Death By Xmas

pix c giuseppe palmisano via present&correct

16 Kommentare

  1. Du nennst Dich einen radikalen Feministen?
    Das bezweifle ich aber sehr.
    Wo bleiben dann die Männer in diesen „Positionen? “
    Schicke den Link mal der Emma und erkläre Dich ihr gegenüber als radikalen Feministen.
    Dir wird Dir was erzählen….

    Gefällt mir

    • Wo siehst du da eindeutig eine Frau?

      Ich sehe nur bestrumpfte/beschuhte Beine/Füße und einen Arm und zwei Hände die evtl. von einer Frau, aber ebenso-gut auch von einem femininen Mann (z.B. einem CrossDresser) stammen können. So eindeutig ist das nicht.

      Gefällt mir

      • Mensch Knallbonbon, sehen so etwa die Arme und Beine eines Mannes aus? Und das ist ja nicht alles. Sieh Dir mal die Bilder unter pic c Giuseppe Palmisano an.
        Sollen das etwa alles Männer sein?
        Auch von Fritz in den Block gestellt.

        Oder sind das etwa Deine Beine und Arme? vom Rest sieht man ja nicht viel. Man kann ja nie wissen, wie so Fotos zustande kommen.

        Gefällt mir

      • Guck Dir mal die Patschhändchen an.

        Gefällt mir

        • Ja, Gewalt gegen Frauen ist Alltag in Deutschland (und anderswo). Pro Tag ein Mordversuch (circa die Hälfte überlebt), pro Stunde eine angezeigte Vergewaltigung (Dunkelziffer ca 10x so hoch). Da ist so ein Bild von einem Weihnachtsbaumgewaltakt durchaus passend.

          Gefällt mir

  2. Ach, die Wahrscheinlichkeit, von einem Weihnachtsbaum erschlagen zu werden ist eher gering im Vergleich zu dem Risiko, dass bescheuerte Jugendliche mit Migrationshintergrund einem an Sylvester das Auge rausböllern.
    http://www.spiegel.tv/videos/126947-silvester-in-neukoelln

    Gefällt mir

    • Ich hoffe ja, dass die Polizei dieses Jahr ihrem Auftrag ausnahmsweise gerecht wird, und den massenhaften Versuchen gefährlicher Körperverletzung durch Knaller und Raketen mit Wasserwerfern und notfalls auch mit Gummigeschossen begegnet. Für normale Menschen sind die Zentren deutscher Großstädte über Sylvester schon lange zu No-Go-Zonen verkommen.

      Gefällt mir

      • Silvesterraketen verbieten? Das bedeutet Bürgerkrieg. Noch ein guter deutscher Brauch, der dem Islam zum Opfer gefallen ist.

        Gefällt mir

        • Das hat nichts mit „gutem deutschen Brauch“ zu tun, sondern nur mit Krawall.
          Fahr mal in die Niederlande und versuche , auch nur eine klitzekleine Rakete hochgehen zu lassen, dann stehen aber 2 m Männer sofort neben Dir.
          Weil ich diesen Krach schon immer unmöglich und als grotesk empfand, sind wir Jahrelang immer zwischen Weihnachten und Anfang Januar in die Niederlande gefahren.Und nicht nur dann.
          Auch in Frankreich ist diese Neujahrsknallerei nicht erlaubt.
          Nicht einmal das Verkaufen von Feuerwerkskörpern.

          Aber solche guten Bräuche werden bei uns gehegt und gepflegt gegen jede Vernunft. Lieber einen vorzeitigen Bürgerkrieg.

          Gefällt mir

      • Nein, nicht alles verbieten, sondern diejenigen, die Raketen absichtlich horizontal auf andere feuern wegen schwerer Körperverletzung für Jahre ins Zuchthaus stecken, oder direkt abschieben wenn das Flüchtlinge sind.
        Wir brauchen unbedingt einen Paradigmenwechsel in der Justiz, keine Haftstrafen mehr für Schwarzfahren und kleinere Rauschgiftdelikte, und im Gegenzug sehr lange Haftstrafen für Gewaltdelikte.
        Bei schwerer und gefährlicher Körperverletzung, und bei versuchtem Totschlag will ich keine Bewährungen mehr sehen, sondern Haftstrafen.
        Falls die Polizei nicht in der Lage ist, Plätze wie den Kölner Dom an Sylvester zu sichern und einzelne Straftäter zu isolieren muss der Platz mit dem Wasserwerfer geräumt werden.
        Der Staat muss auch und gerade an Sylvester seinem Sicherheitsauftrag nachkommen, weil sich nämlich sonst so langsam das Gefühl des totalen Staatsversagens einstellt in diesem Land.
        Ist aber irgendwie auch typisch für den deutschen Anspruch, die Sicherheitslage in Afghanistan und Irak verbessern wollen, während man es in der Realität nicht einmal schafft, daheim die Kölner Domplatte zu sichern.

        Gefällt mir

        • @ Rüstiger Rentner. Aber aber, Mutti Merkel hat uns doch dieses Jahr sehr beschützt, indem sie dicke Betonklötze entlang der Weihnachtsmärkte postierte.
          Die meisten Menschen erkennen nur nicht den Hohn darin.
          Mussten vor 5 Jahren unsere Weihnachtsmärkte dermassen abgesichert werden? Mussten Orte bei Sylvester abgesichert werden durch hohes Polizeiaufkommen?
          Ich kann mich nicht daran erinnern.
          Daran sehen wir doch, wie sich dieses Land verändert hat und es wird in den nächsten Jahren noch ganz anders kommen.

          Gefällt mir

          • Die Anti-Terror Steine bringen nur etwas bei neuen LKWs, die bei einer Kollision automatisch eine Vollbremsung auslösen.
            Die DEKRA hat das mal mit einem normalen LKW getestet…
            ab Minute 7

            Gefällt mir

  3. Habe ich doch tatsächlich vergessen. Das Staatsversagen liegt doch bereits offen zu Tage. Aber es wird noch ganz anders kommen.

    Gefällt mir

  4. Also werden die Menschen auch damit verascht, „beschützt“ zu werden.

    Gefällt mir

    • Bitte unterlassen sie die Diskussion, Teile davon könnten die Bevölkerung verunsichern.

      Gefällt mir

      • H,ha,ha, Herr de Mazière höchst persönlich! Ja, Ihnen sind schlafende Michels lieber. Das kann ich verstehen.

        Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.