Glyphosat-Nachfolger Dicamba ist mindestens so gefährlich

Unabhängige Experten von der University of Missouri warnen in einer aktuellen Studie vor der Verwendung des bereits bekannten Monsanto-Pflanzen­ver­nicht­ungs­mittels Dicamba. Nachdem das als allgemein giftig eingestufte Glyphosat (Round-Up) nicht mehr gegen alle Kräuter wirkt, versucht der US-Agrarchemiekonzern (u.a. Agent Orange) den selben Trick bei einer anderen Chemikalie anzuwenden:

Auch für das schon verbreitete Herbizid Dicamba (beobachtete Nebenwirkungen Anorexie, Erbrechen, Muskelschwäche, Bradykardie, Atemnot, Harn- bzw. Stuhlinkontinenz, Cyanose u.a.) wurden gentechnisch veränderte Soja- und Baumwollpflanzen mit einer höheren Resistenz gegen das Gift hergestellt. Eine unabhängige Prüfung vor dem ersten Verkaufstag wurde von Monsanto behindert, so dass die neue Kombination aus verändertem Dicamba/XtendiMax plus gentechnisch veränderten Pflanzen bereits in der US-Agrarwirtschaft eingesetzt wird. Eine Bewertung langfristiger Gesundheitsschäden ist damit erst mit mehreren Jahren Verzögerung zu erwarten, vor der Verwendung von Dicamba muss in der Zwischen­zeit gewarnt werden. via npr, pic oye

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..