Die gefühlt unerschütterliche Macht des Kapitalismus

„Wir leben im Kapitalismus. Seine Macht erscheint unentrinnbar. Genauso wie das göttliche Vorrecht der Könige.“ Ursula K. LeGuin, die wahrscheinlich wichtigste SciFi-Autorin unserer Zivilisation, wurde gestern 88. Cheers! Das Zitat stammt aus ihrer Rede zum US National Book Awards, den sie 2014 für ihr Lebenswerk erhielt. In dieser Rede sagte sie weiter: „Alle Macht der Menschen kann von Menschen aufgehalten und verändert werden. Widerstand und Veränderung beginnen oft in der Kunst, und sehr oft in dieser Kunst, der Kunst der Worte.“ Das ist es, wofür wir Schriftsteller und andere Künstler brauchen: Widerstand gegen Macht. Alle andere „Kunst“ ist nur Dekoration und Unterhaltung. huffpo, pic unbekannte quelle

Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt noch keine Kommentare.

Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s