Kinderpornografie ist doch eigentlich allen egal, oder?

Die BBC, tapfere britische öffentlich-rechtliche Sendeanstalt, hat kürzlich auf Facebook Dutzende von kinderpornografischen Abbildungen gefunden und natürlich an die Beschwerdestelle der Social Platform geschickt. Rund 80 % der dreckigen Pics seien immer noch da, so die BBC. Allerdings hat Facebook UK die Rundfunkanstalt bei der Polizei angezeigt. Wegen Zusendung von Kinderporn.

Logisch, oder? Das FBI dagegen, in den US zuständig für die Verfolgung solcher Machenschaften, hat sich im vergangenen Jahr eine Menge Kritik eingehandelt, weil man eine ganze Menge Computer mehr im Tor-Netzwerk hackte, um an die Informationen im Playpen-Fall zu kommen. Jetzt platzt der Prozess und einer der Hauptverdächtigen darf nach Hause gehen, weil das FBI nicht erzählen will, wie man an die Infos gekommen ist. In beiden Fällen: Denkt denn niemand an die Kinder? In beiden Fällen: Hauptsache beruflicher Erfolg?

bbc & bbc, via violet blue, pic cc0 ElasticComputeFarm

9 Kommentare

  1. Du hast es erfasst. Um Kindeswohl geht es beim Aufklären von Verbrechen gar nicht.
    Der Mediale Erfolg (GirlOver) ist der Maßstab.

    Soweit ich mich erinnern kann geht es im Facebook/BBC Fall nur* um Posing-Bilder. Wahrscheinlich auch noch bekannte bei denen schon jemand beim einpflegen in die Datenbank an die Kinder gedacht hat und den Fall dann vielleicht schon seit Jahren aufgeklärt hat. Und wer denkt eigentlich an die Jugendlichen zwischen 14 und 18, außer die Heben?

    Das Bild zum Artikel. Die Technik-Variante von der zerstörten Kinderpuppe?

    * ja, nur nur.

    Gefällt mir

  2. Denkt denn niemand an die Kinder? In beiden Fällen: Hauptsache beruflicher Erfolg?

    Niemand!

    Und deshalb wollen wir TOTE und am besten noch Gepfählte.

    Von rechts Wegen werden wir nie recht bekommen, aber deswegen . .
    . . . werden wir jetzt das recht in eigene Hände nehmen.

    Warnung:
    Es stelle sich ja keiner dazwischen!

    Ach ja, noch eines – FICKT EUCH ALLE

    Kinderpornografie ist doch eigentlich allen egal, oder? LOGISCH, aber

    das Todesurteil für alle jene die wir erwischen können wird demnächst vollstreckt.

    Gefällt mir

    • Sorry, nein. Das hier ist ein Rechtsstaat, da wird niemand getötet. Aber Verbrechen verfolgen könnten wir durchaus ein wenig konsequenter. Wir sollten da mal bei unseren eigenen Geheimdiensten nachsehen, die haben bestimmt genug Leichen im Keller.

      Gefällt mir

  3. . . . und ich würde sie allesamt eigenhändig töten – PUNKT!

    Ach ja, nur nebenbei, als 6jähriger wurde ich missbraucht. Das ist nun 44 Jahre her . . .

    . . . und ja, auch beschwichtigter würde ich ohne auch nur mit der Wimper zu zucken wie Schweine im Schlachthof abstechen und in ihrem eigenem Blut ersaufen lassen.

    Gaaaaaaaaanz langsam ——- und noch wärend ich ihnen in die Auge sehe.

    Tschööööö

    Gefällt mir

    • Wenn ich mir angucke was knallbonbon da schreibt kann man nur den Täter bemitleiden.

      Keinem fällt auf wie schnell Missbrauch mit KiPo gleich gesetzt wird.
      Raubkopierer vs. Camripper.

      Gefällt mir

  4. Die wegen Zusendung von Kinderpornografie anzuzeigen rangiert in der gleichen Liga wie in den Emiraten Frauen wg. außerehelichem Sex zu verknacken, die eine Vergewaltigung melden.

    Sollte man vorher noch nicht an (wesentlichen Teilen) der Menschheit gezweifelt haben…

    Gefällt mir

  5. Kinderpronographie ist nur ein weiteres Schwein, was von Interessengruppen durchs Dorf getrieben wurde. Den Titel „Best Totschlagargument“ hat es jetzt gerade mal an „Terrorgefahr“ verloren, nachdem es „Raubkopierer“ überholt hatte.
    Inhaltlich ist es den Interessengruppen doch scheiß egal, was da gerade als Begründung her hält. Hauptsache man kann die Macht ausweiten, die Rechte untergraben und möglichst viele unter Kontrolle bringen.

    Gefällt mir

  6. Ach ja, und bevor ich es vergesse:

    „My Name Is Anneke Lucas and I Was a Sex Slave to Europe’s Elite at Age 6“

    https://www.globalcitizen.org/en/content/anneke-lucass-harrowing-tale-of-sex-trafficking-am/?utm_source=twitter&utm_medium=social&utm_content=global&utm_campaign=general-content&linkId=33374146

    Gefällt mir

  7. Former child sex slave sold into Belgian aristocratic paedophile ring where boys and girls were tortured and KILLED reveals the horrors of her five years of abuse

    Anneke Lucas, 53, was sold into a murderous paedophile ring in Belgium at six
    She was raped 1,700 hours before reaching the age of 12 during horrifying abuse
    Children were scared into silence and members of the network killed those who threatened to go to the police
    At the age of 11, it was decided she was ‚of no use anymore‘ and was to be killed
    But she was spared, fled Belgium and now spoken out about sickening ordeal

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-4136536/Former-child-sex-slave-sold-Belgian-recalls-abuse.html

    Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s