Sogar Tshirts können Roboter besser


Ende des Jahres wird in Little Rock, Arkansas, USA, die erste automatische Tshirt-Fabrik eröffnet. Obwohl etwa 400 Menschen dort arbeiten sollen, wird das Nähen selber von Maschinen der Firma SoftWear übernommen: Ein Automat, der mehr an ein Montage-Fliessband als einen Industrieroboter erinnert, näht 17 mal so schnell wie ein Mensch. Und rund um die Uhr, so dass die Produktivität eher beim 50fachen liegt. Womit er 50 Arbeiter ersetzt. „Sogar Tshirts können Roboter besser“ weiterlesen

Der Wahl-O-Mat

Völlig überraschend ist knapp vier Wochen vor der Bundestagswahl auch wieder ein Parteiprogramme-Vergleich-O-Mat der BpB online. Vor vier Jahren war die Publikumspresse ungefähr zwei Wochen nach meinem Blogbeitrag mit am Thema, diesmal kündigen sie seit Tagen sein Kommen an. Padaaaa! Hier ist der Wahl-O-Mat, und oben seht ihr mein Ergebnis. Ich hab zu meiner eigenen Unterhaltung die sehr sympathische (aber erfolgsferne) Partei „Die Partei“ sowie das Sammelbecken der Naziversteher, Braunmenschen und Auschwitzklatscher („AfD“) mit reingenommen. Haha. Ihr wisst aber schon, dass ich kürzlich der Linken beigetreten bin, weil unsere Probleme eben vor allem wirtschaftlicher Art sind. Wir müssen die organisierte Korruption abschaffen und den sozialen Riss durch unsere Gesellschaft wieder schliessen. Alles anderes ist nur Symptom und nicht Ursache. Viel Spass beim Wahlomatklicken.

Der Digital-O-Mat

Digital ist heute das Wort für „irgendwas mit Daten“. Oder Informationen. Etwas, das heute die gesamte Kommunikation und Verwaltung umfasst. Trotzdem aber als etwas exotisches, als „Neuland“ behandelt wird. Das ist doof, weil in einer Zeit, in der ein Drittel unserer Bevölkerung im Prekariat lebt (Hartz4, Zeitverträge, Werkverträge, Mindestlohn, Kleinselbständige, unsichere Arbeitsverhältnisse), ein Viertel der Rentner und ein Fünftel der Kinder und Jugendlichen (unter 18) in Armut, dieses Digitale zumindest ein zentrales Herrschaftsinstrument darstellt. „Der Digital-O-Mat“ weiterlesen

Spielestudio lädt eigenes Spiel auf Pirate Bay, für Leute ohne Geld

Acid Wizard Studio, die Entwickler des gerade erschienenen Horror-Games Darkwood, haben nach eigenen Angaben ihr neues Game, das auf Steam oder GoG gerade 13€99 kostet, DRMfrei und ohne Einschränkungen auf die Pirate Bay hochgeladen. Damit handelt es sich hier um einen eindeutig legalen Torrent, falls das jemand wissen möchte. Die Devs nennen dafür zwei Gründe: „Spielestudio lädt eigenes Spiel auf Pirate Bay, für Leute ohne Geld“ weiterlesen

Die Kreisel-Tram der Zukunft

Der Erfinder Dahir Insaat ist offenbar glühender Fan von Gyroskopen. Also massiven Kreiseln, die bekanntlich nicht leicht aus ihrer Lage zu bringen sind. Daher visioniert Dahir Fahrzeuge, die so viele Passgiere aufnehmen wie ein Bus oder eine Tram, aber auf der Strasse nur so viel Platz benötigen wie ein Fahrrad, und somit bequem, zwischen zwei Autofahrspuren hindurch flitzen können (versuch das mal mit dem Fahrrad). Natürlich ist das Konzept Unsinn, aber trotzdem ist es erfreulich, dass es noch Visionen gibt. Ab und zu klappt davon ja was. via designboom

Fast nur alleinstehende junge Männer aus Afrika und Arabien

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) gibt die jeweils aktuellen Asylbewerber- und Flüchtlingszahlen heraus, und die Rechtsaussenfakenews heulen im Takt über eine Flut von alleinstehenden jungen Männern. Die TAZ hat jetzt nachgeprüft, was es mit diesen Zahlen auf sich hat und konnte aufdecken, dass das Bamf einfach alle männlichen Menschen ungeachtet ihres Alters als „Männer“ auflistete. Tatsächlich aber sind nur 42 Prozent der Asylantragsteller männlich UND mindestens 16 Jahre alt. Damit sind 58 Prozent Frauen und Kinder. Und jetzt die Erklärung: Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ist eine Behörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern (BMI). Also dem Hardliner und offiziellen Bundes-Ausländerhasser DeMaiziere unterstellt. Ach so. Damit wäre das auch geklärt. Können wir jetzt endlich unser Grundgesetz achten und allen Schutzbedürftigen helfen? (Reminder: In 4 Wochen ist Bundestagswahl)

