Pornografische Gedanken am Arbeitsplatz

Alex Lilly hat auf ihrem aktuellen Album 2% Milk den Track “Pornographic Mind” dabei. Über sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz, die für Frauen ein Riesenproblem darstellt und für uns Männer in der Regel kaum wahrnehmbar bleibt. Weil wir ja grundsätzlich davon ausgehen, dass das alles so ok ist, was wir sagen und tun. Wobei ich ernsthaft hoffe, dass mir das auch gelingt. Manchmal hat man(n) ja eine Kollegin, die man(n) so heiss findet, dass der The Rock Test garantiert schief gehn würde. Ausser, man(n) schafft es wirklich, sich zu benehmen. Zu all dem hat Alex eine bittersüsse Synthiepopnummer geschrieben, die mir musikalisch zwar zu süss ist (zuwenig Distortion, Blut und Verzweiflung), deren Inhalt (mit Präsentation) ich aber feiern kann. Applaus! flood via mefi