Wie man in China Streitigkeiten auf Baustellen regelt

Mit Bulldozern. Oder eigentlich Radladern, weil die Maschinen hier Räder und keine Raupen haben. via sploid

Litauische Reizwäsche für Männer

under_elephant

From Vilnius, with Love. Handgestrickt, 39,90 Euro. etsy

Edward Snowden, Popstar

Paläoelektroniker Jean-Michel Jarre hat ein neues Album, „Topic“, das zwar keine musikalischen Innovationshorizonte erobert, dafür aber digital hero Edward Snowden auf einem Track („Exit“) mitbringt. Letzterer sagt ein weiteres Mal die Wahrheit. Das ist ja bei Popmusik auch nicht immer der Fall.

Kunst und Kunsthandwerk mit Onkel Robert

Rasenmäher, Farbsprühdosen, Leinwand, so wirds gemacht. Oder eben genau nicht. Don’t try this at home, kids. via lost at e minor

Space-X-Landeschiffe bekommen Namen aus zukünftiger Kultur

Elon Musk (der Mann, der unser Land gerade aus dem Würgegriff der Autoindustrie befreit, ohne dass es hier jemand mitkriegt) betreibt unter anderem das Raumfahrtunternehmen Space X. Dessen Falcon-9-Rakete zum ersten Mal nach Wiedereintritt in die Atmosphäre erfolgreich auf einer schwimmenden Landeplattform gelandet ist (siehe vid oben). Von diesen Raketenlandeplattformschiffen hat Space X zwei Exemplare, die zu Ehren des SciFi-Autors Ian Banks nach intelligenten, autonomen Interstellarschiffen aus dem Culture-Zyklus benannt wurden. „Just Read the Instructions“ und „Of Course I Still Love You“ sind die beiden ersten Schiffe, mit welchen der Leser im Roman „The Player of Games“ („Das Spiel Azad“) konfrontiert wird. Danke an Elon für diese epische Geste an den jüngst verstorbenen, grossen New-Space-Opera-Autor. via tor books

Mikrotonale Musik


Eine der aufregendsten Wiederentdeckungen der letzten Jahre. Für mich, subjektiv, und spannender als selbst das Wiederzurückfliessen der Kulturtechnik des Mashups in die komponierte Musik, die zu Crossoverperlen wie Babymetal geführt hat.

Wer hatte nicht schon einmal den Gedanken, dass Musik, besonders Popmusik (aber auch klassische oder sinfonische Musik) eine extrem begrenzte Angelegenheit ist – alle Melodien und Harmonien sind schliesslich schon einmal verwendet worden, so dass jedes neue Musikstück zumindest zu grossen Teilen aus bereits vorhandener Musik zusammengesetzt ist. Und damit kein Original. Diese Begrenztheit fällt um so stärker auf, wenn man aussereuropäische Musik hört, die über andere Tonleitern und Harmonien verfügt. Blickt man in die Vergangenheit, dann zeigt sich, dass die „wohltemperierte“ Stimmung aus 12 Halbtönen pro Oktave erst seit dem frühen 18. Jahrhundert im „westlichen“ Kulturkreis überwiegend verwendet wird. „Temperiert“ bedeutet hier, dass die einzelnen Töne – konkreter die Tasten auf einem Klavier oder anderen Keyboard – so nachgestimmt sind, dass sie keine reinen Akkorde bilden, sondern irgendwie in allen Harmonien gleich gut funktionieren. Um den Preis, dass sie in keiner Harmonie besonders richtig erscheinen. Weiterlesen

Korrektes Benutzen eines Kinderwagens

Possessed to Skate, als junge Mutter. Danke an die hier gezeigte Maria Oberloher für das Aufrechterhalten der Gegenwartskultur selbst in der bekanntlich besonders problembehafteten Reproduktionssituation. via geekologie

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.086 Followern an