Politik und Cosplay

Seit den letzten Wahlen in Taiwan, die erfreulicherweise von der Unab­hängig­keits­partei DPP (Democratic Progressive Party) gewonnen wurden, gehört die 27jährige Cosplayerin Lai Pin-yu dem Parlament als Abgeordnete an. Sie gewann ein Direktmandat in Taipeh, gegen den früheren Bürgermeister der Hauptstadt. Übrigens müssen im Parlament von Taiwan (Direktmandate und Vertretung ethnischer Minoritäten ausgenommen) gleich viele Frauen wie Männer sitzen. Das könnten wir hierzulande auch einmal einführen. Und zu Taiwan: Ja, das ist ein eigenes Land und der festlands-chinesische Imperialismus soll die Klappe halten. Aber zurück zu Frau Lai: Wie findet ihr das, wenn Politiker(innen) tagsüber Cosplayen? Oder auf ihrem Blog wiederholt über Cosplay und Gaming schreiben (wie, *hust*, im 11k2)? Denkt ihr, Politik sollte langweilig und/oder korrupt sein, oder geht auch was mit Gegenwarts­kultur und ohne Oberschichtsattitüde? Hier würde mich eure Meinung interessieren. via kotaku east, pic Pin-yu

Berufsziel Astronautin

In der fünften Klasse der Mittelschule (früher hiess das Hauptschule), an der ich zur Zeit arbeite, laufen die Girls verstärkt mit Nasa Tshirts rum. Auf Nachfrage erfuhr ich, sie würden dann später mal Weltraumpilotinnen. Soll man jetzt doch wieder Hoffnung haben, so als Boomer? beispielpic, vergriffen

Der Primary-Wahlomat: Wer wird Präsident?

Ich mag ja solche Umfragen, weil ich finde, dass man damit seinen eigenen Standpunkt besser einsortieren kann. Die WaPo hat 20 Präsident­schafts­kandidat*innen der US-Democrats und ihre Standpunkte in einen Fragebogen gewickelt. Du kannst eine politische Frage beantworten und siehst dann, welcher Candidate mit dir übereinstimmt. Bei mir, wenig überraschend, Bernie ganz vorne. Liz wäre auch ok. Und bei dir? Weiterlesen

Gewinne privatisieren, Wallaby-Fütterung sozialisieren

Australien brennt derzeit immer noch. Dabei hat die Sommersaison dort gerade erst angefangen. Südhalbkugel. Dort ist Januar so wie hier Juli. Über eine Milliarde Tiere sind mit verbrannt, das Koalabärchen kann als ausgestorben gelten. Zu wenig Exemplare für den Fortbestand der Spezies ausserhalb von Zoos. Ein paar Tiere haben überlebt. In der Wüste oder im Wasser, und stehen jetzt vor dem Verhungern. Weil nämlich kein Grün mehr vorhanden ist, nur noch Asche. Die Behörden schütten daher Karotten und Süsskartoffeln aus dem Flieger, damit die Wallabies noch eine kleine Chance haben. Die Flüge werden dann übrigens von Steuern bezahlt. Also nicht von den 100 Konzernen, die für 70% der weltweiten CO2-Produktion verantwortlich sind. Klar. Übrigens: Zurücklehnen und wegsehen, weil das ja so weit weg ist, führt in die (Klima)Katastrophe. Wenn wir hierzulande nochmal so einen Dürresommer haben wie vorletztes Jahr, gibt es in Norddeutschland keine Landwirtschaft mehr. Sondern nur noch Steppe, die dann abbrennt. Aber das sehen wir ja bald. Der Sommer grinst bereits höhnisch herüber. via boingboing

Brian A. Whiteley: I Know What You Did Last Summer

Derzeit am Hashimoto Contemporary in New York City zu sehen, Brians Kommentar zur aktuellen Situation. Schöne Arbeiten. via supersonic

