Wo die Impfgegner-Propaganda herkommt

Internationale Youtuber (oben im Bild der Deutsche Mirko Drotschmann) berichten, dass ihnen von einer Londoner PR-Agentur, die zu einem russischen Unternehmen gehört, mehrere tausend Euro angeboten wurden. Dafür sollten sie Angaben zur angeblichen Gefährlichkeit von Covid19-Impfstoffen in ihre Videos einbauen – die Angaben haben sich bei Nachprüfung allesamt als falsch herausgestellt. Über die Motive der russischen Auftraggeber wird noch gerätselt – entweder geht es darum, dem Sputnik-Impfstoff zu mehr Exportvolumen zu verhelfen oder allgemein den kalten Krieg und die dazu gehörigen Desinformations-Kampagnen weiter zu führen. bbc

Die Katastrophe stoppen: Ökozid in internationales Strafrecht aufnehmen

Wir zerstören gerade die Lebensgrundlage für Menschen und die meisten Tierarten. Der Klimawandel entwickelt sich schneller und energischer, als das vor Jahren selbst pessimistische Voraussagen beschrieben. Was müssen wir tun, um das abzuwenden? Es genügt nicht, Jute- statt Plastikbeutel zum Einkaufen mitzunehmen, mehr Fahrrad und weniger Auto zu fahren oder einmal die Woche einen Tag ohne Fleisch einzu-legen. Wir müssen das Verbrennen von Erdöl, Kohle, Erdgas verbieten, genauso wie die industrielle Fleischproduktion (einschliesslich der industriellen Milchproduktion). Um das zu erreichen, wäre wahrscheinlich eine gewaltsame Revolution nötig, mit allen bekannten Nachteilen. Nachdem über 14.000 Wissenschaftler (mwd) in einer gemein-samen Erklärung den Klimanotstand ausgerufen haben, formulierten Experten das Konzept des Ökozids, der strafrechtlichen Verfolgung von Verbrechen gegen unsere Lebensgrundlage durch den ICC (International Criminal Court) in Den Haag. Sobald genügend Länder – und das ist nicht aussichtslos – da mitmachen, hätten Urteile dieses Gerichtshofs eine tatsächliche Wirkung. Bis dahin ist es unsere Aufgabe, Bewegungen wie FFF und Ende Gelände zu unterstützen und die politischen Vertreter der Umweltverbrecher aus den Parlamenten zu wählen. aljazeera

Die Pandemie der rechtsradikalen Gewalt

Der Katapult-Verlag hat diese wertvolle Deutschlandkarte veröffentlicht, auf welcher die Todesopfer rechtsextremer Gewaltakte nur aus den letzten 3 Jahrzehnten verzeichnet sind. Sieht schrecklich aus, oder? Und was haben unsere Regierungen, Polizeibehörden und Geheimdienste dagegen unternommen? Na? Was? Mir drängt sich der Verdacht auf, dass wir andere Regierungen (Bund und Länder) wählen müssen. Ach, und falls du jetzt versucht bist, zu sagen: Aber die Linken…“ nein, stop, halt. Sags nicht. Sonst denken alle, du wärst dumm. Was ja vielleicht auch so ist, aber du willst nicht, dass alle das denken, nicht wahr?

