Deutsche Bank: So geht Panama wirklich

Deutsche-bank-ffm002

Ein sehr ausführlicher Artikel im US-Magazin The New Yorker verweist uns auf aktuelle Erkenntnisse über transnationale Aktienspekulationen der Deutschen Bank, die mit dem Ankauf eigener Aktien in Moskau (gegen Rubel) und dem Verkauf der selben eigenen Aktien in London (in Dollar) so ungefähr 10 Milliarden USD „generierte“. Finanzweltbeobachter rechnen damit, dass zur Zeit über 130 Milliarden in schwarzem Kapital in der britischen Hauptstadt gestapelt sind, ein bedeutender Teil davon durch die Deutsche Bank über die Moskauroute eingeschleust. Nimmt man die etwa 5000 bekannten Briefkastenfirmen in Britannien dazu (ohne genau auf die Ukraine-Geschäfte von Donald-Trump-Beratern und CIA-Investitionen im Baltikum einzugehen), summiert sich die schwarze Kasse unter aktiver Beteiligung der schon in der Finanzierung des KZ Auschwitz involvierten Deutschen Bank auf geschätzte 1000 Milliarden. Das entspricht etwa der Hälfte der deutschen Staats­schulden (Bund und Länder) und sollte zumindest besteuert werden, nicht wahr? Falls jemand fragt: Die AfD hat keine Pläne für Besteuerung von multinationalen Grossbanken. Wie auch. Kriegt ja genug verdeckte Spenden aus der Richtung. Bei anderen Parteien findet man allerdings auch kaum Bestrebungen gegen Banken­korruption, ausser Linken, Piraten, und Teilen der Grünen. Naja, ihr wisst ja, was ihr wählen wollt. via nakedcapitalism, pic dontworry, gfl

2 Kommentare

  1. Die Panama-Papiere waren schon interessant – aber vorgesaeubert: Dass der CIA, wie ueblich bei solchen ¨Eroeffnungen¨, die NUR Gebiete ausserhalb der USA betreffen (wie Steuerschlupfloecher, FIFA, olympisches Doping), gruendlich beyeilgt war und ist, erklaert auch bestens, warum keiner der grossen Parteispender der USA auf den besagten Papieren mehr zu finden war – das ¨mehr¨ spielt dabei wohl die groesste Rolle.
    Was die City von London angeht, waere ein Wegzug der grossen Bankzentralen schon laengst vonnoeten gewesen, schon allein, um London die Finanzkontrolle von Europa (und weiteren Gebieten) wegzunehmen, durch die, in enger Zusammenmauschelei mit Wall Street und der US Finanzbehoerde, Krisen wie mit Lehmann und andere heraufbeschworen und generell eine Devisenpolitik betrieben wurde, welche US$ und Pfund hochstapelte und dagegen den Euro sabotierte.
    Eine Umsiedlung der Banken – nach Frankfurt, Paris, oder sogar Luxemburg- ware, trotz ihrer Untergrundspiele, wuenschenswert

    Gefällt mir

  2. Grüne haben wir ja gesehen: führen Krieg, harz4, d.h. knechte des systems.
    piratten – ein scherz ;)
    linke: zur zeit von zionisten unterwandert.

    Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s