Google und die freundliche Robokalypse am Telefon

Der weisse Internetriese hat vorgestern „Duplex“ vorgestellt, eine „künstliche Intelligenz“, die telefonieren kann, etwa, um Termine für die oder den Smart­phone­besitzer/in klar zu machen. In beiden Soundbeispielen ruft die Duplex-App mit einer menschlich klingenden Stimme an (oben beim Frisör, unten im Restaurant), verwendet typisch menschliche Füllwörter und Satzmeldodien, erkennt, was am anderen Ende der Leitung gesagt wird und trägt anschliessend den Termin selbsttätig in den Kalender ein. Weiterlesen

Wenn die Bundeswehr im Landesinneren aufmarschiert

Nämlich in Berlin, zur Netz-Konferenz re:publica. Die Streitkräfte unserer Bundes­re­pu­blik unterstehen ganz besonders klaren Regeln, die aufgestellt wurden, weil wir mit den direkten Vorgängerinnen der Bundeswehr, Wehrmacht und Reichswehr, besonders schlechte Erfahrungen gemacht haben. Beide haben den Schutz des Landes auf Anregung gerne auch so interpretiert, dass man ohne Zögern auch mal die Bürgerinnen und Bürger des grundsätzlich zu schützenden Landes ermordet. Und das wollen wir nicht. Aber das ist kompliziert. Weiterlesen

Britannia once ruled the waves

Kommunalwahlen in England. Nicht in allen Gemeinden, aber in vielen. Angesichts der massiven Probleme und Skandale der aktuellen ‚konservativen‘ Regierung in London erwartete man allgemein einen mehr oder weniger ausgeprägten Linksdrall, gerade weil sich Hoffnungsträger Jeremy Corbyn mit der erneuerten Labour als viel sozialer präsentierte als seine Vorgänger. Nur: Weiterlesen

Japan: Fahrscheinstreik im öffentlichen Nahverkehr

In Okayama, Japan wurde geradeh eine interessante und effektive Form des Streiks im öffentlichen Dienst eingesetzt: Busfahrer stellen nicht etwa ihre Arbeit ein, was ja dazu führen würde, dass die Menschen nicht mehr zur Arbeit, in die Schule oder wohin auch immer fahren können. Statt dessen behalten die Fahrer während des Streiks ihre Tätigkeit bei, legen aber Decken oder Tücher über die Ticketkasse und verlangen kein Geld für die Beförderung. Die Bevölkerung hat daher keinen Nachteil aus dem Streik, nur der Arbeitgeber. Tatsächlich hat es diese Form von Fahrschein­streik schon früher gegeben, in Australien, Amerika und auch Europa. Kreative Streiformen werden heute dringend gebraucht. japantoday via boingboing

American Gods

Überraschung. Nachdem ich neulich von Altered Carbon so enttäuscht war, wider­strebte es mir, das ähnlich gelobte Serienwerk American Gods anzusehen. Ich mag keine Götter, schon gar keine amerikanischen, aber ich schätze den Autor des gleichnamigen Originalromans, Neil Gaiman, um so höher. Und? Beste Binge­qualität, enorme Bildschirmschwerkraft, mehr schäumendes Blut und abgehackte Gliedmassen als in Jahren. Weiterlesen

Humor unter Delfinen

Andrew Hill hatte den nur mäßig durchdachten Plan, an der Westküste Australiens mit seinem Paddleboard durch eine Gruppe Delfine zu fahren. Tja. via boingboing

Scribit bemalt Tisch und Wände

Vor allem Wände. Sobald ein Wlan, zwei Nägel und eine Steckdose vorhanden sind. Wir verdanken diese geniale Idee dem italienischen Architekten Carlo Ratti, der mit dem Wände-Bemal-Bot endlich jede Wand zum Bildschirm erklärt hat. Scribit bringt mit gerade mal 20 cm Durchmesser vier Stifte mit und hangelt sich an zwei Schnüren präzise an der Wand lang, um das gewünschte Bild in der gewünschten, skalierten Grösse auf den Putz zu bringen. Der Preis für den Robo-Plotter aus Turin steht noch nicht fest. Unten das Video. Weiterlesen