Wenn die Sicke stirbt

Wer? Eine Sicke ist der Rand eines Lautsprechers, also des laut sprechenden Bauteils in einer Lautsprecherbox. Der Teil zwischen dem (bei Tieftönern/Bässen) papierenen flachen Kegel, der Membran, und dem Blech- oder Aluminiumkorb, der das ganze zusammen hält und an dem der Magnet befestigt ist. Da, wo die ganze Vor-und-zurück-Bewegung stattfindet. Bei Lautsprechern für Gitarrenboxen oder Beschallungsanlagen ist dieser Sickenrand aus behandeltem, festen Papier. Kleine Tieftöner wie auf den Bilder hier haben meistens eine Sicke aus Schaumstoff. Die ist nicht nur günstig in der Herstellung sondern auch weich und beweglich. Nachteil:

Schaumstoff löst sich irgendwann auf, besonders, wenn er immer wieder bewegt wird. Die beiden Speaker hier sind die Basslautsprecher aus meinen JBL Control One Boxen. Die kennt man als Brüllwürfel aus allen Kneipen, aber ich mochte sie zum Vergleichshören, seit ich 1988 mein erstes Tonstudio gebaut hatte. Die meisten Aufnahmen in der Phase 4 (so hiess das Studio bis zu seiner Auflösung 2000) hab ich darauf gemischt, nicht auf den fancypants Yamaha NS-10, die damals Standard waren, und nicht auf den grossen JBL 4312A, weil die einen stählernen Klang wie eine Präzisions-Werkzeugmaschine liefern, das ermüdet auf Dauer. Die Control Ones, inzwischen das zweite Paar, das ich habe, stehen seit 2002 links und rechts neben meinem Computerbildschirm. Allerdings wurde der Klang immer dünner und krackliger, und ein Blick hinter die Frontabdeckung zeigte mir, dass, wie oben beschrieben, die Sicken durch waren. Glücklicherweise gibts die für 39 € pro Stück beim grössten europäischen Musiksachenversand. Was sich lohnt – für 39 Schleifen kriegt man unter Umständen Gebrauchte ersteigert, aber die sind dann alt und brauchen selber bald neue Bässe. Also finde ich es nachhaltiger, die Speaker auszutauschen, statt immer neue angeknackste Boxen ins Regal zu stellen oder in den Müll zu packen. Das Auswechseln war in einer halben Stunde erledigt (Imbus und 2er Kreuzschlitzschrauber), jetzt klingen sie wieder voll und warm. Und da ich inzwischen Musik fast nur noch über den Desktop-PC höre, gehören gut klingende Monitore untrennbar zu meinem Lebensumfeld. Jetzt kann ich daran gehen, meine nächste Band zu gründen. alle pics von mir cc by sa

Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt noch keine Kommentare.

Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.