Warum ich bei der Kommunalwahl mitmache

Ausgerechnet Kommunalwahl? Ist das nicht langweilig und sinnlos? Nein, verdammt, im Gegenteil. In Stadt-, Kreis- und Gemeinderäten werden viele wichtige Dinge entschieden. Über die wir eigentlich alle mitentscheiden wollen. Wenn man dazu nicht so viel Papier wälzen müsste, weswegen wir das an Politiker delegieren. Die andere Möglichkeit ist, sich selber zur Wahl zu stellen. Im März. In meinem Fall auf Listenplatz 8, für Die Linke Augsburg. Falls jemand jetzt fragt: Weiterlesen

Der Naziterrorist und sein Instant Karma

Der britische Antisemit Tristan Morgan versuchte anlässlich eines Holocaust-Gedenk­tags die örtliche Synagoge in Exeter, Devon, in Brand zu setzen. Der Rückschlag der Flamme versengte ihn an Kopf und Händen. Leider nicht besonders schwer. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 23.000 GBP. Er wurde am selben Tag verhaftet. Wir können jetzt natürlich, und sollen es auch, über den dummen Nazi lachen. Aber eigentlich ist das Problem nicht, dass es einige wenige gewaltbereite, irre Arschlöcher gibt, die am liebsten Synagogen anzünden. Sondern dass die rechtskonservativen Teile des Bürgertums (hierzulande: Afd) zu Hass und Gewalt anstacheln und damit solche Taten erst auslösen. bbc, via boingboing

Jetzt erst Recht kein Platz für Rassismus

Erinnert ihr euch an die Blamage, als die Schnullernazipartei (nicht alle in der Afd sind echte Nationalsozialisten und würden Juden vergasen, wenn wir sie liessen) gegen ein Schild an einem öffentlichen Frankfurter Gebäude protestierte? Jetzt könnt ihr solche Plakate und Sticker überall verteilen, gibts hier bei Campact. Sweet nazi tears.

Absolut schrecklich

Der grosse Edel Rodriguez hat das absolute Grauen in einem Bild zusammengefasst. Aber sonst: Happy Halloween, Mausis! via blört

Terminator: Wie alles wirklich anfing

Die VFX-Spezialisten Corridor Digital haben in einem neuen, Blomkampkompatiblen Video die roboterquälenden Boston Dynamics Videos kommentiert. Mit einer Story vom Murderbot in Ausbildung, dem am Ende der Kragen platzt. So oder ähnlich könnte der Aufstand der Maschinen beginnen. via boingboing

Saturn: 20 neue Monde, Namen gesucht

Mondreichster Planet unseres Sonnensystems ist nach unserer aktuellen Kenntnis Saturn, mit 82 natürlichen Satelliten. Jupiter hat „nur“ 79 bekannte. Ein Team der Carnegie Institution for Science in Washington DC um Dr. Scott Sheppard machte mit dem Subaru Teleskop auf dem hawaiianischen Maunakea die Entdeckung. Die Monde sind alle rund 5 Kilometer gross (Durchmesser), es könnten als noch kleinere da sein. An den neu entdeckten Trabanten fällt vor allem auf, dass sie relativ weit weit vom Ring-Planeten kreisen (2 – 3 Jahren Umlaufzeit), aber nur 3 davon in der „richtigen“ Richtung, also mit der Rotationsrichtung Saturns. Die anderen 17 kreisen entgegen gesetzt. Deshalb gehen die Astronomen davon aus, dass alle das Produkt kollidierter Asteroiden oder Kometen sind und nicht zeitgleich mit dem Planeten entstanden. Jetzt kommt ihr ins Spiel: Die 20 Neuen brauchen Namen, alle nach Riesen aus der Mythologie und Sagenwelt. Zwei davon aus den Inuit Erzählungen, die anderen nach nordischen und gallischen Riesen. Einsendeschluss ist der 6. Dezember, hier gehts zum Contest. via bbc

Spiesser + Gewalt = Nazis

Ja… kann man denn das so stark vereinfacht sagen? Was sind überhaupt Spiesser? Oder Nazis? Und wo fängt Gewalt an? Also, der Reihe nach: Spiesser (oder Spießbürger) ist das alte Schimpfwort für reaktionär empfindende Menschen. Also Leute, die nach folgenden Maximen leben: Weiterlesen