Klimakatastrophe kommt nach Deutschland

Über 80 Todesopfer, 1300 Vermisste, 165.000 Menschen ohne Strom, Tausende von Häusern zerstört. Deutschland erlebt gerade das schlimmste Binnenhochwasser seit 1342. Der Grund: Anhaltende Regenfälle, tagelang, dann noch mehr Regen. Warum regnet es soviel? Weil durch die Erwärmung der Erde, bereits über 1 Grad im Durchschnitt seit Beginn der Industrialisierung (obwohl unser natürlicher Klimazyklus eigentlich Abkühlung bringen würde), das Wasser im Atlantik mit erwärmt wird und deswegen immer mehr verdunstet und auf dem nächstbesten Kontinent abregnet. In diesem Fall in Mitteleuropa. Wir können davon ausgehen, dass jedes Jahr ein wenig mehr Regen kommen wird. Wir müssen ausserdem laut Berichten der NASA davon ausgehen, dass durch Schwankungen in der Umlaufbahn des Erdmondes ab 2030 die Fluten höher werden, was in Kombination zu weiteren Katastrophen führt. Konsequenz: Wir müssen jetzt sofort damit aufhören, CO2 und Methan zu erzeugen, um die Erderwärmung zu stoppen. Das heisst: Viel mehr Solar- und Windkraftwerke, Kohle- Öl- und Erdgaskraftwerke stillegen, Verbrennungsmotoren durch Elektro ersetzen, Bahn und öffentlichen Nahverkehr massiv ausbauen, Fleischproduktion runterfahren. Für einen sanften Start würde es genügen, alle Subventionen für Kohle, Fleisch, Autohersteller und andere Klimakiller zu beenden. Dafür ist es notwendig, ein Parlament und damit eine Regierung zu wählen, die das auch durchsetzt. Jede Bundesregierung mit CDU/CSU-Beteiligung wird uns in eine sichere Klimakatastrophe führen. Wenn ihr ein bischen konservativ eingestellt seid, wählt meinetwegen die Grünen, progressivere Naturen bitte die Linke, damit die Energiewende auch wirklich gelingt. Am 26. September ist Wahl. Es kommt jetzt auf euch an. dw, tagesschau. Das Pic von einem weniger schlimmen Elbhochwasser ist von LucyKaef und cc0.

Wie man in Dänemark für öffentlichen Nahverkehr wirbt

Das Vid ist nicht wirklich neu, aber sicher noch gültig. Und es erklärt (mit Untertiteln), warum Busfahren in Dänemark sowohl cool als auch street ist. Wir brauchen das auch. via misscelania

Wer bezahlt eigentlich unser Sozialsystem?

Weil das Gerede von den Leistungsträgern, die angeblich unsere Gesellschaft finanzieren, nicht aufhören will, hat die Bundestagsfraktion der Linken (wer sonst?) eine Parlamentsanfrage an das zuständige Bundesarbeitsministerium gestellt. Aus der Antwort erfahren wir, dass Geringverdienende (bis 30.000 €/Jahr) 34 % des Bundeseinkommens erzielen, aber 36 % der Sozialabgaben aufbringen. Durchschnittsverdienende (30-50.000 €) erhalten 23 % des Einkommens und leisten 26 % der Abgaben. Gutverdienende (50-70.000 €) nehmen 17 % des Bundeseinkommens ein und bezahlen 18 % der Sozialabgaben. Dann allerdings ändert sich das Bild: Besserverdienende (70-110.000) erhalten 13 % des Einkommens und bezahlen nur 11 %, Spitzenverdienende bekommen sogar 23 % des bundesweiten Einkommens, stehen aber nur für 9 % der Sozialabgaben ein. Die Zeche (a.k.a. Renten, Berufsunfähigkeit, Kindergärten, Krankenhäuser, Altenheime etc) bezahlen also nicht die selbsternannten Leistungsträger, sondern die normalen Leute. Ein Grund dafür ist die sogenannte Beitragsbemessungsgrenze, die seit diesem Jahr bei 58.050 €/Jahr für die Krankenkasse und 7.100/6.700 €/Monat für die Rente (West/Ost) liegt. Die gesetzliche Versicherungspflicht endet bei 64.350 Euro (KV) bzw 8.700/8.250 € (West/Ost), darüber müssen die Leute also gar nicht in das Sozialsystem einzahlen. Ja, aber warum ist das so? Weil die Sozialgesetze so geschrieben wurde, von überwiegend „konservativen“ Mehrheiten im Bundestag und zugunsten der Reichen. Wer jetzt noch vom Missbrauch des Sozialsystems durch Einwanderer, Schutzsuchende oder Arbeitslose faselt, ist ein Idiot und Bildzeitungsopfer. die zeit, pic Design_Miss_C from Pixabay

Wieviel Energie verbraucht das Internet wirklich?

