Türkei: Helden werden verhaftet

Im Sultanat am Bosporus werden gerade Leute verhaftet, wenn sie ein Tshirt mit der Aufschrift „Hero“ tragen. Weil ein Angeklagter in den aktuellen Schauprozessen zum Pseudoputsch von neulich ein solches Tshirt anhatte. Seht ihr: DAS ist Zensur und Unterdrückung von freier Meinung. Die Türkei ist also schon viel weiter auf dem Weg zurück in den Fasschismus als die meisten anderen Nationen. Wir haben das Glück, in einem ausgesprochen freien Land zu leben. Obwohl, Glück sollte man es nicht nennen, wenn die hierzulande erlebte Freiheit einfach nur eine Reaktion auf die extreme Unfreiheit des deutschen Faschismus bis 1945 ist. Tatsächlich musste diese Freiheit erkämpft werden, und zwar bis zum heutigen Tag. Und in Zukunft. Und es ist die Pflicht aller Bürger eines Staates, dafür zu kämpfen, dass die Freiheit erhalten, und, wo nötig, erweitert wird. Gegen die ständigen ernsthaften Bemühungen der Autoritären, Reaktionären und Antidemokraten, diese Freiheit zu zerstören und wieder einen Faschismus einzuführen. pic mahir zeynalow

9 Gedanken zu „Türkei: Helden werden verhaftet

  1. Fritz, ich brauch‘ Dir wohl nicht zu erzählen, daß auch hierzulande Meinungsfreiheit nicht mehr das ist, was sie mal war. Das Problem ist, daß das Ganze unterschwellig geschieht. Hier auf den von Dir sowieso schon verlinkten Nachdenkseiten verständlich erklärt: http://www.nachdenkseiten.de/?p=34504

    zu „Freiheit erhalten“ korrigiere ich meiner Meinung entsprechend: „Freiheit zurückerlangt“. Faschismus ist nicht das Ziel, sondern nur ein Ablenkungsmanöver. Denke ich. Dagegen hilft Aufklärung. Ja, das Immanuel-Kant-Ding. Wiedereinführung des Selberdenkens. Zumindest für die, die dazu in der Lage sind. Kann ja leider nicht jeder.

    Gruß

    Thomas

    Like

    1. Im Gegenteil, Thomas, es gibt kein Berufsverbot mehr, wenn du auf ne Demo gehst. Nicht mal mehr, wenn du der DKP angehörst und gegen Berufsverbot klagst. Dass viele Medien in der Hand von autoritären Kapitalisten sind, nervt zwar, hindert uns aber nicht an der freien Meinungsäusserung.

      Like

      1. Nunja, ob Meinungen direkt von sogenannten Staatsorganen unterdrückt werden (physische Ebene), oder ob subtil bestimmte Meinungen als geächtet eingeimpft werden und das ganze dann durch das neusprechgeimpfte Volk und die social media erledigt wird (psychische Ebene), tut sich im Endeffekt nicht viel. Ist zumindest mein Eindruck. Mausfeld hat mich in der Hinsicht schon beeindruckt, das gebe ich ehrlich zu. Oder siehst Du einen konkreten Punkt (mit Begründung), an dem er sich irrt?

        Like

      2. Ich finde es schon fast bezeichnend für eine völlig aus dem Ruder gelaufene Meinungsdiktatur, wenn die Staatsanwaltschaft einer Frau, die in den 80er Jahren vor dem islamischen Staat im Iran unter Khomeini geflohen ist, für die Äußerung ihrer Meinung zum Islam mit 3 bzw. 5 Jahren Freiheitsstrafe droht.

        Like

        1. Wahrscheinlich ist das einfach nur unsere perfide Art, künftig Fluchtursachen besser zu bekämpfen.
          Wenn sich das erstmal rumspricht, dass bei uns im freien Westen 2017 die Islamkritik ebenso unter Strafe steht wie in den Herkunftsländern, dann hält das vielleicht zumindest einige davon ab hierher zu kommen.
          Der einzige Unterschied zwischen uns und der Türkei in der Sache ist, dass man in der Türkei für die gleiche Äußerung wahrscheinlich noch etwas länger einfährt.

          Like

        2. Dafür gibt es einen Rechtsstaat – um zu schauen, ob die Äußerungen noch von der Meinungsfreiheit gedeckt sind oder ob sie schon strafrechtlich relevant sind. Meinungsfreiheit ist eben nicht die Freiheit, auf der Freiheit anderer rumzutrampeln.

          Wobei ich zugeben muss, dass ich Meinungsfreiheit im Zweifelsfall sehr großzügig auslege.

          Like

          1. Das hat der „Rechtsstaat“ in der DDR auch prima gemacht, ständig prüfen ob Meinungen der Bürger irgendwie strafrechtlich relevant sind. Der Rechtsstaat hat auch kein Problem damit, wenn zwei demokratische Präsidentschaftskandidaten in ihrer Person mit der Pest und der Cholera verglichen werden, aber wenn es um Meinungen zu einem mittelalterlichen und menschenverachtenden Wertesystem geht, dann greift der Staat ein.

            http://www.n-tv.de/politik/pressestimmen/Eine-Wahl-zwischen-Pest-und-Cholera-article17241691.html
            https://web.de/magazine/politik/wahlen/us-wahl/trump-clinton-pest-cholera-31870312

            Like

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..