Rosetta, der Film

Die Rosetta-Raumsonde der ESA hat uns vom Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko Millionen von Fotos zurückgeschickt. Der österreichische Filmemacher, Motion Designer und langjährige ORF-Mitarbeiter Christian Stangl hat daraus einen Kurzfilm gemacht, der uns diese Leistung in dramatischerer Weise näherbringt, als die Fotos das konnten. Keine Aliens oder heldenhaften Astronautinnen, die für das Überleben der Menschheit kämpfen, aber eindrucksvolle bewegte Bilder von der ersten Landung auf einem Kometen, die unsere Zivilisation bisher hingekriegt hat. via kottke

Providerwechsel wie im Märchen

Nach über einem Dutzend Jahre Vodafone (1&1 und Aol waren schlechter) bin ich heute zu Mnet gewechselt. Während ich den letzten Beitrag getippt hab (15 Jahre…) ging die Internetverbindung weg, also flott die Vodafone Easybox ausgestöpselt, die von Mnet gelieferte Fritzbox 7430 angeschlossen, Zugangsdaten per Browser eingegeben und 10 Minuten später funktioniert alles. Wie es soll. Kein Stress, nichts. Sogar knapp 10% schneller, auf der selben alten Kupferleitung. Fettes Danke an Mnet, und mindestens so fettes Danke an AVM. Tbh, einer der Hauptgründe für den Wechsel war, dass mein neuer Provider mir kostenlos eine richtige Fritzbox stellt, und nicht ein Stück chinesisches Billigplastik wie der frühere. Auch wichtig: Voda sperrt alle möglichen wichtigen Webseiten. Meine kulturelle Entfaltung war dadurch stark behindert, gerade was aktuelle Filme und Serien betrifft. Die kommen jetzt wieder alle ohne Murren rein. Surf on! Damit ist allerdings auch die Erdfunkstelle A für immer offline, die ich auch von der Strasse aus sehen konnte. Mein aktuelles Wlan heisst natürlich anders. Ich werde ja auch älter und reifer, das spiegelt sich in meinen Zugangsdaten. pic von mir cc by sa

Die Porn-Industrie als Retter von Freiheit und Menschenwürde, continued

Das Porn-Studio BangBros hat berichtetermassen sein erstes jugendfreies Video veröffentlicht. In welchem Festplatten des gerade vom Unternehmen aufgekauften „PornWikileaks“-Server verbrannt werden. Die Harddisks enthielten Hasskommentare, Doxxing, Kampagnen gegen Darsteller*innen des Adult Entertainment. Die damit ein etwas sichereres Leben führen können. Random comment auf Twitter: „Heilige Scheisse, Bangbros ist irgendwie besser darin, gegen Doxxing vorzugehen als Twitter und Facebook zusammen“. via avclub

Der neue Faschismus

Selten genug weise ich hier auf einen Artikel in anderen Blogs oder Webseiten hin. Hier muss ich das tun, weil Marcus Hammerschmitt (von dem ich ein paar sehr gute SciFi-Romane und kluge Artikel gelesen habe) in seinem aktuellen Telepolis-Beitrag Der neue Faschismus ganz herausragend über das Thema berichtet. Und zwar sowohl inhaltlich als auch in der Form, durch geradezu herrlich präzise Formulierungen. Müsst ihr lesen. Ich bin froh, dass Leute wie Marcus in meinem Land wohnen und publizieren, und diesen Job definitiv besser können als ich. So etwas verschafft mir ein wenig willkommene Hoffnung. Money quote: „Dass Faschismus keine Meinung ist, sondern ein Verbrechen, zeigt sich an den Meinungen der Faschisten zu ihren Verbrechen. Die vergangene Unschuld schließt die zukünftige mit ein.“ Oben im Bild das Vorbild unserer nationalen Versager.

