Robokalypse Now: Als nächstes werden Bürojobs weg-automatisiert

terminator_cubicle

Der japanische Versicherungskonzern Fukoku Mutual Life Insurance hat das IBM Watson Explorer System für künstliche Intelligenz und Analysen in seinen Büros installiert, um die „Produktivität“ um 30 % zu erhöhen. Dabei soll die Software Krankenberichte lesen, um einzuschätzen, welche Behandlungen als wirtschaftlich oder sinnvoll emfohlen werden sollen. Im Klartext: Fukoku kann 30 % seiner Mitarbeiter feuern, und medizinische Entscheidungen werden künftig von einem Computer getroffen. Die Installationskosten von circa 1,6 Millionen Euro werden sich schon im zweiten Jahr amortisiert haben. Gut, danach kann man ja die nächsten 30% Jobs automatisieren. via techdirt, pic montage aus terminator + „Office cubicles in Gulf Worldwide Sales & Marketing Team“ MarkJaysonAranda cc by sa

1 Kommentar

  1. Nicht nur ein großer Teil der Bürojobs werden verschwinden.

    Eine ärztliche Diagnose wird in naher Zukunft nur noch über Computer erstellt.
    Und wehe, wer da keinen hat.

    Ärzte werden – wenn überhaupt – nur noch für Privatpatienten da sein.

    Wir gehen glücklichen Zeiten entgegen, die Du Fritz, noch voll mitbekommst. Freu Dich schon mal drauf. .

    Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s