Nachdem wir zunehmend mit Schreckensmeldungen beworfen werden, wieviel Energie die Computer dieser Erde, und vor allem das Internet verbrauchen würden, haben Wissenschaftler mit tatsächlich nachprüfbaren Zahlen berechnet, dass das Problem tatsächlich woanders liegt. Der weltweite Verbrauch von elektrischen Strom durch Datenzentren (da, wo heute fast alle Webseiten, Videos, Datendienste liegen) beträgt demnach gerade mal ein Prozent. Besorgt sind die Forscher Eric Masanet (Uni Santa Barbara) und Jonathan Koomey allerdings über den Energieverbrauch durch Bitcoinherstellung, den sie auf 0,4 % des weltweiten Energiehaushalts berechnen. Obwohl der Datenverkehr via Internet in den letzten 10 Jahren und vor allem in der Pandemiezeit massiv angestiegen ist, verbrauchten grosse Anbieter weniger, nicht mehr. Zwischen 2010 und 2018 nahm der Traffic der Cloud-Anbieter um 2600 % zu – der Energieverbrauch dagegen nur um 10 %. Im Pandemiejahr 2020 stieg der Datenverkehr bei Telefónica und Cogent um 45 bzw 38 %, während der Stromverbrauch bei Telefónica gleich blieb und bei Cogent sogar um 21 % zurückging. Tatsächlich werden ständig sparsamere Computerchips hergestellt und eingesetzt. Diese Zahlen muss man dem physischen Datentransport (Datenträger und Geschäftsreisen) gegenüberstellen, wo der CO2-Ausstoss jährlich zunimmt. Demnach ist die zunehmende Bedeutung des Internet als globale Kommunikationsplattform eine positive Entwicklung. nytimes, pic free-photos cc0

Wie man in Florida Wahlkampf macht

Da können unsere „Konservativen“ (also Politiker, die Geld, Macht und Einfluss für sich selbst konservieren) noch was lernen: William Braddock kandidiert in Tampa, Florida für die „Republicans“, er will einen Sitz im Parlament. Um das zu erreichen, erklärt er einer Parteikollegin am Telefon, hat er Zugang zu russischen und ukrainischen Auftragsmördern, und will diese auch einsetzen. Nur war seine Parteikollegin nicht „konservativ“ genug, so dass sie das Gespräch aufzeichnete und anschliessend veröffentlichte. Ok. Da fällt mir ein, dass hierzulande im September Wahlen für unser Parlament stattfinden, und dass wir dann die Chance haben, unsere ebenfalls völlig gewissensbefreiten „Konservativen“ auf die harte, kalte Oppositionsbank zu schicken. Darauf freu ich mich schon. via boingboing

Koenigsegg: Sportwagen mit Vulkantreibstoff

Der schwedische Hersteller von Luxussportwagen hat ein neues Modell angekündigt, dessen Brennstoffzelle mit Methanol aus Vulkanen betrieben werden soll. Der Treibstoff wird von Carbon Recycling International auf Island mit Hilfe von Geothermie aus dem CO2 raffiniert, das die isländischen Vulkane gewöhnlich ausstossen. Man könnte auch irgendwelches anderes CO2 nehmen, das wäre aber weniger cool. Im Moment allerdings drängt sich die Vorstellung auf, dass sowohl die schwedischen Batmobile als auch das vulkanische Methanol von langhaarigen, stark tätowierten Wikingerdarstellern produziert werden, während durch die natürlich unterirdische Werkhalle Sunn O))) und anderer Post-Doom schallt. Bei einem Stückpreis von bis zu drei Millionen Euro müsste der Soundtrack dann als Motorengeräusch mit eingebaut sein. Davon abgesehen ist Methanol womöglich ein besseres Speichermedium als Wasserstoff. Die Zukunft wird es zeigen. via jalopnik, bloomberg, pic koenigsegg