Warum DeMaiziere Indymedia verboten hat

Warum tut das der Bundesminister des Inneren? Warum ausgerechnet diese Website und nicht irgendwas von Neonazis? Die ja wirklich Leute umbringen, um Gegensatz zum bundesdurchschnittlichen Linksextremisten. Weil grade Wahlkampf ist, meine lieben Droogs. Und weil der InnenMaiziere von Anfang an die Rolle des Rechtsaussenkaspers hat, der die Hasskappen und Wutrentner der Nation um sich scharen soll. Wie in „Der DeMaiziere tut wenigstens was gegen die Linksradikalen!“ Einen Scheiss tut er. Alles nur Wahlkampf. Und da spielen Fakten keine Rolle. Ausser wir wollen das, und verhalten uns entsprechend. Aber da bin ich mir noch nicht sicher, gesamtgesellschaftlich gesehen. Das wissen wir dann Ende September, wie ausgewogen das Verhältnis zwischen „einfach irgendwas glauben und dann nachher sagen, man hätte das nicht gewusst“ und „Kurz nachdenken, was eigentlich die eigenen Interessen sind, und dann entsprechend handeln“ tatsächlich ist. bild bundeswehr cc by

Der Wahrplakat-Generator

Den Abgeordneten im Bundestag auf die Finger schaun? Ganz einfach, mit diesem neumodischen Internet. Von dem man grade so viel liest. In der Zeitung. Einfach auf diese Seite von Abgeordnetenwatch gehen, den/die Lieblings-Bundestags­abgeordnete(n) auswählen, dann bis zu fünf Abstimmungen raussuchen und auf „Plakat erstellen“ klicken. Schon sehen wir, dass zB ein gewisser Wolfgang Schäuble aus Offenburg keine besseren Rechte für Arbeitnehmer, aber mehr Militärausgaben will, und ansonsten nicht oft da ist. Viel Spass!

Maximilian Motel: The Traveller

Der Berliner Fotograf Maximilian Motel hat vorgestern eine neue Serie veröffentlicht: The Traveller. Die urbanen Hintergründe fand er auf Kuba, den Raumanzug (mit Max‘ Papa drin) knipste er im Studio in Berlin. Die Kombination ergibt einen ästhet­ischen Kommentar zu unserer Zivilisation. Wie das Kunst eben tun sollte. „Maximilian Motel: The Traveller“ weiterlesen

Lagerarbeiter, ein aussterbender Beruf

Die US-Firma Seegrid stellt (unter anderem) diesen autonomen Gabelstapler her, der (bisher noch) ein einziges Mal von einem Menschen durch die Lagerhalle gefahren wird, um die Wege einzuspeichern. Das soll aber demnächst auch autonom passieren. Dann erkennt der Stapler mit seinen fünf Stereokameras alles, was zu tun ist, und hebt bis zu vier Tonnen ins Hochregal. Und das ist auch das Hauptproblem mit der Robokalypse: Die einfachen Jobs (nicht nur in der Logistik) gehen zuerst drauf, und nicht jeder kann Programmierer, Altenpfleger oder Künstler werden. Sehr viele Leute werden einfach ein Grundeinkommen benötigen, das dann aber von den exponentiell steigenden Profiten der Roboterbesitzer bezahlt werden kann. Das müssen wir nur noch politisch durchsetzen (in einem Monat ist Bundestagswahl, btw). technologyreview

Der Wal-O-Mat

Politik darf keine kalauerfreie Zone sein. Die Webseite DeinWal.de zeigt kon­sequen­terweise einen freundlichen Wal beim wählen und vergleicht nicht die Wahl­pro­gramme (wie beim Wahl-O-Mat) sondern die tatsächlichen Abstimmungsergebnisse der vier derzeit im Bundestag vertretenen Parteien. So ähnlich wie bei Abgeord­neten­watch, nur eben zum Selberklicken. Unten, wie immer mein Ergebnis. via vice „Der Wal-O-Mat“ weiterlesen

Texas führt Vergewaltigungs-Versicherung ein

Mit der Unterschrift des texanischen Gouverneurs Greg Abbott (siehe Bild) unter die House Bill 214 dürfen Krankenversicherungen nicht mehr für die Kosten einer Abtreibung aufkommen. Auch nicht im Fall einer Vergewaltigung. Dafür soll es künftig eine eigene, von Frauen abzuschliessende Zusatzversicherung geben, die heute bereits als „rape insurance“ gehandelt wird. Natürlich würde Seehofers CSU so etwas auch gerne in Bayern einführen. Instrumente der Unterdrückung kann man als totalitär gesinnten Politiker nie genug haben. Man sieht am Beispiel der House Bill 214 sehr schön, was passiert, wenn man zulässt dass „konservativ“ mit „reaktionär“ synonym wird. Was lernen wir daraus? Am 24. September zur Wahl gehen und möglichst weit weg von der CSU (oder AfD) wählen. Egal, ob du eine Frau bist oder nicht. via broadly, pic pd