Wie wir morgen wohnen

Seien wir realistisch: Weder wohnen wir heute, morgen oder irgendwann in pink-beigen, kugeligen Häusern, noch haben wir fliegende Autos oder Ferien auf dem Mond. Dieser Retrofuturismus ist Vergangenheit. In einer anderen Galaxis, vor langer, langer Zeit. Dafür haben wir heute Internet (was niemand ahnte). Damit könnte man Bildung und Kultur zu den unterprivilegierten Massen bringen. Statt dessen bringt ihnen der Retrokapitalismus faschistische Propaganda, Verführung zum Hass und eine Flut von Falschmeldungen, die jeden Bezug zur nachprüfbaren Realität auslöschen wollen. Wenigstens hat der ungarische Architekt und Habitologe Antti Lovag 1984 in Südfrankreich diese Palais Bulles Blubberhäuser konstruiert. Ist doch was. via thisisnthappiness, pic paulandjoeparis

Alle Antworten auf die Fragen des Lebens, als Grafik

Michelle Rial hat es geschafft, alle drängenden Fragen des Lebens in leicht ver­ständ­liche Diagramme zu fassen. Eins davon, ein wirklich wichtiges, seht ihr hier oben, andere auf ihrer Website, ganz viele in ihrem neuen Buch am i overthinking this?. Mehr life hacks für den Preis geht gar nicht. Weiterlesen

Deutschland, deine Nazis

Soweit sind wir schon. Wie weit? Ich nehme gerne an Diskussionen teil. Am liebsten mag ich solche, bei welchen man am Ende immer noch unterschiedlicher Meinung ist, aber die jeweils andere und den jeweils anderen respektiert und bestehen lässt. Da verläuft für mich die Kurve der Meinungsfreiheit am steilsten. Natürlich mag ich es auch, online und auf den bekannten sozialen Plattformen meine eigene Meinung auszudrücken. Ich finde, das soll man auch. Wenn ich allerdings Dinge sage wie „Der Islam gehört zu Deutschland, Nazis nicht“, passiert folgendes: Weiterlesen

Lost Planet

Plastikdinos in den Biotopen meiner näheren Umgebung. Eine schöne Metapher für ausgestorbene und demnächst aussterbende Spezies, nicht wahr? Wenn wir die rasant näherkommende Klimakatastrophe nicht in den nächsten 10 Jahren stoppen, werden in einer Million Jahre wahrscheinlich kleine Plastikmenschen neben den Tümpeln einer Ratten-, Raben- oder Krakenzivilisation aufgestellt. Weiterlesen

WordPress kauft Tumblr, alles wird gut

Genauer gesagt: Automattic, die Firma, die WordPress entwickelt und anbietet, übernimmt Tumblr für einen Preis von weniger als 3 Millionen USD. Von Verizon, die dafür noch mehr als eine Milliarde bezahlt hatten (kein Problem, auch dieses Unternehmen gibt so gut wie nichts für Steuern aus). Das ist die gute Nachricht. Was aus der Plattform wird, die von Yahoo und Verizon heruntergewirtschaftet wurde und eigentlich seit ihrer Gründung 2007 ein Synonym für freie Internetkultur war, müssen wir sehen. Aber wir wissen, dass Automattic im Gegensatz zu korrupten Konzernen wie Verizon ein eifriger Verfechter von Meinungsfreiheit und persönlichem Ausdruck ist. Es kann also nur aufwärts gehen mit Tumblr. Ja, ich bin erleichtert. via boingboing

