Nazi-Agentur BND

Der deutsche Auslandsgeheimdienst BND (Bundesnachrichtendienst) hat anlässlich des Todes von Gudrun Burwitz zugegeben, diese bis 1963 beschäftigt zu haben. Sie war die Tochter von SS-Chef und Obernazi Heinrich Himmler, der 1939-45 die Ermordung von über sechs Millionen Europäern leitete, überwiegend Menschen aus jüdischer Familie. Burwitz hatte sich nie von ihrem Vater oder den Naziverbrechen distanziert und unterstützte im Gegenteil den rechtsterroristischen Rand der frühen Bundesrepublik. Eingestellt wurde sie übrigens von Reinhard Gehlen, der bis 1968 Chef des BND war, obwohl er zuvor im Dritten Reich bereits Geheimdienstoffizier war. Auch sonst wurden im BND gerne alte Kameraden eingestellt, was bis heute ebenfalls nicht aufgearbeitet wurde. Was lernen wir daraus? Der BND muss geschlossen werden, alle Mitarbeiter solange in Untersuchungshaft, bis ihre Nähe zum Nationalsozialismus und seinen Folgeströmungen geklärt ist. reuters, bild pd

6 Kommentare

  1. Zu den Juden Rückfrage: gibt es da irgendwo verläßliche Zahlen? Ich meine, die Nazis haben ja vor nichts Halt gemacht und Behinderte, Dissidenten (auch Geistliche) und andere „Störenfriede“ gemeuchelt. Waren ja nicht bloß Juden, meines Wissens nach hat das mit den Juden gegen 1938 angefangen. Sind die deutschen Soldaten beispielsweise in dieser Zahl 6.000.000 enthalten?

    Ich finde keine verläßlichen Quellen, jede sagt irgendwas anderes…

    mit neugierigem Gruß

    Gefällt mir

    • Ja, die ordentlichen Deutschen haben alles sauber aufgeschrieben. Nein, die deutschen Soldaten sind in den 55.000.000 Toten des Kriegs enthalten, die über 6.000.000 sind nur KZ.

      Gefällt mir

  2. Endlich mal wieder was über die Nazis, wurde aber auch Zeit.

    Gefällt mir

  3. Bei aller Widerlichkeit der Vorfälle finde ich eine allgemeine Untersuchungshaft etwas überzogen. Ok, mit dem bay. Polizeigesetz rechtlich kein Problem, aber mir gefällt auch hier die Unschuldsvermutung besser.

    Gefällt mir

    • Also einfach nur betriebsbedingte Kündigung wegen Wegfall der Behörde? Hm.

      Gefällt mir

  4. Bin mir nicht sicher, was von Reinhard Gehlen rückblickend zu halten ist. Er hat wohl Hitler eindringlich vor dem Krieg an der Ostfront gewarnt, und war mutmaßlich an dem Stauffenberg Attentat beteiligt.

    In 1942, he became chief of FHO, the German Army’s military intelligence unit on the Eastern Front (1941–45). He achieved the rank of major general before being sacked by Adolf Hitler because of the FHO’s pessimistically accurate intelligence reports about Red Army superiority.
    ….
    In summer 1944, Colonel Henning von Tresckow, Colonel Claus von Stauffenberg, and General Adolf Heusinger asked Gehlen to participate in their plot to assassinate Adolf Hitler. As head of the FHO, Gehlen allowed the military conspirators to make their plans under his protection; moreover, he was present at their meetings at Berchtesgaden; yet, after the bomb plot failed on 20 July, he escaped falling victim to Hitler’s revenge.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Reinhard_Gehlen

    Gefällt mir


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.