Finanztrend 2021: Hedge-Fonds kaufen Immobilien in Massen

Es war abzusehen, jetzt passiert es: Durch den ungezügelten, neoliberalen Kapital-ismus unserer Tage sammelt sich immens viel Geld in den Händen weniger, aber ohne renditesichere Anlagemöglichkeiten. Ausser, es gelingt, einen Markt zu cornern, also so viel von einem Produkt oder einer Ressource aufzukaufen, dass man die Preise diktieren kann und massive Gewinne einfährt. Genau das macht Blackrock (hierzu-lande vertreten durch korruptionsnahe Polit-Profiteure wie Friedrich Merz) jetzt in den USA, und kauft ganze Neubaugebiete auf. Nicht nur einzelne Häuser. Damit wird der Immobilienmarkt weiter verengt und die Häuser und Wohnungen werden anschlies-send Wohnungssuchenden zu massiv vergoldeten Mietpreisen angeboten. Win-Win. In Deutschland haben Immobilienkonzerne wie Vonovia, Deutsche Wohnen etc die Gunst der Stunde genutzt, als in den 90ern die Regierung Kohl (in Zusammenarbeit mit ihrer Bundestagsfraktion) die Sozialwohnungen verkaufte, was zu einer heftigen Inflation der Wohnkosten führte. Heute steigen erste US-Finanzjongleure in diesen Immobilienmarkt ein, die Folgen werden wir zu spüren bekommen. Was kann man da machen? Gesetze. Wir müssen ein Parlament und damit eine Regierung wählen, die dafür sorgen, dass Immobilien keine Goldgrube mehr sind, sondern in erster Linie zu Versorgung der Bevölkerung mit Wohnraum dienen. Dazu haben wir im September Gelegenheit. Viel Glück uns allen. via washington post, junge welt, pic peggy marco cc0

Goodbye Kohlekraftwerk

Das Rugeley-Kohlekraftwerk in den Midlands, also etwa zwischen Birmingham und Manchester, wird in diesem Video des britischen Abbruchsunternehmens Brown & Mason fachgerecht gesprengt. Schöner Anblick. Sollte man mit allen Kraftwerken dieser veralteten und gefährlichen Technologie machen. Wir brauchen diese Dreckschleudern nicht mehr, auch wenn einige Wenige immer noch sehr, sehr viel Geld damit scheffeln. Ich hoffe also, dass wir bald viele solcher schöner Videos auch aus unserem Land zu sehen kriegen. via boingboing

Wie die USA Impferfolge erreicht

Und wir wundern uns, warum die USA schneller durchgeimpft werden als das lang-weilige alte Deutschland? Im US-Bundesstaat Washington dürfen Cannabis-Shops jetzt Corona-Impfungen durchführen, und zu jeder Impfung einen fertig gerollten Joint reichen. Da bröckeln die Gegenargumente, nicht wahr? Überhaupt geht man in God’s Own Country sehr viel kreativer mit dem ungefährlichen Genussmittel Hanf um als anderswo. Im Bundesstaat Colorado kann die Freude am Hanf auch ans Auto montiert werden. Nummernschilder mit Hanf-Bedeutungen kosten dort zwar extra, werden aber gerne gekauft. Ich finde, so etwas sollte es hierzulande auch geben: Freigabe von Cannabis, Gratisjoints zur Impfung und hübsche Hanfnummernschilder für’s Auto.