Eid al-Adha

Heute wird von einem Viertel der Weltbevölkerung das Opferfest, Eid al-Adha, ge­feiert. Habt eine schöne Zeit, alle. Natürlich gibt es in diesem Viertel der Mensch­heit auch jede Menge säkularer Leute, die den Islam locker nehmen. Klar. Ich bin ja auch im christlichen Kulturkreis aufgewachsen, wurde getauft und konfirmiert und bin aus­getreten, weil mir persönlich das ganze religiöse Getue schnuppe ist. Andererseits fühle ich mich ermuntert, wie schon neulich zum Fastenbrechen am Ende des Ramadan, allen Moslems einen schönen Tag und weiterhin viel Vergnügen zu wünschen. Weil in unserem Land Religionsfreiheit in der Verfassung verankert ist. Eine Freiheit, die heute von den selben Leuten bedroht wird, die auch für die Shoa verantwortlich sind: Dreckige Rassisten. Faschisten und ihre Handlanger. Aber falls jetzt manche meiner Leserinnen und Leser verwirrt sind: Nein, ich finde diesen Wahhabismus scheisse. Den Mittelalter-Hardcore-Islam, den der Retro-Prediger Al Wahhab im 18. Jahrhundert mit den Vorfahren der heutigen Königs­familie Saud aufkochte. Jenen treuen Verbündeten des Westens, die gerade einen Genozid im Jemen abhalten, während die Welt zusieht. Und ich finde Patriarchat scheisse, aber nicht nur im islamischen Kulturraum (der mit Hilfe des Westens von den Wahhabiten unterwandert wird), sondern auch im christlichen, buddhistischen, hinduistischen, egal was. Die modernen Formen dieser Kulturkreise finde ich dagegen ganz gut erträglich. Sollen alle machen, wie sie möchten. Jetzt klarer? Eid Mubarak, allerseits.

Notre Dame und die verschwundenen Spenden

Als am 15. April die Notre Dame Kathedrale in Paris brannte, war das Entsetzen der Weltöffentlichkeit grösser als über Millionen Tote im Jemenkrieg oder den Über­schwemmungen in Mozambique. Schnell drängten die Aristokraten der kapitalistischen Gesellschaft vor und versprachen Spenden für den Wiederaufbau, von gesamt über einer Milliarde Euro. Die Aufräumarbeiten an der Ruine sind in vollem Gang, allerdings können die Arbeiter nicht bezahlt, die Anwohner nicht medizinisch versorgt werden (Vergiftungsgefahr durch das verstreute Blei des Dachs). Die Spender, so erklärte ein Mitarbeiter der Notre Dame, würden ihr Geld nicht ausgeben „nur um Arbeiter-Gehälter zu bezahlen“. Sondern nur für besonders schöne Teile der Kirche, Restaurationsprojekte, deren man sich später rühmen kann. Ich würde mich nicht wundern, wenn diese Überheblichkeit und Arroganz früher oder später dazu führt, dass einzelne Mitglieder dieser Kaste zu Schaden kommen. guardian, apnews, pic milliped cc by sa

Alan Turing, als Banknote

Die Bank von England wird ab 2021 50-Pfund-Noten mit dem Bild des Mathe­matikers Alan Turing in Umlauf bringen. Er war einer der Väter der Informatik, half mit, den Weltkrieg gegen Nazideutschland zu gewinnen, indem seine Computer die Reichsverschlüsselungsscheiben knackten und beging 1954 Selbstmord. Wegen seiner damals auch im Grossen Britannien noch strafbaren Homosexualität wurde er zu einer Hormonbehandlung gezwungen, die ihn eine lethale Depression trieb. guardian, pic bank of england

Das Ende der Welt ist nahe

Nein, heute einmal nicht die Klimakalypse, sondern eine unerwartete Gelegenheit zur Schadenfreude: Der durch Hass und Hetze gross gewordene Axel-Springer-Verlag wird zu einem Anteil an die Heuschrecke KKR verkauft. Letztere will nun die (nach Eigenangaben) Tageszeitung Die Welt nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten beurteilen, was nichts anderes bedeutet, als dass es dem Zentralorgan unter­nehmer­ischen Selbstmitleids mit seinem unaufhörlichem Jammern auf Rekordhöhe an den Kragen geht. Verdient, denn das publizistische Feigenblatt des Bildungs­bürgertums hat es immer weniger hingekriegt, die anti-demokratische, autoritäre und klassistische Haltung der Verlagsbesitzer zu verstecken. Good riddance, wie der Lateiner sagt. faz (die auch nicht viel besser ist) pic matthias schindler cc by

