Trendsportgerät Smart Springseil

Damit endlich Schluss ist mit einfach-so-seilhüpfen, sondern auch diese vormals kindlich-unschuldige Freizeitaktivität dem Personal Fitness Monitoring beigefügt werden kann, bietet der IoT-Hersteller Tangram dieses LED Embeded Jump Rope an, das jeden Hüpfer an das nahe Smartphone kommuniziert und per Moving-LED-Display im Sichtfeld des Smart Jumpers mitzählt. „Heute wieder 687 Jumps geschafft!“ Was ja rein gesundheitsbezogen keine schlechte Idee ist, und für 90 USD (80€) dann auch gleich eine First-World-Tax enthält. Für Leute, die weit über dem Mindestlohnniveau herumhüpfen, so zwischen Start-Up-Office und Amazon Prime. Alle anderen können ja das normale Hüpfseil benutzen, das als Werbeartikel für ein Hundertstel zu haben ist (80cent), oder vom Sportartikelhersteller für 8€. Da ist doch für jeden was dabei, oder? via toxel

Warum die deutsche Autoindustrie zum Sterben verurteilt ist

Die (nach Eigenangaben) führende deutsche Industriebranche der KFZ-Hersteller zeigt sich dieser Tage von ihrer (nach Eigenansicht) besten Seite: Der Traditions­hersteller Daimler-Benz stellt aktuell ein völlig neues Modell vor. Ist es ein Elektro­auto? Ein Hybrid? Ein wasserstoffbetriebenes, selbstfahrendes Stadtauto? Nein, ein turbodieselbetriebener Pickup, eigentlich ein Nissan Navara mit Mercedes-Stern drauf. Nein, nicht für den Export in die USA. Sondern für mehr Stickoxide und Feinstaubpartikel in deutschen Städten. Ok. Langsam denke ich, das wird nichts mehr mit der alten Schlüsselindustrie. Wir werden uns wohl eine neue suchen müssen. Vielleicht irgendwas mit regenerativen Energien. Da gibt es noch Wachs­tums­potential. pic&quelle daimler

Make America Live Again!

Der Chicagoer Grafiker Mitch O’Connell ist (verständlicherweise) glühender Fan von Carpenters „They Live“ und nutzte seine Begeisterung für ein paar gelungene Trump-Horror-Mashups sowie Veranstaltungen mit Filmen und Party zum Thema. Nur: Kein einziger Plakatwandvermieter (Billboards) der USA hatte die Eier, um seine „Make America Great Again“ Poster zeigen. Er musste dazu erst nach Mexico fahren. Die waren dann cool genug. Viva Mexico! Weiterlesen

Vergewaltigung: Täter muss Abtreibung genehmigen

Der Vergewaltiger muss zustimmen, wenn das Opfer eine Abtreibung haben will. In Arkansas, einem Nest US-Amerikanischer Rechtskonservativer, und wenn die gerichtlichen Anstrengungen der American Civil Liberties Union (ACLU) keinen Erfolg haben. Was im heutigen US-Amerika mit von Rechtskonservativen kontrolliertem höchsten Gericht, Parlament, Senat und Präsidenten durchaus passieren kann. Der War On Women baut hier auf ein Gesetz von 2009 auf, nach welchem im Todesfall die Angehörigen von den Behörden benachrichtigt werden müssen. Auch, damit entschieden werden kann, was mit den verstorbenen Überresten geschehen soll. Weiterlesen

476 verletzte Polizisten, oder doch nicht

Buzzfeed hat bei den 16 Landespolizeibehörden und der Bundespolizei nachge­fragt, was zum G20-Wochenende wirklich passiert ist, an welchem Medienberichten zufolge angeblich 476 Polizisten verletzt wurden: „Mehr als die Hälfte der Verletz­ungen meldeten die Polizisten schon vor den Protesten“, und „So zählte die Polizei zum Beispiel Kreislaufprobleme ebenfalls zu den gemeldeten Verletzungen“. Auch stellt das bayrische Innenministerium auf Anfrage richtig: „Mehr als die Hälfte der Einsatzkräfte meldeten sich dem Ministerium zufolge also in den beiden Wochen vor den Demonstrationen krank oder verletzt“. Dazu kommt: „Die Polizei Hessen hatte gemeldet, dass 130 der 150 Polizisten infolge von Reizgas verletzt wurden“. Der zuständige Redakteur Marcus Engert fasst zusammen „Die Recherchen zeigen damit, dass die von Stadt und Polizei Hamburg verbreiteten Zahlen über verletzte Polizisten extrem interpretationsbedürftig sind – und ohne die entsprechenden Hintergründe einen falschen Eindruck erwecken.“ Das Beispielbild ist pd und 2013 im „Arabischen Frühling“ in Kairo aufgenommen worden.

Was ist Austerität?

Auch eine schöne, simple Definition: Die Milliardäre in der Wirtschaft erzählen den Millionären in der Politik, dass der Rest von uns gierig sei. paulcampbell

Die Hälfte der weltweiten Umweltverschmutzung stammt von 25 Firmen

Der aktuell veröffentlichte Carbon Majors Report listet 25 Konzerne (in privatem oder staatlichem Besitz) als Quelle von mehr als der Hälfte aller Abgase, die weltweit produziert werden. Die 100 grössten Verschmutzer zusammen sind für 71% aller globalen Emissionen verantwortlich. Weiterlesen