Wer ist das Volk? Nur eine Handvoll bezahlter Trolle?

Mit den Mitteln von Big Data und unterstützt durch das Institute for Strategic Dialogue (ISD) in London ermittelte der deutsche Informatiker Philip Kreißel, wer eigentlich diese ganzen Hassposts auf Facebook und Twitter verbreitet. Das Ergebnis wurde Ende Februar durchaus in der Presse erwähnt: Es sind nur circa 5.500 Accounts, die Angst vor dem Islam und wilde Gerüchte über den Untergang des Abendlandes verbreiten. Manche davon twittern im Sekundentakt, viele verabreden sich, um zu bestimmten Tageszeiten gemeinsam die Social Media Plattformen zu stürmen. Diese überschaubare Gruppe macht etwa 5% aller Kommentatoren aus, ist aber für 50% der Likes verantwortlich und schiebt damit die eigenen Hasstiraden nach vorne.

Viele, so die Analyse Kreißels, stehen der NPD, AfD oder den „Identitären“ nahe. Sind das alles Rentner mit endlos Freizeit? Arbeitslose ausgegrenzte Randzonen­bewohner? Im Internet radikalisierte Kryptonazis? Das ISD hat diese Frage in mehreren Studien untersucht, und weist uns auf folgende Fakten hin: Die Hass­kommentare stammen von kleinen Gruppen, die international venetzt sind und durch Quellen in Europa und den USA finanziert werden. Für die Verbreitung von Hass stehen also erhebliche Geldmittel zur Verfügung. Einige dieser Quellen sind bekannt, weil sich manche US-Milliardäre dazu bekannt haben. Die Aktionen werden über geschlossene Facebookgruppen oder andere Chatplattformen wie Dischord organisiert, Extremisten unterschiedlicher Coleur eingebunden. Irgendwer bringt also Hitlerfans, Frauenhasser, fundamentalistische Christen und gewaltbereite Nationalisten (aller Nationen) zusammen, um gemeinsam gegen Flüchtlinge zu hetzen und eine Rückkehr zu autoritären, frauenrechtsarmen, von Ungleichheit geprägten Epochen zu propagieren.

Zusammenfassung: Irgendwer gibt sehr viel Geld aus, um in den Industriestaaten mit Hilfe der sozialen Plattformen Politik zu machen.

Wieviele der Hasskommentatoren direkt bezahlt werden, wie etwa der Pegida-Ober­blockwart Bachmann (dessen Anwälte das einmal zugegeben haben) und wieviele daran aus Hass auf sich selbst und andere teilnehmen, kann derzeit noch nicht nachgewiesen werden. Das wäre dann Aufgabe der Straf­ver­folgungs­behörden, die demnächst in diese Richtung ermitteln werden, da die Hass­welle mittlerweile zunehmend in physische Gewalt, Schusswaffengebrauch und Pogrome mündet. Nachgewiesen wurde allerdings, dass nicht „das Volk“ etwas gegen Flüchtlinge, Frauenrechte, Homosexuelle und gleiche Rechte für Alle hat, sondern nur eine sehr kleine Gruppe von teilweise bezahlten Agenten, die illegalen Zugang zu offiziellen Akten von Polizei und Militär haben und in konzertierten Aktionen auftreten. Die Aktionen werden professionell durchgeführt, wie Psy-Ops („psychological operations“ der Geheimdienste), und erzeugen Problem­wahr­nehmung an Stellen, wo gar keine echten Probleme vorhanden sind.

Die Frage „cui bono“, „wem nützt das“ beantwortet sich in diesem Zusammenhang von selbst: Solange die Bewohner der „Ersten Welt“ Angst vor dem Islam haben, sind Steuerflucht, Lobby­ismus und Monopolisierung kein Thema. Das sieht auf den ersten Blick wie eine handelsübliche Ver­schwörungs­theorie aus, oder wie der klischeehafte Plot eines direkt für RTL2 produzierten Agententhrillers, steht aber im Unterschied dazu auf nachprüfbaren Fakten. Die findet man als PDFs auf den Seiten des ISD. Das Bild oben zeigt die wunder­volle, nach einem super-erfolgreichen Kickstarter-Crowdfund (knappe halbe Mio USD!) für 25 MAGA-Dollars von Chuck Williams erhältliche Trump-Troll-Puppe.

Die Presse zur Hasskommentar-Studie: rp-online, merkur, tagesschau, vice

6 Kommentare

  1. […] Fritz hat sich diesem Thema gewidmet und in einem Blogpost aufgearbeitet: […]

    Gefällt mir

  2. Bin vom Netzbasti hierher gekommen. Gut recherchiert, traurig, dass es so viel Hass gibt :-(

    Gefällt mir

    • Traurig? Nein, das ist gewollt. Die so genannten öffentlichen Medien produzieren das jeden Tag. Und dann machen die auch noch ein Gesetz gegen das?

      Das ist wie der Dieb, der laut ausruft: Haltet den Dieb…

      …denn es geht um Macht und deren Erhalt.
      Nihilus

      Gefällt mir

      • Es geht immer um die Macht, Nihilus, und die bezahlten rechten Trolle sind ein weiteres raffiniertes Werkzeug der Mächtigen.

        Gefällt mir

  3. Fritz, es mag ja diese Hasstiraden geben aber was Du machst, ist auch nicht viel besser.
    Zum wievielten Mal stellst Du jetzt wirklich widerliche Photos über Trump ins Netz ?
    Egal, wer sie vorher veröffentlicht hat.
    Die Verunglimpfung eines Menschen in dieser Art ist einfach widerwärtig, obwohl ich ja Deiner Meinung nach ich der Rassist und sogar „Rechtspopulist“ bin – was immer das sein mag.

    Na, vielleicht kommen dazu noch weitere Kommentare.

    Gefällt mir

    • Dieser Donald ist auch wirklich zum Kotzen. Das muss man einfach immer wieder sagen. Die hübsche Puppe ist übrigens noch zu haben, der Erfinder lässt die wohl ausreichend nachproduzieren.

      Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.