Moped fahren nach der Robokalypse

Was machen wir mit der vielen freien Zeit, wenn in wenigen Jahren die Maschinen alle Jobs besser und billiger verrichten als wir selber? Wie wär’s mit Moped fahrn? Designer, Illustrator, Matte-Painter Chris Stoski hat schon mal das passende Frei­zeitmobil abgebildet: Freccia. Weiterlesen

Europa! Europa!

Der Mond, nicht der Kontinent. Mit 3122 km Durchmesser nur etwa 10% kleiner als der Erdmond. Und rund drei mal so viel Oberfläche wie Europa, der Kontinent. Aber das nur am Rande: Kevin Gill arbeitet als Ingenieur bei der NASA. Weiterlesen

Das Weltall, unendliche Weiten – in Privatbesitz

Das Weltall ist Besitz der Menschheit (falls keine Aliens dazwischenfunken) und für alle gleichermassen offen – das ist eine der Grundregeln der SciFi. So ähnlich wie das Meer muss das Vakuum zwischen den Sternen allen offenstehen, und darf niemandem gehören. Anders ist es mit den Himmelskörpern, die gehören gemäss der andern grossen „westlichen“ Narration, dem Imperialismus, einfach den jeweils Stärkeren. Entsprechend hat die US-Regierung, hier vertreten durch Scott Pace, Executive Director Of The US National Space Council, erklärt: Das Weltall ist nicht Teil einer Allmende, nicht das gemeinsame Erbe der Menschheit, nicht „öffentliches Eigentum“ oder „res communis“, nicht Teil des Outer Space Treaty (von 1967), und die USA hat immer die Position vertreten, dass diese Ideen nicht den rechtlichen Status des Weltalls beschreiben“. Da haben wir’s. Recht des Stärkeren(tm), der Reichen und Mächtigen, vor allem der USA. Alles andere sind Flausen (siehe Bild oben). via Tim Fernholz auf quartz, pic: res communis

Warum es überhaupt Kohle gibt

Steinkohle und Braunkohle. Und warum Pilze (schon wieder), genauer die Agari­comycetes, die Welt gerettet haben. Bekannt ist das schon länger, aber Andrew Tomes von der University of New York (Abteilung Forst und Umwelt) hat das sehr schön zusammengefasst. Wir alle haben schon gehört, dass Kohle aus zusammengepressten Bäumen besteht. Aber wenn man Holz draussen liegen lässt, verrottet es doch, und wartet nicht, bis es tief in den Boden sedimetiert ist, um dort in nur zu Kohle zu werden? Weiterlesen

Jupiter

Bild: Jupiter aus 19.000 km über den Wolken, Juno-Sonde am 24.10.17. nasa, pd

Leidenfrost lässt Wasser aufwärts fliessen

Den Leidenfrost-Effekt kennen wir: Wassertropfen auf einer sehr heissen Herdplatte verdampfen nicht gleich, sondern rollen hin und her, weil eine Dampfschicht zwischen Herd und Wasser isolierend wirkt. Physiker an der University of Bath, haben damit jetzt Wasser bergauf fliessen lassen, und überlegen sich, wir man diesen Trick zur Kühlung von Computerchips verwenden kann. Und was sollen wir jetzt damit? Einsehen, dass noch lange nicht alles erforscht ist, auch nicht in der „langweiligen“ Physik. Und dass Wissenschaft nicht eine Sammlung von Wissen ist, sondern ein nie endendes Nachfragen. Sozusagen Spass mit Nichtwissen. via mefi

Unicef: Luftverschmutzung bedroht ungeborene Kinder

Etwa 2 Millarden oder 90 % aller Kinder auf der Welt sind von Luftverschmutzung über den Grenzwerten der WHO beeinträchtigt, bei 17 Milllionen sogar bis zum sechsfachen der zulässigen Grenzwerte, wie Unicef mitteilt. Auch haben schwangere Frauen in Städten haben keine Möglichkeit, den schädigenden Stoffen zu entgehen. Keine. Die Folgen: Neugeborene sind immer häufiger untergewichtig und bringen die Voraussetzungen für chronische Krankheiten mit. Luftver­schmutzung ist übrigens ein anderes Wort für: Verwendung fossiler Brennstoffe. Denkt jetzt bitte jemand an die Kinder? guardian, pic pexels/freestock cc0