Politische Schönheit in Bornhagen

https://vimeo.com/244041009

Die Aktivistengruppe „Zentrum für politische Schönheit“ baute vor das Haus von Neo­nazi und AfD-Funktionär Bernd Höcke eine Nachbildung des Berliner Holocaust-Denkmals, nachdem dieser gegen den hauptstädtischen, wichtigen Erinnerungsort als „Denkmal der Schande“ gehetzt hatte. Hier ist das Making-Of-Video, die Polizei Thüringen traute sich erst nach massiven öffentlichen Aufforderungen an den Ort des Kunstgeschehens, You­tube sperrte vorübergehend den kompletten Kanal des „Zentrums“, die Aktion war ein voller Erfolg. Bitte macht weiter so. Kein Fussbreit den neuen Nazis. via netzpolitik

16 Gedanken zu „Politische Schönheit in Bornhagen

  1. Da sind wieder einige Gutmenschen durchgeknallt.
    Wer glaubt, dieses Denkmal so in Schutz nehmen zu müssen , der sollte sich mal ansehen, was da rundherum so geschieht.
    Herrn Höcke wird dies auf jeden Fall wieder Stimmen einbringen, obwohl das Gegenteil beabsichtigt war.
    Aber soweit denken diese „Künstler “ nicht.

    Gefällt mir

  2. Aber ja doch, es geht um die Juden. Da muss man dann schon mal kräftig auf den Putz hauen.

    Würde es sich hingegen um die Verunglimpfung von den hunderttausenden – zusammengenommen mit den anderen Gruppen um die Millionen – Sinti und Roma, Behinderten, Sozialdemokraten oder Behinderte, Russische und Polnische Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter (Sklaven) handeln die in der gleichen Zeit ausgebeutet bzw. bestialisch misshandelt und massenhaft abgeschlachtet wurden – so wäre es den gleichen Menschen die sich jetzt dermaßen empören reichlich egal.

    Genauso wie ihnen die Hunderten von Millionen Opfer der westlichen hegemonialen kapitalistischen Willkürherrschaft seit ende des sogenannten 2 Welt Krieges anfielen (und Täglich aufs neue Tausendfach anfallen) ABSOLUT scheiß-egal sind.

    Gefällt mir

    1. Du hast es auf den Punkt gebracht Knallbonbon.

      „Nur“ die Palästinenser hast Du vergessen.
      Bereits 1948 wurde durch die Israelis in Palästina ein Holocaust durchgeführt. Geführt von Moshe Dayan.

      Buch von Ilan Pappe „Die ethische Säuberung Palästinas.“

      Gefällt mir

      1. Ich habe nicht geschrieben“die Juden“ und ich rede auch keinen Unsinn sondern habe auf ein sehr bekannten Buch von Pappe, einem israelischen Historiker – darauf hingewiesen.
        Du hättest Dir zu mindestens mal die Mühe machen können, im Internet nachzuschauen.

        Gefällt mir

        1. Fritz, Dir scheint die Spucke weg zu bleiben.
          Du solltest dich bei den Medien bewerben, die berichten auch immer nur aus ihrer Sicht.
          Und das Buch von Pappe, welches sogar für einige Zeit nicht verlegt werden „konnte“, scheinst Du nicht einmal zu kennen.

          Gefällt mir

    2. Nein Du Pfeife, es geht darum, den Höcke jeden Morgen zwangsweise aber friedlich schon am Frühstückstisch mit seinen inakzeptablen geschichtsrevisionistischen Äußerungen zu konfrontieren, und ihn dabei auf höchst unterhaltsame Weise zur Weißglut zu bringen.
      Wenn er irgendwann den Möllemann macht ist auch egal.

      Gefällt mir

  3. Knalli, mit stumpfem Whataboutism kommst du nrigendwohin. Aber wozu auch, vom Sofa aus kommentiert es sich ja am besten. Einerseits ist dein Wutbürgertum ja deine Privatsache (so wie Religion), andererseits macht es dich zum leichten Opfer für die Rattenfänger.

    Gefällt mir

    1. Was ich von „Knallt“ so gelesen habe, deutet nicht darauf hin, dass er ein Opfer für die Rattenfänger – für welche auch – werden könnte. Eher erliegst Du einem solchen Opfer.

      Gefällt mir

  4. Während ich das mit den Leichen vor dem Reichstag eher so mittelmäßig empfunden habe, ist die Nummer dagegen bosstrolling on an artistic level, spitzenmäßig, selten so gelacht.

    Gefällt mir

    1. +++ZPS-Aktivist darf sich Höcke-Haus nicht mehr nähern+++
      Unglaublich aber wahr: sobald man in seinem eigenen Garten in Unterhöckedorf hinkelsteinähnliche Gebilde aufstellt darf man nicht mehr in die eigene Wohnung. „Durch die Anordnung ist es Ruch nach eigenen Angaben nicht mehr möglich, seine Wohnung in einem Nachbarhaus zu betreten. Auch könne er so nicht mehr zu dem Kunstobjekt gelangen.“
      http://www.spiegel.de/panorama/justiz/bjoern-hoecke-zps-aktivist-muss-abstand-zu-haus-des-afd-politikers-halten-a-1183373.html

      Gefällt mir

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..