Waffen des zivilen Widerstands: Laserpointer

Über das Wochenende kam es in Kairo zu weiteren Demonstrationen gegen den konservativen, islamophilen ägyptischen Präsidenten Mursi. Ein Militärhubschrauber wurde von den Protestierenden mit Dutzenden von Laserpointern zum Abdrehen gezwungen. Wir können also davon ausgehen, dass auch hierzulande spätestens nach der Bundestagswahl Laserpointer unter das Waffengesetz gerechnet werden, bzw Demonstranten, die so etwas bei sich tragen, gleich mal pauschal wegen Landfriedensbruch dran sind. So ähnlich wie bei Regenschirmen und Sonnenbrillen. core77

Ägypten löst Sexismus-Problem im TV

Ghada-Abd-El-Razek

Noch in diesem Sommer wird der nur ganz leicht islamistisch beeinflusste ägyptische Fernsehsender Al-Hafez die soeben produzierte 15-teilige Sitcom “Coffee Shop” ausstrahlen. Erstmals wird dann das ägyptische TV frei von Sexismus-Problemen sein, oder überhaupt Problemen mit Frauen und dem Verhaltnis, das Männer zu ihnen haben. Weiterlesen

Diarrhoe wegen dreckiger Brüste

Hisham Qandil

Der amtierende ägyptische Premierminister Hisham Qandil, vom Präsidenten Mursi im Juli ernannt, nutzte eine Pressekonferenz, um ländliche Mütter dafür zur verantworten, dass deren Kinder unter Durchfallerkrankungen litten. Weiterlesen

Rap die Revolution: Hiphop in Arabien

Torie Rose DeGhett hat auf The Awl einen fantastischen Überblicksartikel zur Rolle von HipHop im arabischen Frühling. Arabische Länder leiden ja unter einem weit höheren Bevölkerungsanteil mittelalterlich Gesinnter als der „westliche“ Industriegürtel, hier hat Musik noch eine sehr viel höhere soziale und politische Bedeutung, für die Identifikation für der Modernisierungsbewegung. Weiterlesen

Was macht eigentlich Hosni Mubarak?

Onkel Hosni, ehemaliger Busenfreund aller europäischen Regierungen, ist gar nicht nach Deutschland ausgewandert, wie die Gerüchteküche behauptet hatte, sondern befindet sich in einem ägyptischen Krankenhaus. Wegen, äh, Herzproblemen. Weiterlesen

Ägypten: Hosni Mubarak flieht nach Deutschland

Al Jazeera berichtet (unter Berufung auf „Quellen“), dass der ägyptische Ex-Präsident Hosni Mubarak seinen bisherigen Aufenthaltsort Sharm El Sheikh verlassen habe und auf dem Weg nach Deutschland sei. Gerüchte sprechen von einer anstehenden medizinischen Behandlung. Ich setze gleich noch ein Gerücht in die Welt: Mubarak will Asyl in Deutschland, und bezahlt die Gefälligkeit mit den geraubten Milliarden. al jazeera, pic Presidenza della Repubblica Italia

Mubarak ist zurückgetreten

Al Jazeera meldet, Hosni Mubarak sei eben zurückgetreten, nachdem er zuvor auf seinen Landsitz geflohen war. Der Vizepräsident Omar Suleiman erklärte das vor einer Stunde im nationalen TV. Der Jubel auf Kairos Strassen soll unbeschreiblich sein. Die Regierungsgeschäfte werden vorerst von einem „Rat der Streitkräfte“ geführt. Für Ägypten könnte das der Beginn einer demokratischen Ära sein, für die angrenzenden arabischen Länder der Beginn weiterer Revolutionen. via al jazeera