Drone Wars, Autonome Autos und Digitale Geister

Inzwischen gibt es mehrere Untersuchungen, unter anderen durch Forscher der Ben Gurion Universität, die Autonome Autos als Zielscheiben für Anschläge durch Drohnen sehen. Nahezu unsichtbar schwirren die kleinen Plattformen elektronischer Kriegführung hinter selbstfahrenden Fahrzeugen und projizieren für eine Zehntel­sekunde digitale Geister, Hindernisse oder Verkehrszeichen und bringen den Bord­computer des Autos dazu, halsbrecherische und potentiell tödliche Fahrmanöver auszuführen. Weitere Eingriffsmöglichkeiten sind GPS-Spoofing und Stören der im autonomen Fahrzeug verwendeten Radarsysteme. Die Drohne verschwindet anschliessend unbemerkt, während auf der Strasse Dutzende von toten Menschen zurückbleiben. Der perfekte Terroranschlag. Willkommen in der Gegenwart. boingboing, bldgblog, bengurionU, pic Roman Koval cc0

Als die Sowjetunion den weltweiten CO2-Ausstoss um 7,6 Milliarden Tonnen senkte

Mit dem Ende der Sowjetunion im Jahr 1991 gingen Industrieproduktion, Wirtschafts­kraft und Fleischverbrauch drastisch zurück. Zuvor war Rindfleisch ein Haupt­be­stand­teil der Ernährung, danach wichen die Menschen auf andere Lebensmittel aus. Heute ist die weltweite Fleischproduktion für 14,5% des produzierten CO2 ver­ant­wortlich. Konsumiert wird dieser Fleischberg vor allem von der „Ersten Welt“, den Industrieländern. Das ist also einer der seltenen Fälle, wo eine Veränderung unseres Konsums direkte Wirkung hat: Je weniger Fleisch (und Milchprodukte) wir essen, desto weniger schnell überhitzen wir unseren Planeten. Jetzt noch schnell eine CO2-Steuer nach Schweizer und Kanadischem Vorbild (Steuereinnahmen werden gleichmässig an Haushalte ausgeschüttet), und wir haben eine Chance. Oder wir warten darauf, dass weite Teile unserer Erde für Menschen und Tiere unbewohnbar werden und zerstören den Rest in einem globalen Krieg. Das ist die andere Möglichkeit. nature, pic openclipart-vectors cc0

Minnesota: Zuschüsse für Bienen und Hummeln

Seit diesem Sommer bezahlt der US-Bundesstaat Minnesota Zuschüsse an Garten­besitzer, wenn Flächen so bepflanzt werden, dass sich Bienen und Hummeln dort wohlfühlen. Richtig, das ist nur ein Klacks angesichts des viel grösseren Problems. Die Erderwärmung und das Artensterben bekommen wir nicht in den Griff, wenn wir ein paar Wildblumenwiesenstücke mehr haben. Aber es ist ein wichtiger Schritt dahin, Wildwiesen, Wiederaufforstung und ein Ende der unbeschränkten Aus­beutung unseres Planeten als normal zu betrachten. Unsere Zivilisation hat es geschafft, in Sichtweite ihres eigenen Zusammenbruchs zu kommen. Ausser, wir machen sehr vieles anders. Deswegen ist es doch ganz gut, was in Minnesota passiert, und ich will das hier auch haben. smithsonian, pic skitterphoto cc0

Das Wort ist mächtiger als Superman

Lois Lane kommt zurück. Die Starjournalistin des Daily Planet und einzige Frau, die Intimes über Klark Kent weiss. DC-Comics hat gerade eine neue Serie dieser Publizistik-Superheldin aufgelegt, mit Unterstützung von Greg Rucka und Mike Perkins. Und lässt die Chance nicht ungenutzt, die Superfähigkeiten des Comic-Genres in der Alltagsrealität zu entfalten. Zu Beginn der Geschichte nämlich wird Lois aus einer Pressekonferenz im Weissen Haus geworfen und verliert ihre Zulassung für die präsidentialen Veranstaltungen, weil sie zu bohrende Fragen zu Konzentrationslagern für Flüchtlinge gestellt hatte. Was sie allerdings nicht davon abhält, weiter zu recherchieren und die neuen US-Faschisten als solche zu de­maskieren. Bravo. Hier die ersten Panels: Weiterlesen

Eines Tages in Amerika

Happy 4th. Das pic ist von Edel Rodriguez. God bless him. Oder Cthulhu.