Weiterlesen

Donald Trump ist kein Problem mehr

Der Mann, der die US of A an den Rand des Faschismus geführt hat, dann aber vom Volk abgewählt wurde, tritt mittlerweile nicht nur uneingeladen auf Hochzeitspartys in seinem Golfclubcasino Mar-A-Lago auf, um sich dort über die nach Eigenangaben ungerechte Wahl zu beklagen, sondern stammelt sich auch hilflos durch Reden vor begeisterten Qanon-Republicans. „Biden has halted wall construction, suspended removals and even removables, removals of just horrible, horrible…“ In kurzen Worten: Der Typ ist dement. Er kriegt nicht mal mehr einzelne Sätze hin und muss demnächst in Vollzeitpflege. Der Faschismus in den US of A wird uns dagegen noch eine Weile beschäftigen, ist diese Herrschaftsform doch eines der Lieblingsspielzeuge des Milliardärsclubs. Hier ist das Video: Acyn via boingboing

Industrienationen subventionieren Fossil stärker als neue Energie

Anlässlich des G7 Gipfeltreffens von Vertretern der sieben wichtigsten Industrie-nationen (UK, USA, Kanada, Italien, Frankreich, Deutschland, Japan) am 11. Juni haben Leute vom International Institute for Sustainable Development, Overseas Development Institute und Tearfund ausgerechnet, dass diese sieben Nationen von Januar 20 bis März 21 ganze 189 Milliarden US-Dollar an Subventionen für Öl, Kohle, Gas und den Abbau von Umweltschutzregulierungen ausgegeben haben, aber nur 147 Milliarden zugunsten regenerativer Energieerzeugung. Und wir wundern uns, warum die Energiewende nicht vorankommt? Weil Lobbyisten Steuermilliarden auf die Konten von Fossilenergiekonzernen umleiten. Deswegen. guardian via slashdot pic JuergenPM cc0

Wir leben auf einem Planet der Mikroben

Wir sind nur zu Gast auf einem Planeten, der von Mikroben bewohnt wird. Viele davon kennen wir gar nicht. Initiiert von Chris Mason (Weill Cornell Medicine, New York, USA) legte ein internationales Forscherteam einen Bericht vor, der sich auf Tausende von Proben aus den öffentlichen Verkehrsmitteln (Beispielbild oben) in den Metropolen der Erde stützt. Wir wissen jetzt also, dass jede Stadt eine eigene, identifizierbare Bevölkerung von Bakterien und Viren hat; nur wenige kommen auf der ganzen Welt vor. Noch überraschender: Etwa 45% der gefundenen Einzeller und Viren ist bisher nicht bekannt. Wir leben also mitten unter Mikroben und wissen (fast) nichts darüber. Ab und zu kommt dann ein neuer Mikroorganismus dazu und löst eine Epidemie oder Pandemie aus. Es wäre also eine gute Idee, mehr über die zahlenmässig vorherrschenden Spezies zu wissen, nicht wahr? slashdot, cell (Originalstudie), „Tagged Subway Car“ by Wayan Vota is licensed under CC BY-NC-SA 2.0

Revolution: Elektromotor ohne Magnete

Elektromotoren haben gegenüber ihrer fossiltreibstoff-schluckenden Verwandtschaft eine Menge Vorteile, aber auch einen Nachteil: Sie benötigen Magnete, die wegen ihrer Stärke nur mit Hilfe von seltenen Erden hergestellt werden können. Neodym und andere seltene Mineralien werden daher unter realen Umweltschäden hauptsächlich in China abgebaut (wobei die Umweltschäden unbedeutend sind im Vergleich mit denen, die durch Erdölförderung und -verarbeitung entstehen). Nun hat der Stuttgarter Auto-teilezulieferer Mahle die Entwicklung eines magnet- und kontaktlosen Elektromotors vorgestellt.

Weiterlesen

Geheime jüdische Weltraumlaser, als Tshirt

Die von bescheuerten Anhängern der Qanon-Sekte erfundenen Jewish Space Lasers, angeblich verantwortlich für die kalifornischen Waldbrände, gibt es jetzt auch als Tshirt (siehe oben), ab 25 Geheime Laser-Dollars. Und als Lasers, für 13, 95. Um mit seiner Katze zu spielen. Mazel Tough allerseits. dissentpins via boingboing …hier gab es die fetten Laser-Schalter.

