Demokratie ist, wenn ein Drittel nicht hingeht

Die Landtagswahl Schleswig-Holstein 2017 ist vorüber, und alle freuen sich über die hohe Wahlbeteiligung von rund 64% (Letztesmal beteiligten sich 60, vorletztesmal 74%). Das bedeutet, dass mehr als ein Drittel der Wahlberechtigten erst gar nicht hin ging. Also weder bürgerliche noch Protestparteien spannend fanden. Und dass die diesmal führende Partei immernoch weniger Stimmen hatte als der schweigende Nichtwählerblock. Klar:

Dann müssen wir uns nicht wundern, wenn die Korruption der Etablierten weiter blühen kann. Schliesslich geht es am Wahltag nicht um Gerechtigkeit oder Freiheit oder Demokratie, sondern um das gute Gefühl, in einem Land zu leben, in dem es einem doch ganz gut geht. So im Vergleich mit anderen Ländern. Und wenn es einem nicht so gut geht, lässt man das eben. Das mit dem Wählen. Anders herum gerechnet, hat unser repräsentativ-demokratisches System bereits zu einem Drittel versagt. Oder noch zu einem weit grösseren Anteil, wenn man sich daran erinnert, dass die meisten ja zum Wählen gehen, um ein gutes Gefühl zu haben. Nicht, um etwas zu verändern oder zu verbessern. Oder auch nur zu kritisieren. Das ist eine schlimme Situation, die auch wirklich massiv von den Skupelloseren unter uns ausgenutzt wird – aber es ist trotzdem die Situation, in der wir leben (Selbstmord ist auch hier keine Lösung). Wir haben nach wie vor die Wahl, im Angesicht der Korruption: Resignation oder Widerstand.

das Pic mit den schönen Tombola-Losen ist von gouv und steht unter cc0, die Presse schreibt zur SH-Wahl ungefähr sowas: merkur, süddeutsche, spon

5 Kommentare

  1. Ich stimme Dir hier wieder einmal zu:
    Wahlen von unvollstaendigen Bevoelkerungen sind Zeichen einer nicht funktionierenden „Demokratie“.
    In Belgien besteht, meines Wissens, Wahlpflicht – d.h. Abewesenheit ist ein Vergehen. Traurig, dass dies notwendig ist – aber besser als Abwesenheit.
    Sokche Abwesenheit kann natuerlich auch andere Ursachen haben, wie. z.B. der Ausschluss von Minderheiten, wie in Lettland, Litauen und Estland, der Ausschluss der russschsprachigen 30-35% von Wahlen.(was eigentlich den Ausschluss aus der EU verlangen sollte!)

    Gefällt mir

  2. Ich werde im September wahrscheinlich nicht wählen gehen. Denn verändern werde ich mit meiner Wahl gar nichts.Die machen ihren Klüngel gegen den Rest des Volkes. Aber ohne mich.

    Gefällt mir

    • Gut so, bevor du versehentlich irgendwelche Nazikuschler ankreuzt, machste mal Pause und denkst nach. Klingt vernünftig.

      Gefällt mir

      • Fritz, „versehentlich“ spinnst Du oder hält Du Dich für den Papst ?
        Da bist Du ja bei mir an der richtigen Adresse……

        Gefällt mir

        • Wär dir „absichtlich“ lieber? Im Ernst?

          Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s