Teigwaren gegen die Pandemie

xkcd erklärt wieder alles.

Leseempfehlung in Zeiten der Pandemie

Wenn das tägliche Leben zum Stillstand kommt, wenn eine Katastrophe Menschen­leben bedroht und verschlingt, können wir in eigens dafür verfassten Büchern nach­lesen, dass wir uns nicht von Beschwichtigern, Egoisten, Hamster­käufern, Krisen­profiteuren verunsichern lasen müssen. Nein, der Mensch ist nicht des Menschen Wolf, sondern in der Not entsteht Gemeinschaft. Jeweils mit der Ausnahme einiger selbstsüchtiger Idioten. Ich hatte dieses Buch schon im Blog, habe es atemlos gelesen und empfehle es euch noch einmal. Weil ihr ja Zeit habt, in der Quarantäne. Rebecca Solnit, A Paradise Built in Hell. Nicht bei Amazon kaufen, dears, lieber bei Bücher.de, Ebook.de oder Audible.de

Corona: Der Hammer und der Tanz

Vor einer Woche hat der US-Experte Tomas Pueyo seine Zusammenfassung zu Corona gepostet, hier ist der zweite Teil, auch übersetzt (Danke @ Christina Mueller). In einem Satz: Wenn wir so umfassende Massnahmen durchführen wie Südkorea, Taiwan, Japan, ist die Pandemie in ein paar Wochen vorbei. Wenn wir zögern (was wir bisher getan haben) dauert es Monate. Aber alles ist besser als Millionen Tote (in Deutschland). Also keine Panik, nicht depressiv werden, zuhause bleiben, endlich alle Filme sehen (mit Google findet man nicht alles, die kleineren Suchmaschinen sind hier meistens besser), Musik hören, Games spielen. Bleibt gesund!

Katzen und Dominos

Wir alle lieben Rube-Goldberg-Maschinen, den Dominoeffekt und Katzen. Hier alles auf einmal, als Video von letztem Freitag. Die Zeiten sind schwer genug.

Corona: Zahlen und Grafiken

Wenn du genau wissen willst, was gerade mit diesem Covid-19 passiert: Tomas Pueyo (ist aus Frankreich, lebt in San Francisco, arbeitet als Autor und Manager) hat die Zahlen und Grafiken zur Ausbreitung in den verschiedenen Ländern zusammen­gefasst und aufbereitet. Hier ist die deutsche Übersetzung, daraus ergibt sich ein klares Bild: Je mehr Quarantäne, desto weniger Tote. Und: Wir brauchen ein besseres Gesundheitssystem. Eines das mehr an Gesundheit und weniger an Profit orientiert ist. Glückicherweise sind morgen in meinem Bundesland Kommunalwahlen, und wir können hier mitentscheiden. Bleibt zuhause und bleibt gesund.

Was soll die Mobilitätswende? Weniger tote Radfahrerinnen, Fussgänger, weniger kranke Kinder.

Das Wort kennen wir noch: „Fahrradstadt 2020“. Eigentlich ist es kein Wort, sondern ein Witz. Oder die typische heisse Luft der CSU vor den letzten Wahlen. Auf den Augsburger Strassen sterben weiter Menschen. Wie in anderen Städten. Immer werden die Todesopfer und Verletzten durch Autofahrer verursacht. Manchmal können die Lenker der KFZ nicht wirklich was dafür. Manchmal ist die Verkehrssituation so unübersichtlich, dass ein schwerer Unfall vorprogrammiert ist. Was sollen wir tun? Weiterlesen

Die Miete ist verdammt noch mal zu hoch. Wie sollen wir wohnen?

Ich habe euch versprochen, vor der Kommunalwahl auf einzelne Politikthemen ein­zugehen. Here we go: Vor der CSU-Ära (12 harte Jahre voller falscher Ver­sprech­ungen) kosteten Wohnungen in Augsburg rund halb so viel wie heute. Warum? In der ganzen Republik sind die Mieten in der letzten Dekade, den Tennies, stark gestiegen. Ein Grund dafür war, dass der Bundestag noch in den 90ern beschlossen hat, Sozialwohnungen abzuschaffen (es gibt noch welche, aber nur befristete). Weiterlesen