten ¨Feministinnen“ modernisiert und weiter uebertrieben).
    Corvus – wenn ich von weiterem Vorantreiben von sexueller Unkontrolliertheit spreche, betrifft das nicht (nur) Homosexuelle. Bei denen kann die jetzige Moeglichkeit sich gegenseitig mehr offen zu finden eher zur Verringerung von strafbarer Aktivitaet fuehren.
    Es haben auch die ¨natuerlichen Schutzmechanismen“, wie z.B. Abstossung von Verwandten, Familienmitgliedern von sexuellem Kontakt (NICHT freundlichem Kontakt!) durch Geruchsperre, nichts mit Unfruchtbarkeit zu tun: Natur hat ein Interesse besonders am Schutz vor unreifer Schwangerschaft – nur sind wir da zu sehr von Natur entfernt und auf Kultur (Gesetz und Norm) angewiesen.
    Was aber drakonische und rein racheorientierte Gesetze und Praktiken angeht (auch wenn diese ¨Schutz¨ vorgeben), so sollten wir uns dabei ueberlegen, was wir wirklich erreichen wollen:
    Ist eine Gesellschaft voller Ausgestossener (wie in den USA, wo eine Vorstafe mit sexuellem Kontext jeden Wohnsitz innerhalb einer Stadt oder eines Dorfes verbietet – 300m von Schule, Kindergarten, Bahnhof, Bushaltestelle) eine sichere solche? – Grosse Zweifel!
    Ist eine Geselschaft voller kastrierter Krueppel sicher? – Nein
    Wir wuerden groessere Gefahr schaffen, denn: Was hat ein so Entmenschter, Gebrandmarkter denn zu verlieren?
    Zudem sind – und das habe ich angefuehrt – auch Paederasten (oder Paedophile – was ein falscher Begriff ist, denn jede Mutter, jeder Vater, jeder Lehrer sollte Kinder lieben – Missbrauch istNICHT Liebe!) folgen lediglich einer ¨Orientierung¨, die irgendwann, durch irgendetwas verursacht wurde, also einer Verhalttens (¨Gender¨) Stoerung, wie all die anderen auch.
    Nichts davon ist unheilbar, nichts bei Geburt vorhanden, genetisch! Ich weiss, wir haben so viel anderes vorgelegt bekommen, aber nichts davon hat genetisches nachgewiesen. Viel logischer ist der Begriff der ´Acquired Gender Disposition´ also der ´Angenommenen Verhaltens-Formung´, verursacht durch Umwelt, also Erfahrung der Kindheit, Familie, Schule, Freunde usw.
    Eine Ausnahme hierbei sind ¨Trans-¨ Menschen: Hier hat Forschung an Personen, die sich Umpolungsoperationen unterzogen, bei fast allen Unregelmaessigkeiten, vor allem im Hormonbereich, festgestellt. Das kann, in der Tat, schon vor der Geburt ´in utero´ vorgelegt sein: Schwankungen und Schrecken, Leiden der Mutter und daraus erfolgende Schwankungen, die sich im Embryo festschreiben. Von daher gesehen haben diese Menschen mit Homosexualitaet so viel zu tun wie eine Kuh mit einem Gewitter, und LGBT benutzen sie nur als Argument der ¨Angeborenheit¨.
    Wir haben in den letzten Jahrzehnten, neben grossem Fortschritt im Bereich der Medizin und besonders der NEUROLOGIE, leider auch viel Unsinn und Pseudo-Wissenschaft vorgelgt bekommen, vor allem im Gesellschaftsbereich, wo Natur weitgehend verleugnet und politischer Wunsch zum Ausgangspunkt fuer wildes ¨Social Engineering¨ wurde, wobei eben die Verleugnung der Natur auch die Verleugnung von Geschlechtern und Geschlechtlichkeit mit sich brachte – besonders von der sogenannten ¨feministishen“, aber eben auch der ¨pseudo-genetischen¨ Seite.
    Das Problem ist natuerlich, dass wir mit falscher Theorie nicht gute Praxis und gesunde Methodik und Therapie erreichen koennen – vor allem nicht, wenn die Realitaet mit der Natur und Wissenschaft der ¨politischen Korrektheit¨ zum Opfer gefallen ist.

    Gefällt mir

  6. Wo fängt man da an:
    @Corvus: man kann Verbrechen nicht verhindern, weder durch Strafen (sonst hätte es im Mittelatler niemanden gegeben, der Brot stiehlt) noch durch vollstände Überwachung der Gesellschaft. Das ist die simple Wahrheit. Man kann es verringern, durch Hilfsangebote an Leute, die sich selber für pädophil halten, aber keine Verbrechen begehen wollen, man kann darauf aufmerksam machen, was sexuelle Gewalt alles ist und man kann dafür sorgen, dass Männer kapieren, dass Frauen im echten Leben keine Sexobjekte sind, sondern mitentscheiden, ob sie Sex haben wollen oder nicht. Natürlich muss man auch gegen Verleumdungen wg. Vergewaltigung scharf vorgehen. Merke, das sind Maßnahmen zur Senkung, ganz abstellen wird man es nie.

    @Fritz: ich habe bisher keine zufriedenstellende Statistik bez. echte Vergewaltigungsziffern und fälschliche Anzeigen wg. Vergewaltigung gefunden. Fest steht letztendlich nur, es gibt Vergewaltigungen sowohl gegen Männer und Frauen allen Alters, von Männern und Frauen. Und es gibt, tendenziell deutlich von Frauenseite, Falschanzeigen und Verleumdungen wg. angeblicher Vergewaltigung. Problematisch macht das Ganze, dass von Pseudofeministen und von, nennen wir sie „Machos“, stellenweise vollkommen wirre Vergewaltigungsbegriffe, – defintionen und Definitionsforderungen aufgestellt werden, von „wenn sie sich nicht wehrt, dann war es keine Vergewaltigung“ bis zu „die Frau sollte hinterher selber beliebig definieren dürfen, ob es eine Vergewaltigung war“.

    @JoB: Ich muss ehrlich gestehen, dass ich nicht ganz sicher bin, dass ich Dir folge, willst Du damit ausdrücken, dass Transsexualität und Homosexualität im Grunde durch Fehlbildungen im Mutterleib hervorgerufen werden? Sorry, ich steige da nicht ganz durch.
    Abgesehen davon stimme ich Dir zu, wenn man Leute zwingt, Impulse zu unterdrücken und / oder von der Gesellschaft ausschließt, hilft das nicht weiter, Therapie ist da schon besser.

    Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s