Google Home ruft die Polizei, und sonst wen es will

Das ist der erste dokumentierte Fall: In Albuquerque, New Mexico eskalierte ein Beziehungskrach so weit, dass der herumstehende Google Home Assistent die Polizei rief. „Aber das das ja wundervoll, vielleicht konnte so schlimmeres verhütet werden, ein Verbrechen, oder dass Menschen zu Schaden kommen?“ Nein, Google Home ist (genauso wie Amazon Alexa und alle ähnlichen Geräte) ein immer offenes Mikrofon mit einem Computer dran, der von einem Konzern programmiert wurde, um die Interessen eben dieses Konzerns wahrzunehmen. Das 1984 unseres 21sten Jahrhunderts wird nämlich vom rundum überwachten Bürger selbst gekauft und bezahlt. Nein, das hätte sich auch George Orwell nicht träumen lassen. Ich bin gespannt, was die schöne neue Welt in den nächsten Jahren noch so zu bieten hat. via gizmodo, pic google

Kindlegate: Amazon-Chef bittet um Verzeihung. Und?

090724jeff-bezos-with-kindleGut, Amazon hat also die eBooks 1984 und Animal Farm von den Kindle-eReadern seiner Kunden gelöscht. Weil, wie ich inzwischen hörte, der Verlag Barnes & Noble gar nicht die US-Rechte dafür hatte (siehe auch 11k2 hier und hier).  Alles sehr fragwürdig. Jetzt bat Amazon-CEO Jeff Bezos seine Kunden öffentlich um Verzeihung:

This is an apology for the way we previously handled illegally sold copies of 1984 and other novels on Kindle. Our “solution” to the problem was stupid, thoughtless, and painfully Weiterlesen

Amazon löscht gekaufte eBooks, nachträglich

090719orwell1984Weil der Verlag Barnes & Noble es sich anders überlegt hat, löschte Online-Buchhändler Amazon George Orwells Bücher „1984“ (!) und „Animal Farm“ (!!) vom E-Book-Reader Kindle.

Per DRM geht sowas. Zwar haben die Kunden ihr Geld zurück bekommen, aber trotzdem ist das eine neue Stufe im Krieg gegen Kundenrechte: Mit Hilfe des DRM kann der Weiterlesen

Britannien: Völlige Aufhebung von Datenschutz geplant

0903031984coverDas britische Parlament beschäftigt sich derzeit mit Absatz 152 der „Coroners and Justice Bill“.

Danach soll es jedem Angehörigen der Regierung (auch der Regionalparlamente) möglich sein, alle über einen Bürger erhobenen Daten anzufordern und für alle ihm geeignet Weiterlesen

Reisewarnung: USA lässt FBI Personen durchsuchen, auch ohne Verdacht

Diese lästigen Grundrechte. Wer braucht die eigentlich noch? Alle, aber das ist ein anderes Thema. USA-Reisende dürfen sich jedenfalls darauf gefasst machen, dass sie zum Objekt von Ermittlungen werden, auch wenn es keinerlei Verdachtsmomente gibt. Das gilt übrigens auch für US-Bürger. Einzelne Senatoren üben Widerstand, ansonsten wird das FBI ab September freie Hand haben. Personen, Autos, Häuser werden durchsucht, Leute ausspioniert, einfach so. Hierzulande hat man noch Schwierigkeiten mit der Umsetzung solcher totalitärer Methoden, schliesslich ist man sowohl mit der Gestapo als auch der Stasi böse auf die Nase gefallen.