Corona und der Aufstand des Mainstreams

Der Virus tobt in der mittlerweile dritten Welle durchs Land, und die Anti-Corona- oder sogenannten Grundrechte-Demos nehmen ebenfalls zu. Rein medizinisch betrachtet ist es eine geradezu pathologische Realitätsverweigerung, mit Tausenden von Anderen ohne Abstand und Maske durch Innenstädte zu pilgern und dabei, bei Anwesenheit von Nachwuchsnazis und Antisemiten, das Ende einer subjektiv empfundenen Diktatur zu fordern. Dabei erkennen wir die Teilnehmer dieser Umzüge keineswegs als Unzufriedene, Benachteiligte, Marginalisierte, sondern als typische Vertreter der „Mitte der Gesellschaft“, einem Bevölkerungsteil ohne materielle Sorgen, ohne Not, ohne Angst.

Weiterlesen

Was hat Obi-Wan Kenobi eigentlich vorher gemacht?

Bevor Obi-Wan Jediritter wurde, hatte er andere wichtige Funktionen. Zum Beispiel war er Prinz Feisal im Hollywood-Epos „Lawrence von Arabien“, das den arabischen Aufstand gegen das Osmanische Reich von 1916 romantisierte. Tatsächlich gelang es damals der Armee des Sherif Hussein aus dem Hejaz (ein arabisches Land an der Küste des roten Meeres, zwischen Sinai und Jemen, das es heute nicht mehr gibt, weil es anschliessend vom British Empire an die Saud verraten wurde), die Osmanen zu schlagen. Was den europäischen Kolonialmächten bei Gallipoli dagegen völlig misslang. Prinz Feisal war der Sohn von Hussein und mit diplomatischen Aufgaben betraut. Und er war es, der mit dem Präsidenten der Zionisten, Dr. Chaim Weizmann, ein Abkommen schloss, das die Unabhängigkeit des zukünftigen Israel innerhalb der geplanten arabischen Liga garantierte.

Weiterlesen

Es gibt auch noch gute Nachrichten

Die Unionsparteien bekommen derzeit den Missmut der enttäuschten Wohlstands-bürger zu spüren. Klar, ewiges Wachstum und grenzenlose Bequemlichkeit (und die anderen leeren Versprechen) klappen nicht so in Zeiten der Pandemie, und die traditionelle Korruption der C-Parteien kommt besonders schlecht an, wenn Millionen von uns Einkommens- und Gesundheits-verluste hinnehmen müssen. Mal sehen, ob das im September für einen Kurswechsel genügt. via katapult, die auch die Grafik aus Umfragen von Emnid gemacht haben. cc by sa nc

Träumen Tintenfische von elektrischen Aalen?

Fest steht bisher, dass Tintenfische, Cephalopoden, Kraken oder Oktopi nicht nur kausal denken können, sondern auch ab und zu schlafen und träumen. Neurolog:innen um Sidarta Ribeiro an der staatlichen Universität Rio Grande do Norte, Brasilien, haben das durch Beobachtung herausgefunden. Während der etwa 40 Sekunden langen Traumphasen kann es zu Farbwechseln kommen. Auf äussere Reize wie Klopfen oder Abspielen von Videos mit leckerem Futter reagieren die Vielarmigen dann nicht, anders als um Wachzustand. In Freiheit verbringen sie viel Zeit in ihren Wohnhöhlen, wo sie dann bestimmt ausreichend Zeit zum Träumen haben. Andere Wissenschaftler:innen wie Carrie Albertin von Marine Biological Laboratory in Woods Hole, Mass., begrüssen die brasilianischen Studie als grundlegend und verweisen darauf, dass die Familie der Kopffüssler ein ganz eigener Zweig der Evolution hin zu einem grossen, komplexen Gehirn sei, dessen Studium wichtige Aufschlüsse auch für unsere eigene Spezies bringen kann. via slashdot, npr

