Das Internet ist gerettet – vorerst

Die Bedrohung für ein freies Internet durch den wirklich entsetzlichen Urheber­rechts­entwurf der Europäischen Union ist vorerst weg. Hier hat Demokratie einmal funk­tioniert: Die 27 EU-Mitgliedsländer konnten sich nicht auf einen gemeinsamen Entwurf einigen, also stimmten 11 Länder (Deutschland, Belgien, die Niederlande, Finnland, Slowenien, Italie, Polen, Schweden, Kroatien, Luxembourg und Portugal) gegen den Kompromissvorschlag des aktuellen Ratsvorsitzenden Rumänien.

Strittig sind dabei die beiden Artikel 11 und 13, auf die anderen Punkte können sich so ziemlich alle einigen. Artikel 11 beschreibt eine neue Verlinkungsgebühr für Presseveröffentlichungen, ähnlich dem in Deutschland, Belgien und Spanien bereits gescheiterten Leistungsschutzrecht. Dieses würde einigen wenigen, vor allem deutschen Verlagskonzernen (Springer, Burda, bertelsmann etc) zusätzliche Mil­lion­en­einnahmen bringen, für alle anderen Internetnutzer aber massiven juristischen Aufwand bedeuten. Artikel 13 würde verpflichtende Upload-Filter für potentiell copyright-geschützte Bilder, Filme, Musikstücke, Texte bringen. So etwas hat bisher nur Google in seiner Videoplattform Youtube, wo die Software zuverlässig dafür sorgt, dass alle Nutzungsrechte früher oder später in die Hände der grössten Medien­konzerne wandern. Beide Artikel nützen nur einigen sehr grossen Medien­unternehmen, mittelständische Firmen und einfache Kreativ- und Wissens­arbeiter hätten dann verloren. Selbst Branchenvertretungen aus Sport, Kultur, Technik waren am Ende dagegen, die breite Öffentlichkeit sowieso. Das wird nun nicht passieren, ausser die potentiellen Nutzniesser kaufen sich zusätzliche Stimmen, was aber irgendwann einfach unwirtschaftlich wäre. Für den Moment bleibt uns nur, Julia Reda (Mitglied des Europäischen Parlaments, Piraten, Grüne Fraktion) für einen festen Platz in der Internet Hall of Fame zu nominieren, neben Tim Berners-Lee und Vinton G. Cerf. juliareda, pic

2 Kommentare

  1. „…Filter für potentiell copyright-geschützte Bilder…“?
    Hmmm, wie soll das überhaupt gehen? Mit einer Bilder-Whitelist?

    Liken

    • Potentiell geschützte Bilder sind alle, bei denen nicht klar ist, daß sie nicht geschützt sind. Also fast alle, insbesondere alle eigenen Bilder.

      Gruß

      Thomas

      Liken


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.