Calexit, der Comic

calexit_cover

Matteo Pizzolo und Amancay Nahuelpan von den Black Mask Studios werden im Mai den ersten Band ihres Calexit-Comics veröffentlichen. Die Story: Nachdem ein faschistischer US-Präsident (wir wollen hier mal keine Namen nennen) in Kalifornien auf Widerstand und miserable Wahlergebnisse stösst, wird das Kriegsrecht verhängt und die Dinge nehmen ihren typischen postapokalyptischen Lauf. Damit das Lese­vergnügen nicht zu depressiv wird, sollen am Ende jeden Bandes Tipps zu zivil­gesell­schaftlichem Engagement wie etwa den Kongress-Zwischenwahlen 2018 zu finden sein. Vielversprechend. Die Pics unten sind Concept Art, keine Seiten aus dem Endprodukt. washington post, hollywood reporter

calexit-conceptart3

calexit-conceptart1

calexit-conceptart2

4 Kommentare

  1. Who gives a fuck?

    Gibt es heute fast an jeder Ecke im Dutzend billiger und zu Schleuderpreis sowie tonnenweise auch umsonst.

    Siehe im Besonderen Japan.
    Seit Jahrzehnten geradezu tausende Manga- und Animeserien mit fast identischen Inhalten Stapelweise bis zum Mond (nur Ortsnamen und die der Protagonisten ändern sich).

    Gefällt mir

    • Eben. Was haben Comics jemals für uns getan? Ausser einen wichtigen Teil unserer Kultur zu bilden. Aber sonst? …was los, Knalli, wieder schlechte Laune?

      Gefällt mir

      • Was los? Immer nur alles verkehrt verstehen wollen oder doch nur etwas zurechtlegen damit es ins Weltbild passt?

        Meine aussage war auf das Thema des zukünftigen Comics abgestellt.

        Das Thema . . .

        „Abspaltung von einem größeren Land/Staat wir machen unser eigenes Land – und was passieren könnte wenn . . . und alles endet in einer dunklen Dystopie“ – B A R F

        . . . ist nun mal ein alter und absolut ausgelutschter Hut.

        Der hinweis auf Japan war nur weil ich das Zeug schon seit Jahrzehnten kenne und solche und ähnliche Themen (im Dauerlauf) schon vielfach verwurstet wurden. Mal mit mehr, mal mit weniger Grausamkeiten. Mal Bunt, mal Schwarzweiß, mal in ausgewaschenen Fehlfarben oder alles drei in einem. Hochglanzoptik oder Underground-Comix-Style.
        Mal in 2D, mal in 3D oder gemixt.

        Mein Statement hatte mit Comics oder der Kunstform als solche rein gar nichts zu tun.

        Im übrigen sind für mich „Black Mask Studios“ nichts weiter als ein kompletter U-Comix und (Dystopie)-Manga „Style-Rippoff“ (Warum selber auf neues kommen wenn mans einfach übernehmen kann) die sich in eine Nischenkuh (Radical leftwing political agendas cartoons & comics ***) Festgebissen haben und diese nun melken.
        Und so wie ich meine Halblandsleute kenne, wahrscheinlich bis das Blut aus dem Euter nicht nur tropft sondern fließt und die Kuh tot umfällt.

        Ich kenne einige Comics von denen und halte sie mehr für MAU als WOW.

        *** Gleiches halte ich im übrigen auch von den „Radical rightwing political agenda cartoons & comics“. Alles beides sind nur Schnacher & die sie produzieren reine Abzocker (größtenteils noch dazu ziemlich Talent-freie Routiniers) die sich hauptsächlich aus den obersten Mittelschichten rekrutieren.
        Denn wie in der „Realen Wirtschaft“ auch werden die echten Talente, Querdenker und Erneuerer aus den Unterschichten, recht schnell Platt gemacht sofern sie sich nicht komplett vereinnahmen und assimilieren lassen.

        Gefällt mir

        • Du bist also von der Welt enttäuscht und möchtest uns das wissen lassen. Ok.

          Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s