Im Dark Web kostet die Corona-Impfung 500 USD

Nachfrage und Angebot, oder? Im Darknet kann man derzeit eine Impfdosis gegen Covid-19 (Im Angebot: Biontech, Moderna, Johnson & Johnson, AstraZeneca, Sputnik, Sinopharm) für 500 Great American Dollars in Bitcoins kaufen. Wobei man nicht weiss, ob dann da auch Impfstoff drin ist. Securityexperten, die den illegalen Handel beobachten, sehen allerdings doppelt soviele Impfzertifikate als Impfstoffe. Klar, wenn man Angst vor Nachteilen hat, dann aber zu feige ist, um zum impfen zu gehen (nur sehr wenige Menschen könnnen aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden), kauft man sich eben ein gefälschtes Dokument. Negative Testergebnisse gibt es dort schon ab 25 Coronadollars. Auf Nachfrage erklärten die Anbieter ausserdem, sie würden das alles am liebsten in grossen Mengen verkaufen, an Leute, die es dann lokal unter die Menschen bringen. Wir werden ja sehen, ob sich Verbrechen wirklich auszahlt. via boingboing, wired pic hakan german cc0

Jüdische Weltraum-Laser, Qanon und der Feuerknopf für zuhause

Die US-Firma Concord Aerospace stellt Flugsimulatoren und allgemein Spielsachen mit Flug- und Weltraumbezug her, unter anderem Kopien der Schalter an Bord der Apollo-Raumkapsel (die, von der manche Verschwörungsgläubige annehmen, sie sei eine Fälschung). Weil so ein Schalter, zuhause in die Wand oder ein Möbelstück montiert, eine Menge Spass macht, liefert Concord jetzt eine ganze Menge Be­schrift­ungsvarianten zu je 39,99 USD. Unten: Weiterlesen

Wie man einen Bienenstock umsiedelt

In anderen Ländern wäre Erika Thompson eine Bienenfee, die den Honigsammlern mit ihrer Güte beisteht. In den USA firmiert das allerdings als Unternehmen, Texas Beeworks. In der gegen um Austin bietet Frau Thompson sogar das kostenlose Entfernen und Umsiedeln von Bienenvölkern an (private Spenden machen diesen kostenlosen Service möglich), die es sich in einem Werkzeugschuppen, Camping­mobil oder Dachboden gemütlich gemacht haben. Gleichzeitig setzt sie sich in ihrem Bundesstaat politisch für ein Verbot von bienengefährdenden Pestiziden (wie Neonicotinoide) ein. Naja. Vielleicht ist Erika ja doch eine Bienenfee. via kottke

Schlechte Musik hilft gegen Viren nicht

Auf dem Nachhauseweg vom Einkaufen: Strassensperre. Daneben zwei Polizei­personen. Ich so: „Was ist denn da heute los?“ Die Beamtin: „Grundrechtedemo“. Ich: „Ach, die Pandemieleugner?“ Starrer Blick seitens der Polizistin, dann zögerliches Nicken. Wahrscheinlich hat sie kurz überlegt, ob ich denn der Antifa zuzurechnen sei und sie deswegen Hubschrauber und Wasserwerfer herbei rufen soll. Blieb aber alles ruhig. Auf dem Platz dann tatsächlich viel zu laute, schlechte Musik und etwa 50 potentielle Propagandaopfer. Leute, was soll denn der Unsinn? Wollt ihr denn wirklich die Pest mit Singen und Tanzen vertreiben? Euch gegenseitig versichern, dass das alles doch eine Diktatur wäre, während die (hier ausnahmsweise zu bedauernden) Polizeibeamt:innen gelangweilt daneben stehen? Wie lächerlich wollt ihr euch schon wieder machen? Der Fachbegriff hier lautet ja inzwischen: „Ihr seid doch alle Spinner“. Egal. Euer Problem. Seid meinetwegen so kindisch und lasst euch nicht impfen. Ihr schnappt dann zwar alle den Virus auf und gebt ihn an andere weiter, aber es sterben ja nicht alle daran. Wahrscheinlich wieder nur die Falschen. Das schöne Clownfoto ist von camilo hernandez und cc0.