Eure Helden sind Verlierer

Was der Terminator sagt: Neonazis sind Loser, ihre Vorbilder sind Verlierer, und es gibt keine zwei Seiten, welchen man zuhören müsse. Sondern nur die der Vernunft und des Anstands. Und die Pflicht, gegen die Nazis, Hassprediger und Rassisten zu kämpfen, nehmen eine ganze Reihe von Populisten nicht wahr. Nicht nur Trump und seine karrieregeilen Gefolgsleute, sondern auch europäische Nationalisten und Reaktionäre. Wir sollten uns ein Beispiel an The Arnold nehmen und die Feinde der Demokratie und aller Verfassungswerte verachten und auslachen. via boingboing

Warum ich in die Linke eingetreten bin

Heute bin ich offiziell, mit Händedruck und Foto, der Partei Die Linke beigetreten. Das ist für mich ein Neuanfang, und ich freu mich darüber. Vor sechs Wochen hab ich die Piratenpartei nach 7 stürmischen Jahren verlassen, weil die zwar alle nett sind und das Programm auch, das aber als Partei keinen Sinn mehr macht. „Warum ich in die Linke eingetreten bin“ weiterlesen

Hilfe! Bundestagswahl!

Schlimmer als die Zombie-Apokalypse, und schon in 40 Tagen: Die nächste Bundes­tagswahl am 24. September. Fast alle Leute, die ich kenne, fühlen sich deswegen unbehaglich. Weil man alle vier Jahre zum Wählen geht, und jedesmal wird Angela Merkel Kanzlerin, während die eigene Situation von Jahr zu Jahr nicht unbedingt besser wird. Also, was tun? Erst gar nicht mehr hingehen und sich dann irgendwie nicht mehr verantwortlich fühlen für das Ganze? Oder den Wahl-O-Mat ausfüllen, der am 30. August von der Bpb veröffentlicht wird, und die Wahlprogramme der Parteien mit den eigenen Ansichten vergleichen? Und was, wenn die dann doch anders abstimmen, als es im Programm steht? Dann kann man das auch anschaun, bei Abgeordnetenwatch (oder beim Bundestag selber, dort aber komplizierter). Ja, aber, muss man sich das alles erst durchlesen, um sich eine Meinung bilden zu können? Nein, ein paar praktische Beispiele genügen. Zum Beispiel hier: „Hilfe! Bundestagswahl!“ weiterlesen

Neues vom Plasma-Antrieb

Bereits seit einigen Jahren in Entwicklung, ist der VASIMR Plasmaantrieb der US-Firma Ad Astra mit Sitz in Houston, Texas so gut wie einsatzfähig für Raumschiffe zum Mond, Mars oder anderen Himmelskörpern. Nach wie vor wird Argon-Gas (oder demnächst auch andere Stoffe) ultrahocherhitzt, wobei die Energie dafür aus Solarzellen stammt, und bildet damit einen sehr wirkungsvollen Rückstossantrieb mit sehr viel weniger benötigter Rückstossmasse als bei konventionellen chemischen Aatrieben. Im Testbetrieb läuft der Plasmaantrieb heute bereits in fünf Minuten langen Brennphasen, in einem Jahr soll das Ziel erreicht sein, die Plasmaflamme für 100 Stunden kontinuierlich in Betrieb zu halten. Mit etwas mehr Budget könnte die Entwicklung auch schneller verlaufen, aber bis zum nächsten Jahrhundert ist das Solarsystem dann bestimmt erschlossen, mit Reisezeiten von wenigen Wochen statt Jahren zu unseren Nachbarplaneten. ars technica, pic ad astra

Türkei: Helden werden verhaftet

Im Sultanat am Bosporus werden gerade Leute verhaftet, wenn sie ein Tshirt mit der Aufschrift „Hero“ tragen. Weil ein Angeklagter in den aktuellen Schauprozessen zum Pseudoputsch von neulich ein solches Tshirt anhatte. Seht ihr: DAS ist Zensur und Unterdrückung von freier Meinung. Die Türkei ist also schon viel weiter auf dem Weg zurück in den Fasschismus als die meisten anderen Nationen. Wir haben das Glück, in einem ausgesprochen freien Land zu leben. Obwohl, Glück sollte man es nicht nennen, wenn die hierzulande erlebte Freiheit einfach nur eine Reaktion auf die extreme Unfreiheit des deutschen Faschismus bis 1945 ist. Tatsächlich musste diese Freiheit erkämpft werden, und zwar bis zum heutigen Tag. Und in Zukunft. Und es ist die Pflicht aller Bürger eines Staates, dafür zu kämpfen, dass die Freiheit erhalten, und, wo nötig, erweitert wird. Gegen die ständigen ernsthaften Bemühungen der Autoritären, Reaktionären und Antidemokraten, diese Freiheit zu zerstören und wieder einen Faschismus einzuführen. pic mahir zeynalow