Wie man in Mexiko die Maskenpflicht durchsetzt

Wie man in diesem Dokumentarvideo der britischen Tageszeitung The Guardian sehen kann, ziehen Luchadores (Freistil-Wrestler) durch Strassen und Marktplätze, greifen sich die gedankenlosen Maskenlosen, versorgen sie mit der Infektionsbremse und etwas gesprühtem Desinfizierer und ziehen weiter. Wäre das nichts für unser freudloses, in einem Meer von coronabedingtem Selbstmitleid schwimmenden Deutschland? Hm? Viva la Mexico!

Finnwale als Meeresforscher

Wale können uns helfen, den Meeresboden und sogar die Gesteinsschichten darunter zu erkunden. Wie die Forscher Václav M. Kuna und John L. Nábělek vom Institut für Geophysik in Prag in ihrem Paper „Seismic crustal imaging using fin whale songs“ ausführen, sind die Lieder der Finnwale besonders dazu geeignet. Zeichnet man die Töne der grossen Meeressäuger auf, dann fängt man dazu die Reflektionen ein und kann durch Computerauswertung Informationen über die Beschaffenheit des Ozean­bodens gewinnen. Bisher wurden dazu Unterwasser-Luftdruckkanonen eingesetzt, die aber durch ihre extreme Lautstärke Meerestiere verletzen und desorientieren. Mit Hilfe der Walgesangsaufzeichnungen sollte es möglich sein, Karten des Meeresbodens mit Gesteinsdichte und -zusammensetzung zu erstellen. sciencemag, pic NOAA pd

Als Bierbrauen noch Hexenwerk war

Was wir heute als klischeehafte Äusserlichkeiten von Hexen kennen, nämlich der Besen, die Katze, der Braukessel und der spitze schwarze Hut, hat solide historische Grundlagen. Vor Beginn der allerersten zaghaften Industrialisierung, dem Beginn der Neuzeit, der Inquisition und Reformation war Bierherstellung wie andere Arten der Lebensmittelverarbeitung in Europa Frauensache und Teil der Haushaltsführung. Da man zur Mitte des zweiten Jahrtausends in Nähe von Siedlungen ungekochtes Wasser nur unter Lebensgefahr trinken konnte, verbrauchten die Menschen grosse Mengen von Wein, und noch lieber das billiger herzustellende und nahrhafte Bier. Weiterlesen

Impfen im Euroshop?

In den USA sollen nach einer Erklärung des Präsidenten Joe Biden alle erwachsenen Bewohner bis spätestens Mai diesen Jahres einen Impftermin gegen Covid-19 be­kom­men. Möglich ist das, weil dort nicht nur in Krankenhäusern, Arztpraxen und Drive-Ins geimpft wird, sondern auch in Apotheken, auch in Einzelhandelsketten wie Walmart, CVS oder Walgreens. Und demnächst auch im Dollar General (lose übersetzbar in Euroshop), weil letzterer eben auch in ländlichen Regionen sehr verbreitet ist. Während­dessen wird in Deutschland diskutiert, ab wann überhaupt Hausärzte impfen dürfen, zusätzlich zu den wenigen, überlasteten Impfzentren und Mobilteams. Apotheken oder andere Orte mit gesundheitlichem Bezug kommen hier in der Diskussion erst gar nicht vor. Dann dürfen wir uns auch nicht wundern, wenn die Pandemie nicht vorbei gehen will. Zum Glück ist dieses Jahr noch Bundestagswahl, dann können wir Volksvertreter:innen wählen, die weniger an Bürokratie und Rezepten der Vergangenheit kleben. pic maschinenjunge cc by sa